Frage von GeFr1987, 38

Kann ich den durch eine Marketorder entstandene Verlust durch eine Limit-Verkaufsorder ausgleichen?

Hallo und danke. Ich habe auf zwei verschiedenen Brokern verschiedene Aktien über die "Market" Order gekauft, da ich davon ausgegangen bin, dass der angezeigte Kurs mit dem Kurs, zu dem meine Order ausgeführt wird, übereinstimme. Jetzt sehe ich, dass die eine Order im Wert von rund 4000 Euro zu einem fast doppel so hohen (0.75 statt 0.40 Euro) ausgeführt wurde. Nun ist es natürlich praktisch unmöglich, wieder in die shcwarzen Zahlen zu kommen. Warum ist diese Marketorder so beliebig und wer würde diese Funktion wählen, wenn er von den Risiken wüsste? Danke für alle Hinweise.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wewog, 25

An der Börse orientiert sich der Preis an Angebot und Nachfrage. Offensichtlich hast Du Dir Papiere rausgesucht, die kaum gehandelt werden und bei denen eine Order von 4000Euro schon krasse Kursausschläge verursacht.

Bei sehr häufig gehandelten Aktien (z.B. die, die im DAX, MDAX, Dow Jones etc. vertreten sind), kannst Du problemlos eine Marketorder platzieren, Du wirst allenfalls minimale Kursausschläge erleben.

Deshalb sollte man VOR einer Order prüfen, wie hoch das Handelsvolumen ist. Ich möchte wetten, dass "Deine" Papiere kaum gehandelt werden, deshalb der hohe Ausschlag.

Was Du jetzt machen kannst? Hört sich blöd an, aber Du wirst es wohl unter Lehrgeld verbuchen müssen..... Ich persönlich würde vor einem Verkauf (da kommts jetzt nicht auf die Stunde oder den Tag an) mal ein bissel was über die Firma lesen und mich kundig machen, was Du da gekauft hast. Es könnte sich auch als Schnäppchen herauskristallisieren, zugegeben: Wahrscheinlichkeit gering, aber eine Prüfung isses wert. So was prüft man aber i.d.R. vor einer Transaktion.

Kommentar von GeFr1987 ,

Danke wewog für deine Antwort. Es handelt sich bei den Papieren um Aktien der "Oppermann Versand AG" - eine Firma, an deren Zuwachs ich glaubte und glaube. Ich werde jetzt einfach mal zuwarten, wie sich die Aktie entwickelt. Sie ist von gestern 0.42 auf heute 0.46 gestiegen, also sehr volatil, warum ich sie auch für einen kurzzeitigen Trade ausgesucht habe. Dass das mit dem Handelsvolumen zusammen hängt wird mir nun nachträglich auch klar, aber ist die Oppermann Versand AG so klein?

Nun ja, ich werde das also als Lehrgeld abbuchen und warten, bis sich der Kurs einigermassen erholt hat. Das tut weh, aber ist halt nun mal so. Vielen Dank noch einmal, und mögen all deine Aktien in den Himmel schiessen...!

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Von Pennystox lasse ich generell die Finger.

Günter

Antwort
von bronkhorst, 16

Natürlich kannst Du eine limitierte Verkaufsorder versuchen.

Die wird allerdings nur dann ausgeführt, wenn entweder der Kurs im allgemeinen wieder deutlich ansteigt - oder wenn Du auf einen anderen Käufer triffst, der ähnlich unbekümmert wie Du zu jedem Preis kauft.

Bis das passiert, hast Du halt diese Papiere im Depot - und das kann dauern.

Kommentar von GeFr1987 ,

Danke bronkhorst für deine Antwort. Als unbekümmert stellte sich der Kauf allerdings heraus. Hätte ich mir nie gedacht, dass meine Order derartige Sprünge verursache. Gruss und Dank, G

Antwort
von grubenschmalz, 23

Das kommt daher, dass du anscheinend irgendwelchen Schrott gekauft hast, der in diversen Spammails angeboten wird. Dein Papier wird anscheinend kaum gehandelt und ist natürlich dann eine gute Möglichkeit um Käufer zu bescheissen.

Vielleicht solltest du es mal mit seriösen Wertpapieren und langfristig versuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten