Frage von Pacrush, 97

Rentenansprüche - Scheidung

Hallo, wer kann helfen.

Bei meiner Scheidung 1984 wurden im Ausgleich meiner Ex Rentenansprüche von mir zugeteilt. Meine Ex hat wieder geheiratet (Mann inzwischen verstorben). Bin jetzt 62 Jahre alt, in 3 Jahren werden mir dann ca. 150 € mtl. direkt von meinem Gehalt abgezogen und meiner Ex zugewiesen. 1984 waren es 54 DM. Gibt es irgendeine Möglichkeit diese Abzüge zu umgehen? Wer hat schon Erfahrung diesbezüglich oder kennt sich damit aus. Wäre für jeden Hinweis dankbar.

liebe Grüße Pacrush

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Konrad Huber, 40

Hallo Pacrush,

Sie schreiben:

Rentenansprüche - Scheidung

Bei meiner Scheidung 1984 wurden im Ausgleich meiner Ex Rentenansprüche von mir zugeteilt. Meine Ex hat wieder geheiratet (Mann inzwischen verstorben). Bin jetzt 62 Jahre alt, in 3 Jahren werden mir dann ca. 150 € mtl. direkt von meinem Gehalt abgezogen und meiner Ex zugewiesen. 1984 waren es 54 DM. Gibt es irgendeine Möglichkeit diese Abzüge zu umgehen? Wer hat schon Erfahrung diesbezüglich oder kennt sich damit aus. Wäre für jeden Hinweis dankbar

Antwort:

Kann es sein, daß Sie Gehalt mit Rente verwechseln?

Bei einer Scheidung werden durch das Familiengericht je nach Dauer der Ehe die gemeinsamen Jahre in einem sogenannten Versorgungsausgleich dem anderen Ehepartner zugerechnet!

In Ihrem Fall also monatlich150 Euro, welche von Ihrer eigenen Rente einbehalten werden!

Dagegen gibt es in der Regel so gut wie kein Gegenmittel!

Das ist gesetzlich so gewollt!

Welche Ausnahmen diese Regel bestätigen, können Sie z.B. unter folgendem Link der DRV nachlesen:

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232674/publicationFile/63703/geschiedene_ausgleich_rente.pdf

Im Übrigen können Sie sich bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt individuell beraten lassen!

Für Änderungsanträge wäre ggf. das zuständige Familiengericht Ansprechpartner!

Ein Fachanwalt kann Ihnen ggf. an Hand Ihrer Akten verbindliche Auskunft und Hilfestellung geben!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von Pacrush ,

Eine Frage hätte ich noch: Wird das Geld dann abgezogen wenn ich Rentenberechtigt bin, also ab 65, oder bekommt Sie es erst wenn sie berechtigt. Ex ist 3 Jahre jünger

Gruß Pacrush

Kommentar von Konrad Huber ,

Ihre Ex-Frau erhält in der Regel Ihren Rentenmehrwert von der DRV aus dem Versorgungsausgleich logischerweise ab dem Zeitpunkt, wenn Sie Ihr Eintrittsalter für die Regelaltersrete erreicht hat!

In der Regel bekommen Sie davon nichts mit, das geht automatisch!

Im Zweifesfall immer bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt nachfragen! 

Sie haben jederzeit Recht auf Auskunft!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von turnmami, 34

Nein, diese Abzüge bleiben dir ein Lebenlang erhalten. Das ist der Ausgleich für die Rentenansprüche während eurer Ehezeit. Ob deine Ex dann wieder heiratet oder nicht, hat hier keinen Einfluss darauf. Ein Rückausgleich wäre nur möglich, wenn deine Ex verstirbt, ohne mehr als 37 Monate Rente zu beziehen. Das ist die einzige Möglichkeit für dich, die Abschläge zu vermeiden. 

Antwort
von Dickie59, 25

Hallo,

nein das bleibt und du meinst von deiner Rente wird der Ausgleich abgezogen. Hattet ihr mehr als 2 Kinder? (Ich hatte 3 bis zur Scheidung) dann kannst du im Rahmen der Mütterrente um Überarbeitung des Versorgungsausgleiches beim Familiengericht beantragen, ich habe somit 62€ wieder gutgeschrieben bekommen.

In der Praxis hat sich erwiesen, das 2Kinder im Ausgleich zu geringfügig für einen Erlass waren.

Beste Grüße

Dickie59

Kommentar von Pacrush ,

Hallo Dickie59, hatte in dieser Zeit keine Kinder, also sieht es schlecht für mich aus.. Danke

Kommentar von Dickie59 ,

vielen dank für das Kompliment, bei gesetzlich versicherten ist der abzug in der jährlichen rentenmitteilung schon berücksichtigt, bei Pensionen weiß ich das nicht, bzw. ob es überhaupt eine jährliche standmitteilung gibt, hmm Wissenslücke stelle ich gerade fest. ich kann zwar ruhestandsbezüge bei nachweis der Beamtenlaufbahn für die Zukunft berechnen, weiß aber nicht, ob es bei beamte jährliche standmitteilungen gibt...

Antwort
von Joschau, 27

Hallo Pacrush!

Grundsätzlich ist das alles richtig, was insbesondere Konrad geschrieben hat. Kleines aber: Hattet ihr gemeinsame Kinder? Dann könnte sich eine Überprüfung lohnen, weil Deiner Ex durch die Mütterrente zusätzliche Rentenpunkte gutgeschrieben werden, die möglicherweise in die Ehezeit fallen...

Gggfs. zum Fachanwalt für Familienrecht und beraten lassen!

Beste Grüße

Joschau

Kommentar von Pacrush ,

Danke Joschau, wir hatten in dieser Zeit keine Kinder, meine Ex später, aber das zählt nicht oder.

Gruß Pacrush

Kommentar von Joschau ,

Nein, das zählt nicht ...

Antwort
von rasperling1, 31

Nein, es gibt keinerlei Möglichkeit dazu zu umgehen. Beschossen ist beschlossen. Für eine Umgehung gäbe es auch keinerlei Grund, denn es hat sich seit der Scheidung an den Verhältnissen ja nichts geändert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten