Frage von xXLavandiaXx, 42

Kann ich dem Arbeitsamt im Nachhinein was schulden?

Hi, folgendes Problem. Meine Mutter bezieht als Ergänzung zu ihrem Lohn Geld vom Staat (wegen alleinerziehend,2 Kinder Vater hat zu wenig Geld, um für mich Unterhalt zu bezahlen, nicht genug Einkommen etc.) Nun ist es ihr schon mal passiert, dass sie zu viel bekommen hat und dann im Nachhinein einen großen Geldbetrag zurückzahlen musste.

Ich arbeite seit 1 1/2 Monaten und weiß nicht, ob das Arbeitsamt das bereits zur Kenntnis genommen hat und ob dadurch, dass ich als Aushilfe arbeite der Betrag, den sie für mich bekommt wegfällt bzw. sich verringert. Jetzt habe ich Angst, dass das Arbeitsamt erst später bemerkt, dass ich schon arbeite, sagt, dass ich zuviel Geld bekommen habe und ich einen großen Betrag zurückzahlen muss.

Meine Mutter bekommt zu dem Kindergeld dazu um die 200 Euro. Im ersten Monat bin ich zum Beispiel gerade mal auf 160 Euro gekommen. Könnte mir jemand bei dem Thema helfen? Und lohnt es sich für mich überhaupt zu arbeiten, wenn ich das Geld dann eigentlich statt der Sozialhilfe meiner Mutter geben müsste? Oder ist das überhaupt so? Fragen über Fragen, ich hoffe jemand hat Antworten für mich

Schon mal danke im vorraus ^^

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Vollstreckerin, 11

Hallo,

bis 165,00 EUR darfst Du brutto für netto Einkommen / verdienst haben und da nimmt Dir keiner was von weg.

Alles, was Du drüber bekommst, mußt Du in voller Höhe abgeben.

In jedem Fall mußt Du dem Jobcenter sofort die Arbeitsaufnahme melden, Arbeitsvertrag vorlegen, Zettel ausfüllen ...

Die wollen dann auch, dass Du ihnen jeden Monat einen vom Arbeitgeber ausgefüllten Zettel bringst. Es geht vor allem auch darum, dass Du pro Woche nicht mehr als 15 Std. arbeiten darfst. Wenn inmmer alles gleich bleibt, jeden Monat fortlaufend, verzichten sie auf den Zettel jeden Monat.

Viele Grüße Vollstreckerin

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 6

Deine Mutter sollte es doch wissen ob sie deine Beschäftigungsaufnahme dem Jobcenter mitgeteilt hat oder nicht,dass gehört auf jeden Fall zu ihrer Mitwirkungspflicht !

Sollte sie es also noch nicht gemacht haben,dann soll sie es schnell nachholen,bevor das Jobcenter es durch einen früher oder später erfolgenden Datenabgleich selber raus findet und zu einer Rückzahlung von zu unrecht bezogenen Leistungen noch eine Anzeige wegen Betruges kommt,die dann auch noch eine Strafe nach sich ziehen würde.

Wenn du also erst 1 1/2 Monate arbeitest und da 160 € Brutto wie Netto bekommen hast,dann wäre die Nachzahlung nur gering.

Du hast von deinem Bruttoeinkommen zunächst 100 € Grundfreibetrag und wenn du dann schon min. 15 Jahre alt bist stehen dir dann ab 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag zu.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Brutto / Netto abgezogen und ergibt dann dein anrechenbares Netto.

Bei 160 € hättest du dann also 100 € Grundfreibetrag und von den übersteigenden 60 € stünden dir noch mal 20 % Freibetrag zu,also kämen noch mal 12 € Freibetrag dazu.

Dein gesamter Freibetrag würde dann bei 112 € liegen und 48 € würde das anrechenbare Netto sein und die müssten zurück gezahlt werden.

Gehst du noch zur Schule ?

Dann kannst du zu diesen genannten Freibeträgen in den Ferien pro Jahr in einem reinen Ferienjob ( sollte dann bei einem anderen Arbeitgeber sein ) noch mal in bis zu 4 Wochen bis zu 1200 € Brutto dazu verdienen,ohne das es dir dann auf deinen Bedarf angerechnet würde.

Antwort
von Ifosil, 16

Da ihr beide in einer BG seid, wird dein Gehalt angerechnet. Meldet es schnellstmöglich um eine Rückzahlungsforderung vom Amt zu vermeiden.

Kommentar von xXLavandiaXx ,

Was heißt BG?

Kommentar von Ifosil ,

Bedarfsgemeinschaft

Kommentar von isomatte ,

Auch eine schnelle Meldung wird eine Rückforderung nicht vermeiden,da das Einkommen über den 100 € Grundfreibetrag lag !

Antwort
von Michi1010, 17

Ihr solltet euch schnellstens mit dem Sachbearbeiter zusammen setzen und deinen Verdienst angeben.

Ich denke, dass dein Gehalt mit angerechnet wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten