Frage von Ravenmania, 90

Kann ich das im Vorstellungsgespräch fragen?

Hallo! Ich habe heute ein Vorstellungsgespräch als Helfer in der Küche (nicht auf geringfügiger Basis) im Altenheim. Da fallen kleine Tätigkeiten an und Reinigung der Küche.

Der Job ist "Ab dem 1.8.2016" ausgeschrieben und von mir 45km entfernt. Da ich einen Umzug plane in den Standort von dem Job alles kein Problem, jedoch würde ich erst ab dem 14.8. die Wohnung beziehen können.

Pendeln wird extrem teuer für mich. Vor allem, weil dieser Umzug extrem viel kosten wird und ich keine Rücklagen mehr habe. Daher wüsste ich nicht, woher ich das Geld nehmen soll.

Und für die 14 Tage ab dem 1.8 muss ich auch aus meiner jetzigen Wohnung raus. Da zieh ich als Übergang zu meiner Mutter. Die wohnt 170km entfernt :'D

Frühstens könnte ich ab dem 8.8 anfangen (bin da bei meinem Freund und näher dran). Jedoch mit Pendeln und sehr hohen Fahrtkosten, die ich nicht tragen könnte!

Kann ich sowas im Vorstellungsgespräch ansprechen oder kommt das total schlecht? Muss ich sehen wie ich hin komme? :/

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 24

Selbstverständlich kannst Du das beim Vorstellungsgespräch ansprechen.

Wenn der AG von Dir überzeugt ist und Dich einstellen möchte, wird er das auch zwei Wochen später tun.

Es nutzt ihm wenig wenn er zur "Zweiten Wahl" greift nur um einen AN zwei Wochen früher einzustellen. Ein oder zwei Wochen muss jeder AG überbrücken können, so dringend kann die Jobbesetzung nicht sein. Es gibt ja während eines Arbeitsverhältnisses auch überall immer wieder Lücken durch Krankheit oder Urlaub und bei Krankheit ist das i.d.R. nicht einmal planbar.

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen, ich hoffe Du hast den Job bekommen.

Antwort
von Maximus68, 38

Ich würde das schon offen ansprechen, dass du aufgrund der hohen Entfernung nicht zum 01.08. anfangen kannst. 170 km lassen sich auch schwer täglich pendeln.

Wohnt denn dein Freund auch so weit weg? Und könntest du ggf. auch früher dort vorübergehend wohnen? 

Was machst du mit deinen Möbeln die ersten 14 Tage im August? Kannst du evtl. doch weitere 2 Wochen in der Wohnung bleiben?
Dann hättest du ca. 900 km in dieser Zeit - wäre das bezahlbar für dich?

Das Entgegenkommen des potenziellen AG hängt sicher davon ab, ob sie dich unter diesen Umständen einstellen wollen. 

Kommentar von Ravenmania ,

Das ist alles geklärt.

Ich brauche nur eine Antwort auf die Ursprungsfrage. :)

Kommentar von Maximus68 ,

Dann halt doch die Kurzversion:

Ja, es ist rechtens, so etwas anzusprechen. Was der AG davon hält und was er daraus macht, wirst du ja sehen.

Antwort
von Hannibunnyy, 45

Kann ich sowas im Vorstellungsgespräch ansprechen oder kommt das total schlecht?

Natürlich kommt sowas nicht gut. Es ist eben auch keine sehr komplizierte Arbeit, für "kleine Tätigkeiten" lässt sich immer jemand finden.

Das klingt alles ein wenig chaotisch bei dir, wieso suchst du dir nicht einfach einen Job in deiner Nähe? Altenheime gibts überall.

Und ist es nicht etwas kurzfristig? Heute ist Donnerstag und ab nächsten Montag soll die Arbeit beginnen und du hattest immernoch kein Vorstellungsgespräch. Hast du denn schon einen Termin?

Grundsätzlich musst du das aber abklären, bevor du den Vertrag unterschreibst! Aber die werden schon ganz alleine nachfragen, in deiner Bewerbung müsste ja dein jetziger Wohnort stehen.

Viel Glück :)

Kommentar von Ravenmania ,

1. Ich habe in zwei Stunden das Gespräch.

2. Ja, es ist etwas chaotisch.

3. Für zwei Wochen lohnt sich doch kein Job?? Ich suche dort wo ich hinziehen will.

4. Klar, doof kommt es. Nur bringe ich viele Qualifaktionen mit, die andere Bewerber sicher nicht haben. Auch, wenn es nur eine Hilfstätigkeit ist.

Ich habe n gutes Abitur und Erfahrung in ihrem Unternehmensbereich, abgesehen von Küche. Ich wäre ein perfekter Ausbildungskandidat in Zukunft.

Außerdem arbeite ich sehr ausdauernd und habe während meines BFDs die Wohngruppe wo ich war mit 13 Bewohnern zum großen Teil allein geschmissen als ungelernte Kraft, die direkt aus der Schule kam.

Ich bin halt zukunftsversprechend.

Und witzig, charmant :'D

5. Die wissen bereits von meinem Umzug. Nur wurde nicht geklärt wann ich umziehe.

6. 50% davon steht auch schon im Topic drin..

Nachtrag: 7. Es geht mir halt darum, ob man sowas fragen darf. Ob das RECHTENS ist, später zu beginnen. Dass das ne ungünstige Situation ist, weiß ich selbst. ^^

Antwort
von DODOsBACK, 18

Dein Privatleben geht den meisten Arbeitgeber am A... vorbei. Also nerv nicht damit.

Geh hin und sag denen, wann du WIRKLICH anfangen kannst (so wie deine momentane Planung klingt, hast du am 14.8. gerade mal den neuen Hausschlüssel bekommen und musst erst noch umziehen, renovieren, einräumen usw.).

Mit dem Roman da oben hast du jedenfalls keine Chance!

Kommentar von Ravenmania ,

... ich musste euch doch meine Situation erklären? 

Aber danke für den charmanten Hinweis.

Antwort
von Jewi14, 17

Natürlich kannst du das ansprechen und fragen. Es ist ja nicht so, dass es ein Verbrechen ist. Wenn die Firma wirklich Interesse an dich hat, so haben die auch kein Problem, einfach mal 14 Tage zu warten, zumal das Angebot sehr kurzfristig ist.

Daher einfach darauf ansprechen. Es ist eh sehr ungewöhnlich, nicht mal 2 Arbeitstage vor geplanten Beginn noch Vorstellungsgespräche zu führen. Intern werden sie schon selbst wissen, dass der 01.08.2016 kaum haltbar ist und die Bewerber, sofern nicht arbeitslos, auch Kündigungsfristen haben.

Antwort
von Kronprinz1, 4

Ja sprich das an. Aber sag, dass das nicht entscheidend für die Stelle ist, denn du willst sie unbedingt.

https://www.gutefrage.net/frage/wie-hebt-man-sich-beim-vorstellungsgespraech-her...

Antwort
von eyrehead2016, 17

Dann nehmen die halt ein anderen

Kommentar von Ravenmania ,

Herzlichen Dank. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community