Frage von Sakul30, 27

Kann ich den als Deutscher wohnhaft in der CH den CH Pass abgeben. Ich wurde vom Militär abgelehnt, da ich Diabetes Typ 1 habe, ich möchte aber gerne zum M?

Ich bin abgelehnt, möchte aber gerne dorthin. Nun wurde mir ausgerechnet, was ich als Ersatz zahlen muss, bei einem sehr geringen Basislohn würde das schon über CHF 90'000 ausmachen. Ich finde das total unfair, ich bin mit dem Diabetes Typ 1 schon genug gestraft. Da ich auch Deutscher bin,möchte ich nun die CH Staatsbürgerschaft abgeben. Weiss jemand die Vorgehensweise? Danke im voraus!

Antwort
von Reanne, 15

o bleibt die Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen? Frauen brauchen keine Ersatzabgabe zu leisten, wenn sie untauglich sind, Männer schon. Sie beträgt 3 % des Jahreslohnes. Lies mal weiter, es soll da auch eine Vereinbarung mit Deutschland geben, die kurz vor der Verabschiedung steht, das betrifft Doppelstaatsbürger.

http://www.vtg.admin.ch/internet/vtg/de/home/militaerdienst/fda/gesetzliche/mili...

Antwort
von gschyd, 10

Hast Du Dich denn gewehrt?

"Diabetiker werden an der Rekrutierung grundsätzlich militärdienstuntauglich erklärt. Über die Schutzdiensttauglichkeit wird von Fall zu Fall entschieden. Als Konsequenz daraus, müssen sie daher die WPE bezahlen. Es besteht aber neu die Möglichkeit, sich dagegen zu wehren. Allerdings gilt, dass entweder
Militärdienst oder Zivildienst geleistet, oder die WPE bezahlt werden muss."
http://www.diabetesschweiz.ch/fileadmin/files/national/Informationen/Factsheet_D...

PS: Basislohn ja - 5'500 als sehr gering zu bezeichnen ist (trotz Schweiz) nicht adäquat - finde ich.

Antwort
von soissesPDF, 12

Mit Diabetes 1 kommst auch bei der Bundeswehr nicht unter.

Antwort
von guru61, 2

aha, ein Deutscher mit schweizer Pass. Am Besten wanderst wieder dahin, wo du gekommen bist. Gehts eigentlich noch? Schweizer Pass und nicht die Pflichten übernehmen. Mann das ist ein Fressen für die SVP!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community