Frage von Claire1957, 73

Kann ich das Erbe noch ausschlagen?

Folgender Sachverhalt: Ich habe seit Jahren keinerlei Kontakt zu meinem Vater. Heute erhielt ich von einer Bank ein Schreiben in dem mir mitgeteilt wurde, dass mein Vater im August 2015 verstorben ist und ich für seine Schulden in Höhe von über 6000,00 € aufkommen soll. Ich kann und werde diese Schulden nicht bezahlen. Ich werde das " Erbe" auf jeden Fall ausschlagen. Beginnt in diesem Fall die 6-Wochen-Frist heute - mit der Information der Bank? Muss ich in diesem Fall auch für meine beiden Kinder ( minderjährig ) das Erbe ausschlagen?

Antwort
von beangato, 39

Als Stichtag gilt dabei der Tag, an dem Sie von der Erbschaft erfahren haben,


http://www.finanztip.de/erbausschlagung/

Wenn Du es nicht eher erfahren hast, gilt das ab Zugang des Schreibens.

Geh zu einem Notar. Du musst auch für Deine Kinder ausschlagen.

Antwort
von imager761, 21

Beginnt in diesem Fall die 6-Wochen-Frist heute - mit der Information der Bank?

Nein, sie beginnt "mit dem Zeitpunkt, in welchem der Erbe von dem Anfall und dem Grunde der Berufung Kenntnis erlangt", § 1944 I BGB.

Ist dir einen Trauerbrief der Hinterbliebenen zugegangen, wurdest du zu den Beerdigungskosten herangezogen, sind du oder deine Kinder zu der Trauerfeier per Traueranzeige eingeladen gewesen, haben Bekannte oder Verwandte des Verstorbenen dir kondoliert u. dgl., ist dir n. § 1922 BGB Erbe automatisch angefallen.

Eine Ausschlagung wäre demnach verfristet; eine Anfechtung der Erbschaftsannhame dringt dem Grunde nach ebenfalls nicht durch, wenn man fahrlässig keine Nachlassprüfung vornahm. Denn das man als Kind auch ohne Kontakt seinen Vater beerbt und für dessen Schulden einzustehen hat, darf man wissen oder kann Unkenntnis darüber nicht als Schutz behaupten.

Muss ich in diesem Fall auch für meine beiden Kinder ( minderjährig ) das Erbe ausschlagen?

Selbstverständlich, sie wären sonst die nächsten Nachlassschuldner :-O

G imager761

Antwort
von kabbes69, 23

Falls du die letzte Anschrift deines Vaters hast, kannst du bei das dort zuständige Nachlassgericht gehen. Eine Sterbeurkunde und/oder Familienbuch benötigst bei beiden. Notar oder Gericht. Die Bank kannst du dann von der Ausschlagung informieren. Ein Testament oder einen Erbvertrag hatte dein Vater eher nicht.

Antwort
von sergius, 18

Die 6-Wochenfrist beginnt nach § 1944 BGB "mit dem Zeitpunkt, in welchem der Erbe von dem Anfall und dem Grund der Berufung Kenntnis erlangt". Wenn Sie also jetzt erst von der Bank erfahren haben, dass der Erbfall durch den Tod Ihres Vaters eingetreten ist, und Sie vorher weder davon etwas wussten noch über den Erbanfall an Sie vom Nachlassgericht etwas erfahren haben, sollten Sie die Frist nutzen und zum Amtsgericht-Nachlassgericht des letzten Wohnsitzes Ihres Vaters gehen und dort Ihre Ausschlagung zu Protokoll geben (evtl. zugleich für Ihre Kinder). Damit entfällt jede Haftung für die Schulden Ihres Vaters; die Bank kann nichts von Ihnen fordern. Die Ausschlagung können Sie aber auch vor einem Notar erklären, der diese dann dem Nachlassgericht zuleitet.

Antwort
von Ronox, 20

Sobald du von Anfall und Berufungsgrund erfährst. Hier dürfte es also nicht zu spät sein. Für deine Kinder kannst du gleichzeitig mitausschlagen, wenn du die alleinige elterliche Sorge hast.

Antwort
von Kuestenflieger, 26

die mitteilung des ablebens sollte vom gericht an sie gekommen sein . dort nehmen sie an  oder lehnen ab . nicht die bank ist ihr gläubiger .

beschweren sie sich bei gericht über deren unterlassung der information .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten