Kann ich die Ausbildung wegen nicht bestanden kündigen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für den Fall einer nicht bestandenen Prüfung gibt es eine gesetzliche Regelung im § 21 Abs.:3 Berufsbildungsgesetz( BBiG) :

"Bestehen Auszubildende die Abschlussprüfung nicht, so verlängert sich das Berufsausbildungsverhältnis auf ihr Verlangen bis zur nächstmöglichen Widerholungsprüfung, höchstens um ein Jahr."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du kündigen wenn du nicht bestanden hast? Willst du die ganze Ausbildungszeit wegschmeißen?

Wenn du nicht bestanden hast, hast du das Recht die Ausbildung bis zur nächsten Prüfung fortzusetzen.

Würdest du, wenn du kündigst und Nebenjobs machst, dann wieder zur Prüfung zugelassen? Hast du das geklärt?

Mit bestehen der letzten Prüfung endet das Ausbildungsverhältnis.

Kündigen kannst du bestimmt auch, wenn du nicht bestanden hast, vielleicht ist der Betrieb dann sogar froh, er kann dich nämlich dann nicht kündigen. Azubis, Prüfungsteilnahme etc. kostet nämlich auch Geld!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast mit deiner Ausbildung einen AUsbildungsvertrag unterzeichnet. Dieser hat entsprechende Vertragspflichten und Kündigungsfristen. Insofern musst du diese explizit einhalten und kannst nicht einfach nach nicht bestandener Abschlussprüfung deine Kündigung einreichen um dann "frei" für die anderen Sachen zu sein.

Kündige mit Einhaltung der Fristen dann sollte das kein Problem sein. Letztlich bist du auch mit bestandener Prüfung gewillt zu kündigen oder sehe ich das anders?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung