Frage von claudi8899, 186

kann ich das Umgangsrecht verbieten wegen Entfremdung?

Hallo,mein problem ist folgendes.Der Vater meiner Tochter möchte Umgang mit seinem Kind aber ich möchte es nicht.Er hat sie seit knapp 3 Jahren nicht gesehen (sie wird jetzt 5) und hat schon die Vaterschaft eingeklagt,weil ich diese auch nicht unterschrieben hatte.Er hat jetzt auch eine 12 Monate lange Haft wegen Betrug hinter sich,aber laut Jugendamt spielt das keine Rolle.Er hat mir schon zig mal geschrieben wegen der kleinen,wie verzweifelt er ist etc,aber ich will ihm nicht antworten.Kann ich das Umgangsrecht nicht verhindern,schliesslich ist ihm seine Tochter ja völlig fremd.Was kann ich tun?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Akka2323, 145

Jedes Kind hat ein Recht auf den Umgang mit seinem Vater. Kläre die Modalitäten dem Jugendamt ab.

Antwort
von blackforestlady, 128

Das Kind hat noch seinen Vater und es hat ein Recht darauf ihn zu treffen und zu sehen. Egal was er getan hat, hat nichts mit dem Kind zu tun. Das ist wieder typisch für eine Mutter, wahrscheinlich noch Geld vom Kindsvater kassieren, aber sehen darf er es nicht.

Antwort
von finalchris231, 112

Dem Kind den Vater vorenthalten... Nicht dein ernst? Weil er dir nicht passt darf sie ihren Vater nicht sehen? Nur weil du es nicht willst soll sie auf ihrem Vater verzichten? Sorry aber kannst du vergessen, er hat ein Umgangsrecht, du kannst da strampeln wie du willst. Er hat Fehler gemacht, das macht ihn nicht zum schlechteren Menschen als dich.

Kommentar von claudi8899 ,

ja aber ich habe auch schon ein neuen Freund,spielt das keine Rolle?

Kommentar von haufenzeugs ,

dein neuer freund ist völlig uninterssant. der hat als außenstehender überhaupt nichts mit der sache zu tun.

Kommentar von Dahika ,

Nein, das spielt keine Rolle.

Kommentar von finalchris231 ,

Denkst du eigentlich nur an dich?! Es geht hier um ein Kind!!!! Sie hat einen leiblichen Vater!!!! Dein Freund kann diesen nicht ersetzen, solange ihr nicht geheiratet habt spielt er nicht mal eine Rolle in ihrem Leben. Er ist nur dein Lebensgefährte, wenn ihr heiratet dann Stiefvater aber ihr leiblicher Vater hat in Deutschland Gott sei dank auch Rechte... Das was du abziehen willst klingt egoistisch, du denkst eigentlich nur an dich, dein Kind ist dir wohl egal...

Kommentar von haufenzeugs ,

natürlich hast du völlig recht chris :) aber hier handelt es sich nur um einen troll meiner meinung  nach. kein normaler elternteil würde so einen unsinn schreiben.

Kommentar von Dahika ,

oh doch, davon kenne ich einige. Leider. Es wird Zeit, dass das Umgangsrecht verschärft wird, dass nämlich Mütter/Väter, die ihren Kindern das Umgangsrecht vorenthalten wollen, das Sorgerecht verlieren.

Kommentar von haufenzeugs ,

ja dahika da hast du recht. ich kenne einen ähnlichen fall, da wird sogar seitens der mutter die vaterschaftsanerkennung verweigert (ausland) und dadurch ist natürlich auch nur umgang mgl. wenn sie das will. der vater muss nun also auf seine kosten klagen um die vaterschaftsfeststellung zu verlangen und dann eintragen zu lassen, muss dann wieder klagen auf sorgerecht gemeinsames und dann im gleichen atemzug auf umgang. die übung geht seit vier jahren, kind ist 4,5 jahre alt.

Antwort
von haufenzeugs, 101

dem vater steht der umgang zu. wenn er den umgang einklagen muss, dann wird er diesen bekommen. einige male wird das betreut ablaufen und dann hat er den ganz normalen umfang wie alle anderen väter auch:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung,

- jedes zweite wochenende von fr-so

- hälftige ferien und feiertage

- drei wochen sommerurlaub

wären so der gängige umfang der möglich wäre und sein sollte. für die entfremdung sorgst du ja bestens, indem du versuche kontakt herzustellen einfach ignorierst. damit signalsierst du bindungstoleranz und schädigst das kindeswohl.

weiterhin hat der vater anrecht auf gemeinsames sorgerecht. wenn er das einklagen muss, bekommt er das ebenfalls.

wenn du deine einstellung nicht grundlegend änderst, kann es dich über kurz oder lang das sorgerecht kosten und der vater bekommt das kind.

weiterhin ist es richtig das eine verurteilung aufgrund von betrug in keinem zusammenhang zum kind steht. da er dem nix getan hat, hat er das recht sein kind zu sehen. also sorge dafür das er sein umgangsrecht bekommt. auch das gehört zu deinen pflichten: den umgang zwischen vater und kind zu fördern.

Kommentar von claudi8899 ,

ich habe keine langeweile,es war eine frage.Anscheinend versteh keiner meine Argumente,ich mache mir doch nur gedanken

Kommentar von haufenzeugs ,

du hast ja auch keinerlei argumente. argumente wären misshandlung oder missbrauch. aber nichts davon bringst du vor.

statt dessen erwähnst du bindungsintoleranz, umgangsboykott, kindeswohlgefährdung deinerseits, kindesentzug u. die missachtung des rechtes des kindes auf abstammungswissen. der vater musste die vaterschaft einklagen, das ist negativ für dich. wenn er nun also auch umgang einklagen muss, wirft das ein noch schlechteres licht auf dich. er hat das anrecht auf sorgerecht und wird auch dies auf antrag beim gericht bekommen.

wenn du nicht ganz schnell eine drehung in die richtige richtung machst, wirst du das kind verlieren. und zwar an den vater des kindes.

Antwort
von Margotier, 62

Du enthältst Deinem Kind seinen Vater vor und argumentierst dann mit Entfremdung?!

Solche Aktionen sind schon nach hinten losgegangen, es kann durchaus zum Infragestellen Deiner Erziehungsfähigkeit kommen.

Kommentar von haufenzeugs ,

ich kann mir nicht vorstellen das die frage auch nur im entferntesten ernst sein kann.

Kommentar von Margotier ,

Ich hoffe sehr, dass Du mit Deiner Einschätzung recht hast.

Antwort
von MaggieSimpson91, 52

Nichts, und das ist auch gut so!!! Wie ich mich über so was wie dich aufrege..

Antwort
von MancheAntwort, 111

ob du das möchtest, oder nicht.... spielt keine Rolle !

Natürlich hat er ein Umgangsrecht, wenn keine besonderen Gründe dagegen sprechen !

Kommentar von claudi8899 ,

nee er hat ja nichts mit drogen zu tun oder ähnliches,aber er kennt seine Tochter ja nicht

Kommentar von haufenzeugs ,

daran bist du ja auch nicht unschuldig. dann lernt er sie eben kennen.

Antwort
von Dahika, 41

Der Vater hat Umgangsrecht. Basta.

Antwort
von Goodnight, 99

Wer sich 3 Jahre nicht um sein Kind gekümmert hat, hat schlechte Karten. Mach einen Termin mit einem Familienanwalt.

Kommentar von claudi8899 ,

er wollte es ja,aber ich habe es verhinder.Er war ja auch ein Jahr als Vater nicht eingetragen,nur durch die Vaterschaftsklage von ihm aus musste ich unterschreiben

Kommentar von Goodnight ,

Ja dann ist es schwierig ob du stichhaltige Argumente findest, denen der Richter folgen soll.

Kommentar von haufenzeugs ,

es ist egal ob er sich drei oder fünf jahre nicht gekümmert hat. er hat das recht auf umgang. da er vorbringen kann das er sich seit einem jahr und länger um umgang bemüht, keinerlei reaktion der mutter erfährt und diese den kontakt blockiert,wird er natürlich umgang bekommen. das müsste er nicht mal begründen so ausführlich.

er bekommt natürlich auch das gemeinsame sorgerecht. weiterhin wird es bei weiterer sperre im umgangsverfahren gleich mit beschwerungen wie ordnungsgelder ersatzweise haft der mutter und androhung des entzugs des sorgerechts der mutter kommen. das wird er in den beschluss mit einbauen lassen.

ich vermute aber ehr der fragesteller ist ein troll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten