Frage von RageZz, 57

Kann ich den Verkäufer anzeigen oder rechtlich gegen ihn etwas machen?

Guten Abend,

Ganz kurz die Geschichte: Ich habe mir am 09.10 einen gebrauchen Roller gekauft. Der Verkäufer sagt er währe voll funktionstüchtig usw. Ich gebe ihm das Geld (und somit eine unterschrift das er das Geld bekommen hat). Ich fahre 3 km und der Motor ging aus und nicht mehr an. Am nächten Tag holt mein Vater den Roller mit seinem Firmenwagen aus der 3 km entfernten Stadt (dabei sind kleine Kratzer an der Seite entstanden). Der Roller wurde dann vom Verkäufer abgeholt, er meint er hätte es zum laufen gebracht was er auch tut und ich fahre ihn dann, nach 6 km gab er den Geist auf und Rauchte und machte komische geräusche. Ich wartete 10 min. und versuchte dann wieder nach hause zu kommen mit 10 Kmh (er beschleunigt nicht).

dazwischen waren 2 andere Repataturvorgänge von ihm (immer das selbe, nach paar km geht er aus und nicht mehr an).

Nach den 2 Reparaturvorgängen gibt es HEUTE auch einen. Wir haben über WhatsApp geschrieben das ich den Roller zurückgeben möchte weil er mir sehr viele Probleme machte in den knapp 7 Tagen. Der Verkäufer meinte er gibt mir statt den 900 € jetzt 500 € weil an der Seite diese Kratzer vom Transportieren waren. Ich daraufhin meinte das, warum er mir einen kaputten Roller in die Hand drückt als "voll funktionsfähig" und dann rummeckert das an der Seite eine kleine Schürfung war die nicht ansatzweise 100 Euro kostet (er will ja 400 Euro abziehen was ich einfach als betrug usw sehe).

Vor dem Kauf meint er wenn ich ihm 1000 € gebe macht er mir umsonst Reparaturen usw. und falls ich 900 € ihm gebe er nichts daran macht ausser ich gib ihm Geld.

Jetzt ist meine Frage ob Ich mein volles Geld wieder zurückbekommen kann? Er hatte 2x Versucht ihn zum laufen zu bringen es ging... aber nur für 2 Stunden bzw 3 KM. Also will ich nun mein Geld zurück erstattet weil ich nur Probleme mit ihm habe. Ich habe noch den Kaufvertrag, und die Chatverläufe wo ALLES drin steht.

Hoffe ihr könnt mir aushelfen! Danke schonmal im vorraus.

Expertenantwort
von RuedigerKaarst, Community-Experte für Roller, 25

Hallo,

ist der Verkäufer gewerblich, oder privat?

Wenn es privat ist und die Garantie ausgeschlossen wurde, dann dürftest Du Pech haben, es sei denn dass arglistige Täuschung nachgewiesen werden kann.

Dafür sollte eine Fachwerkstatt beauftragt werden, die das Fahrzeug begutachtet. 

Handelt es sich um einen gewerblichen Verkäufer, so muss dieser Gewährleistung einräumen und darf diese nicht im Kaufvertrag ausschließen, beziehungsweise ist solch ein Ausschluss ungültig.

Für die Kratzer müsst ihr aufkommen, 400 € sind jedoch sehr übertrieben.

100 bis 200 € finde ich gerechtfertigt.

Falls der Verkäufer sich auf nichts einlässt, solltet ihr mit allen Unterlagen zu einem Rechtsanwalt gehen, die Erstberatung ist nicht sonderlich teuer.

Wenn eine Rechtschutzversicherung besteht, könnte man natürlich gegen den Verkäufer vorgehen.

Jetzt lasse mich mal raten:

Der Roller ist ein Yamaha Aerox, oder Peugeot Speedfight? 

Kommentar von RageZz ,

Yamaha Aerox, rechtsanwalt ist kein Problem sind bekannte von uns. Für die Kratzer (400 euro) bzw für das untere Teil der Front was 78 Euro kostet komm ich eventuell noch auf.Aber sein vorschlag war einfach zu krass. ich schiesse somit 400 Euro ins nichts. Aber kann ich ihn trotzdem anzeigen und den roller reparieren und somit meine 900 Euro bekommen? Ich will nicht das er einfach so davon kommt. 


Kommentar von RuedigerKaarst ,

Tausche doch einfach das zerkrstzte Teil aus. 

Wegen Betrugsvorwurf wäre ich vorsichtig.

Es könnte eine Anzeige wegen falscher Verdächtigung werden.

Lass dich vom Anwalt beraten.

Kommentar von RageZz ,

Hmm, stimmt auch. Ich geh morgen früh zum Anwalt.

Kommentar von furbo ,

Falsche Verdächtigung dürfte auch dann nicht vorliegen, wenn sich der Betrugsvorwurf nicht bestätigt. Falsche Verdächtigung ist nur dann strafbar, wenn der Anzeigende wider besseres Wissen handelt.

Antwort
von Romaschka42, 24

Geh zum Anwalt. Er kann ein entsprechendes Schreiben an den Verkäufer verfassen, in dem seine und deine Rechte und Pflichten erläutert werden. Meistens reicht der Brief vom Anwalt schon aus und du bekommst das Geld zurück. Nicht immer muss man gleich zur Polizei gehen.

Kommentar von Romaschka42 ,

Wäre allerdings vielleicht der zweite Schritt, falls sich nix tut

Kommentar von RageZz ,

Also ich hab ihm ja gesagt ich möchte mein geld zurück haben. Er meint er gibt mir 500 Euro und die restlichen 400 gehen für die kratzer an der Seite weg.

Kommentar von Romaschka42 ,

Ja aber beim Anwalt warst du noch nicht. Habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ein Brief vom Anwalt eintrudelt, man sehr schnell an sein Geld kommt ;-) er möchte schließlich keine Anzeige bekommen.

Antwort
von Miesepriem, 21

Hast du einen Vertrag gemacht, worin steht dass der Roller funktionstüchtig war? Oder war ein Zeuge dabei?

Wobei, er war ja eine gewisse Zeit fahrtüchtig.

Wird schwierig.

Kommentar von RageZz ,

Ich fuhr mit meinem Kumpel und er war dabei als er ausging und nie wieder anging. (er fuhr in meinen händen maximal 8 km).

Kaufvertrag steht drin das er keine mängel hat.

Kommentar von Miesepriem ,

Anwalt.

Antwort
von Still, 46

Wenn ihr euch nicht einigen könnt, kann das Jahre dauern, bis ein Gericht nach x-Gutachten, da ein Urteil fällt. Die Zeit und Kosten solltest du dir sparen.

Kommentar von RageZz ,

Aber was soll ich sonst unternehmen? Er drückt mir einen Roller in die Hand der raucht, flüssigkeit rausbringt und unpassende geräusche macht und mitten auf der Straße 2x ausging. Er motzt mich dann an und zieht 400 euro ab nur wegen kratzern an der seite die nicht entstanden währen wenn er mir nen funktionsfähigen roller mir in die hand gedrückt hätte.

Kommentar von Still ,

Du kannst den Verlust hinnehmen, den Roller selbst reparieren, oder halt den Klageweg einschlagen. Alles ist mit Kosten verbunden! Warum hast du niemanden mit Ahnung zur Probefahrt mitgenommen?

Kommentar von RageZz ,

Bei der Probefahrt zeigte sich nichts, erst nach 3 KM fängt der roller an probleme zu machen.

Kommentar von deruser1973 ,

Also,  wenn ich probefahre,  dann fahre ich mehr als 3 km... und ich probiere auch Vollgas und Notbremsung und alle diese Geschichten...

Meine Probefahrten dauerten ca. Ne halbe Stunde... und ned nur einmal Motorstarten und gut....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community