Frage von IndianerJones1, 53

Kann ich den Beitrag von meiner Bank herausnehmen lassen?

Halöschen...

Mir wurde der Jahresbeitrag von meinem Verein abgebucht. Ich will diesen aber später bezahlen. Kann ich diesen Beitrag von meiner Bank entfernen lassen??

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von peterobm, 24

du hast einen Vertrag und auch unterschrieben; darin steht wann die Beiträge eingezogen werden. Unabhängig wann DU zahlen willst. 

Klar kannst du das Geld zurückholen lassen, die Mehrkosten trägst du, der Verein wird die Kosten bestimmt nicht tragen. 

Das Nichtzahlen kann durchaus weitere Konsequenzen nach sich ziehen. Zahlen wirst müssen

Antwort
von Pquinn, 53

ja, weiß ja nicht ob du online banking hast, aber dort gibt es ja "lastschrift widersprechen" dann solltes es zurückgebucht werden. Ansonsten musst du eben bei der Bank anrufen. Aber nicht, dass dein Verein dann ärger macht, defintiv solltest du davor Bescheid sagen.

Antwort
von WosIsLos, 33

Unberechtigten Lastschriften kann man widersprechen.

Dieses bedeutet für den Empfänger der Lastschrift zusätzliche Kosten für die Bankstorniernung.

Wer berechtigten Lastschriften widerspricht, kann vom Leistungserbringer mittels gerichtlichem Mahnverfahren zur Zahlung herangezogen werden, was dann für den Schuldner (also dich) mit zusätzlichen Kosten für anwaltliche Vertretung des Gläubigers und Verfahrenskosten  zusätzlich zu Buche schlägt.


Kommentar von IndianerJones1 ,

Kann ich am Montag bei meinem Verein anrufen und sagen, dass ich das nächstes Jahr bezahlen werde. Weist du ob das so möglich ist? Danke dir

Kommentar von WosIsLos ,

Das liegt halt am Verein, der hat dann zum Geschäftsjahreswechsel eine offene Forderung in den Büchern stehen.

Da viele Vereine knapp bei Kasse sind, wird das vielleicht nicht gerne gesehen

Kommentar von WosIsLos ,

...und wer soll dann die ca. 10€ Stornokosten tragen?

Antwort
von wolfinando62, 11

Es ist leider besonders in Deutschland zur Selbstverständlichkeit geworden, eine Einzugsermächtigung zu erteilen. Internet- und Mobilfunkverträge, ect. sind fast nicht mehr zu bekommen ohne die Erteilung einer solchen Ermächtigung. Dabei kennt man die damit verbundene Problematik, dass damit auch Schindluder getrieben wird   -  Gewinnspielbetrüger buchen dann ständig insbesondere bei älteren Menschen Beträge vom Konto, sodass diese schon bald den Überblick verlieren.

Für alle anderen, die eher " knapp bei Kasse '" sind und nicht ständig Guthaben auf ihren Giro haben ( was auch keinen Sinn macht) gilt, erteilen Sie einen Dauerauftrag, der nur bei entsprechendem Guthaben ausgeführt wird. 

Mit der Ermächtigung  -  im Falle der Rücklastschrift  -  fallen immer zusätzliche Kosten an und warum soll man sich das antun? 

Sie können auch bei Mobilfunkverträgen oder ähnlich die Ermächtigung nach einmaligem abbuchen widerrufen und dem Zahlungsempfänger mitteilen, dass sie per Dauerauftrag oder Überweisung zahlen.

Es gibt kein Gesetz, welches Sie verpflichtet, eine Ermächtigung für ihr Konto erteilen zu müssen  -  noch nicht!

Wer weiß, was unsere sogenannten " Volksvertreter " uns noch bescheren werden in der angeblich parlamentarischen Demokratie, in welcher die Volksmehrheit überhaupt nichts zu sagen hat.

Kommentar von wolfinando62 ,

Also, die Ermächtigung kündigen mit dem Hinweis, dass ein Dauerauftrag getätigt wird.

Antwort
von Heidrun1962a, 16

Weiß der Verein denn darüber Bescheid? Der muss Gebühren dafür bezahlen, wenn du der Lastschrift jetzt widersprichst und das Geld zurückbuchen lässt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community