Frage von MausMitGebiss, 97

Kann ich das als Schwäche im Vorstellungsgespräch nennen?

Ich überlege mir gerade Schwächen für die Vorstellungsgespräche und versuche mir selbst erdachte, wahrheitsgetreue Dinge auszudenken und keine Beispiele aus dem Internet zu übernehmen.

Kann ich sagen, dass es mir früher zu Schulzeiten und zu Anfang des Studiums ziemlich schwer gefallen ist, vor Publikum Vorträge zu halten, ich aber mittlerweile überhaupt keine Probleme mehr damit habe und das im Prinzip sogar gerne mache?

Das entspricht absolut der Wahrheit... früher bin ich vor Aufregung und "Angst" vor Vorträgen immer fast gestorben aber das trifft schon seit 4-5 Jahren nicht mehr zu. Mir macht es mittlerweile Spaß.

Die Sache ist halt die, dass das für die ausgeschriebene Stelle eigentlich völlig irrelevant ist, da ich eh keine Vorträge halten muss.... aber mir fallen außer 2 weiteren Schwächen sonst keine ein :/

Kann ich das also sagen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ChristianLE, 30

Wenn Du mittlerweile gern Vorträge hältst, dann ist das keine Schwäche mehr, sondern eher eine Stärke.

Es interessiert das Unternehmen ja vielmehr, was deine aktuellen Schwächen sind.

Grundsätzlich ist es gar nicht schlimm Schwächen zu benennen, wenn Du gleichzeitig anfügst, wie Du an diesen arbeitest.

Oder Du benennst gleich Schwächen, die für den Beruf irrelevant sind.

Wenn Du bei den Vorträgen bleiben willst, dann erzähle doch einfach, dass Du nervös bist, wenn Du vor vielen Personen sprechen musst. Die Tatsache, dass das aktuell gar nicht mehr stimmt, musst Du niemanden verraten, bzw. ist in dem Fall auch irrelevant.

Eine klassische Schwäche ist übrigens eine fehlende Berufserfahrung.

Antwort
von Mojir, 49

Ja, finde ich gar nicht schlecht. Trotzdem solltest Du Dir auch etwas überlegen, was Du aktuell noch als Schwäche hast, an der Du aber aktuell arbeitest.

Antwort
von fluffiknuffi, 15




aber mir fallen außer 2 weiteren Schwächen sonst keine ein

Nun ja ich interpretiere diese Frage sehr... direkt. Eben was deine Schwächen sind, was eben an dir ist, das nicht optimal für die Ausübung deines Berufs ist. Und ich sage dir, nur 2, das ist nicht so, dann wärst du ein perfektes Wesen mit 2 künstlich eingebauten Schwächen. Es gibt doch bestimmt hunderte Dinge an dir die du als nicht perfekt erachtest und wenn die einen Bezug zu deinem Beruf haben sind es potentielle Schwächen. Ich sehe Schwächen nicht so, dass das nicht nur Dinge sind, die man gar nicht kann, sondern die man eben auch nur mäßig oder nicht optimal kann. Und da sollte es doch bestimmt etwas geben, wenn du mal etwas in dich gehst. Ansonsten wäre deine Schwäche nämlich klar: Mangelnde Selbstreflexion ;'D

Denke dir einfach: Was können die besten (vllt.: deine beruflichen Vorbilder) in deinem Beruf? Und kannst du das alles auch so gut wie sie oder etwas nicht so gut? Das wäre dann vielleicht eine mögliche Schwäche.

Kommentar von MausMitGebiss ,

Nein nein.... mir fallen auf Anhieb natürlich mehrere Schwächen ein. Aber mir fallen nicht mehr als 2 ein, durch die ich den Job nicht gleich in die Tonne treten könnte.

Kommentar von fluffiknuffi ,

Achso ok :D Das hatte ich dann falsch verstanden.

Antwort
von troublemaker200, 11

ja sicher kannst Du das. Gute Idee!!

Antwort
von HappyHund, 63

Das ist keine Schwäche, da du sie nicht mehr hast. Damit zeigst du eine weitere Stärke, nämlich dass du an deinen Schwächen arbeitest.

Kommentar von MausMitGebiss ,

Ja, das ist mir schon bewusst... aber zu dieser Strategie hat ein Bewerbungscoach geraten. Dass man alte Schwächen nennen soll, die sich aber mittlerweile gebessert haben...

Kommentar von HappyHund ,

Naja wenn der Coach das sagt. Ich als Personaler käme mir verarscht vor. Allerdings würde ich auch nicht nach den Schwächen fragen, weil sowieso keine ehrlichen Antworten kommen.

Kommentar von MausMitGebiss ,

Doch... meine sind ehrlich. Beispielsweise wurde ich zum VG eingeladen, obwohl ich eine der Kernaufgaben der Stelle nicht erfüllen kann. Ich hab null Vorwissen und das ging aus meinen Bewerbungsunterlagen auch klar und deutlich hervor.

Das ist also eine Schwäche von mir, allerdings habe ich mich schon zu einer Weiterbildung in diesem Bereich angemeldet (das lasse ich sie natürlich auch wissen).... so mildere ich diese noch bestehende Schwäche hoffentlich etwas ab.

Die andere Schwäche ist, dass ich geringe Praxiserfehrung habe.

Kommentar von Vadim0 ,

Also ich habe damals wahrheitsgemäß eine Schwäche genannt. Und es kam durchaus positiv bei der Personalerin an, dass ein Bewerber keinen Dünnsch*ss antwortet bei dieser Frage. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community