Frage von 17122002, 168

Kann ich dafür sorgen das der lehrer fliegt?

Hey leute, habe mir letztens im Sportunterricht das Bein gebrochen. Als ich daraufhin im kranken haus war erlaubte sich die sportlehrerin zu sagen "Wäre dieses Mädchen in meiner gruppe gewesen hätte ich nicht den KW gerufen" (wir haben 2 sportgruppen). ich finde dies unverschämt, da sie nicht mal wusste was ich habe. Ich hätte bei ihr wieder aufstehen müssen und weiterlaufen müssen was ja nichtging.. es gab mehrerer dieser Fälle, aber nicht so extrem. zb vom sport freigestellte leute müssen trotzdem um den platz spazieren gehen. Klingt nicht schlimm aber dort sind leute mit knie problemen usw die sich dadurch auch verschlimmern. Was kann ich tun?

Antwort
von Tasha, 35

Warum willst du sie feuern lassen? Ist das nicht etwas überzogen?

Überlege dir Alternativen. Eine wäre ein Lehrerwechsel (sie übernimmt eine andere Klasse, ihr bekommt einen anderen Sportlerher). Eine andere wäre, die Sache bei anderen Lehren oder dem Schulleiter zu thematisieren: Wie darf sich die Lehrerin im Unterricht verhalten, was ist für die Schüler angemessen?

Bei Sportlehrern kommt sicher das Problem hinzu, dass es immer Schüler gibt, die den Unterricht umgehen wollen und die Lehrer oft nicht einschätzen können, ob deren Gründe stichhaltig sind (z.B. vorgetäuschte Menstruationsschmerzen oder Kopfschmerzen oder Atteste von befreundeten Ärzten - so etwas kommt auch hin und wieder vor). Passiert das öfter, kann der Lehrer seinen Unterricht nicht wie geplant halten und den Schüler, der oft nicht teilnimmt, schlechter bewerten. Außerdem hat er dann mehr Arbeit durch Aufsichtspflicht von jemandem, der am Rande sitzt und sich im schlimmsten Falle einfach verkrümelt, ohne dass der Lehrer, dessen Aufmerksamkeit bei den teilnehmenden Schülern liegt, es merkt (ja einige Schüler machen das und der Lehrer kann dadurch Probleme bekommen, weil er das nicht verhindert hat...).

Das beste wäre, beide Parteien an einen Tisch zu bringen, z.B. mit dem Klassenlehrer, der Schülervertretung etc. (manchmal gibt es doch die Möglichkeit, Probleme vor der Schülervertretung zu "verhandeln"). Dazu müsste aber die ganze Klasse das Problem sehen und ansprechen und der Klassensprecher etc. es z.B. beim Klassenlehrer thematisieren und um eine Besprechung bitten. Und konkrete Fragen bzw. Forderungen haben: Änderung des Verhaltens der Lehrerin in genau den Situationen A, B, C.

Diese eine Aussage der Lehrerin kann verschiedene Ursachen haben. Sie könnte z.B. auch gemeint haben, dass sie verunsichert ist, weil ihre Politik darin bestand, Schüler so lange mitmachen zu lassen, bis sie - ihrer Meinung nach - wirklich nicht mehr teilnehmen können. Und es ist eben schwierig, Simulanten zu entlarven.

Bedenke auch, dass die Sportlehrerin da in einer einzigartigen Position ist. Verweigert ein Schüler die Teilnahme am Matheunterricht, hat der Lehrer eine konkrete Handhabe, aber im Sportunterricht kann er sich krankmelden und der Lehrer kann erst mal  nichts machen. Kommt das häufig vor, hat der Lehrer also den Stress, seinen Unterricht zu organisieren und zu "raten" oder zu erkennen, wer simuliert und wer nicht oder zu akzeptieren, dass sich theoretisch ein Großteil der Klasse einfach "krankmelden" könnte.

Am besten wäre es, die Positionen der Lehrerin und der Schüler mal zusammen zu bringen und eine Lösung für alle zu erarbeiten. Das heißt, dass sich beide Parteien um einen besseren und fairen Umgang miteinander bemühen!

Antwort
von blackforestlady, 27

Ehrlich gesagt wie kann man sich im Unterricht das Bein brechen. Habe viele Jahre Leistungssport betrieben und mir ist nie so etwas passiert. Anscheinend bist Du ein Schüler, der sich für jede Kleinigkeit beschweren geht. Das die Mitschüler nur das hören wollen was sie hören möchten ist normal und kann nicht immer den Tatsachen entsprechen. Es ist doch schön wenn man einem Lehrer mal richtig durch den Dreck ziehen kann. Aber am Ende siegt immer der Lehrer oder hat er Dir ein Beinchen gestellt, dass Du darüber gefallen bist. Wenn Du nicht wegen Verleumdung angezeigt werden willst, solltest Du und Deine Klassenkameraden die Füße still halten. Die anderen Schulkameraden können sich durch ein Sport Attest befreien lassen, wenn sie was am Knie haben. Daher brauchst Du für sie nicht das Sprachrohr sein, dass schaffen die noch alleine.

Kommentar von 17122002 ,

Das du leistungsport betreibst interessiert eigentlich keinen. Das ich mir das Bein gebrochen habe bedeutet nicht das ich mich über alles beschweren also lieber mal f*resse halten wenn man nicht, wie was wo passiert ist. Wie kann man nur so dumm sein? :D

Kommentar von Everklever ,

Ehrlich gesagt wie kann man sich im Unterricht das Bein brechen

Das kann durchaus passieren, z. B. beim Geräteturnen oder Fußball. Ich musste in meiner Schulzeit (neben harmloseren Verletzungen) bei Mitschülern einen Beinbruch Fußball), einen Handgelenksbruch (Kastenspringen) und einen (leider tödlichen) Genickbruch (Sturz vom Reck) mit erleben.

Kommentar von peytonliz ,

Gerade Leistungssportler sollten wissen, dass man sich sehr wohl auch im Sportunterricht verletzen kann. Ich mache auch Leistungssport und habe mir bereits zweimal den Arm gebrochen, etliche Finger gebrochen und hatte Bänderriss. Und das nicht, weil ich unaufgewärmt, unvorbereitet oder untalentiert bin. Es kann einfach passieren, wofür niemand was für kann und ich finde es ehrlich gesagt unfair und kindisch so einen Kommentar zu verfassen ohne genau Bescheid zu wissen.

Expertenantwort
von Schuhu, Community-Experte für Schule, 56

In welchem Zusammenhang hat die Lehrerin das gesagt und wie hast du es erfahren. Kannst du nachweisen, dass die Äußerung so gefallen ist und dass sie aggressiv gemeint war? Dann kannst du beim Rektor vorsprechen und um ein klärendes Gespräch mit der Lehrerindeinen Eltern und den Zeugen der Äußerung bitten.

Für eine dumme Bemerkung (oder eine, die im Zusammenhang falsch verstanden und kolportiert wurde) wird kein Lehrer entlassen.

Antwort
von DrumBum94, 45

Prinzipiell kann ein Lehrerin bzw. ein Lehrer nicht mal einfach so "fliegen". Mit der Gefahr, dass das jetzt Teils auf Unverständnis stößt: Lehrkräfte sind erst mal nicht irgendwelche Leute, sondern studierte Akademiker, die I.d.R. schon wissen was sie wann und warum tun. Zu einer wichtigen Aufgabe gehört hier auch Erziehung und die Vorbereitung auf das Mitgestalten unserer Gesellschaft - das bedeutet manchmal auch, dass man sich nicht mit jedem Schnupfen Wochenlang dem Unterricht entziehen kann bzw. sollte.
Dennoch sind die Handlungen auch beschränkt. So gilt eine Sportbefreiung bzw. allgemein Krankschreibung vom Arzt, als definitive Befreiung. Hier in irgendeiner Weise anderer Meinung zu sein, überschreitet einfach die Kompetenzen der Lehrkraft und ist darum auch einfach egal.
Wenn die Lehrerin bzw. der Lehrer mal irgendwas sagt, was du selbst für unangebracht hältst, dann ist das erstmal egal. Wenn man es auf einen vernünftigen Weg probiert, kann man auch mit den strengsten Lehrkräften ins sinnvolle Gespräch kommen. Dass ein manchmal nicht alles gefällt, was die Lehrkraft (oder später die Chefetage) zu einem sagt, ist manchmal auch einfach so - wo wir wieder auf das Vorbereiteten zum Leben in unsere Gesellschaft wären.
Ich hoffe ich konnte trotzdem weiterhelfen. :)

Antwort
von Tessa1984, 9

süße(r) ich kann dich sehr gut verstehen. so eine ziege, verzeih mir das, würde ich auch nicht mehr im Unterricht haben wollen.

aber gleich abschießen? ich denke die entscheidung solltest du lieber denen überlassen, die sich mit so was befassen.

den vorfall müssten doch einige mitbekommen haben. geht zum direx, wenn der nichts machen will oder kann, wendet euch an die zuständige kreisbehörde...

genrell hast du recht, so was darf einfach nicht auf kinder (oder jugendliche?) losgelassen werden...

lg, Tessa

Antwort
von GeneralPatton, 9

Was du tun kannst? Erstmal durchatmen.

Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber nach mehrmaligem Durchlesen deines Problems erschließt sich mir das reale Problem nicht.

Offensichtlich ist die Lehrerin nicht sonderlich beliebt. Ob zu recht oder nicht, will und kann ich nicht beurteilen.

Wenn man ein Problem mit einer Lehrkraft hat, sollte im Normalfall der Vertrauenslehrer kontaktiert werden. Die sind für genau solche Fälle zuständig und gewählt worden.

Ansonsten fehlt dir die Handhabe etwas zu unternehmen.

Da du die Aussage der Lehrerin nicht selbst gehört hast (du warst zu der Zeit im Krankenhaus wie du geschrieben hast), ist das nur Hören-Sagen im besten Fall, viel wahrscheinlicher ist aber, dass die Aussage von Mitschülern verdreht oder erfunden wurde.

Und wenn die Lehrerin Schüler die von einem Arzt vom Sport freigestellt wurden wegen Kniebeschwerden trotzdem um den Platz laufen lässt, dann wäre es auch hier angebracht, dass genau diese Schüler zum Vertrauenslehrer gehen. Das ist nicht deine Aufgabe.

Sollten die Schüler aber von den Eltern vom Sport freigestellt worden sein, liegt es durchaus im Ermessen des Sportlehrers dafür zu sorgen, dass er/sie seiner Aufsichtspflicht nachkommen kann. Und wenn die Schüler dafür um den Platz gehen müssen, ist das in Ordnung. Sie sind am Morgen ja auch irgendwie zur Schule gekommen ohne Schäden davonzutragen.

Deshalb: Erstmal durchatmen. Du wirst noch häufiger Menschen treffen mit denen du nicht klar kommst. Wenn du deshalb jedesmal so ein Fass aufmachst, wirst kaum Zeit für anderes haben.

Antwort
von Kiboman, 48

wärst du in ihrer gruppe gewesen und sie hätte nichts unternommen, dann könntest du jetzt was machen.

allerdings bei dieser sachlage ist sie jetzt einfach unten durch, das wars.

Antwort
von Sparta96, 51

du kannst dich nur bei der schulleitung beschweren... (bringt aber wahrscheinlich nichts)
sollte die lehrerin verbeamtet sein bringt jedoch auch eine beschwerde eigentlich nichts.

darfst nicht vergessen das ide lehrer alle kollegen sind und teilweise auch befreundet.. Heisst die werden sich nicht gegenseitig in die pfanne hauen..

Bis ein lehrer fliegt muss schon etwas sehr drastisches vorliegen..


Antwort
von GWIFACH, 46

Beschweren können und sollten sich nur die von dir genannten Schüler, die mit z.B. Knieproblemen zur Bewegung aufgefordert wurden.

Du hättest dich nur beschweren können, wenn sie dir tatsächlich den Transport ins Krankenhaus verwehrt hätte. Dies hat aber nicht statt gefunden und bloße Meinungsäußerungen ohne konkrete Tat sind nicht anzeigbar

Antwort
von Wonnepoppen, 21

du kannst dafür sorgen, daß es die Schulleitung erfährt u. mit der Lehrerin darüber redet. 

Antwort
von anaandmia, 16

Natürlich nicht!

Der Spruch der Lehrerin war jetzt vielleicht nicht die super Reaktion aber sie hat dir ja nichts gemacht.
Du kannst nicht jemanden beschuldigen mit Sachen wie "hätte ich; wäre ich usw."!
Das geht nicht!

Antwort
von FIFABrandon, 5

Gar nichts kannst du tun. Denn sie hat dir ja nichts getan. Und nur weil sie etwas sagt, wird kein Lehrer gefeuert.

Antwort
von Vivibirne, 8

Ich würde den kürzesten & einfachsten Weg wählen:
Rektor :-)

Antwort
von ToniB28, 42

Da es so nicht passiert ist, kannst du leider nichts machen. Wegen einer Aussage, die du warscheinlich auch nicht hieb und stichfest beweisen kannst, wird der Rektor nichts unternehmen.

Ich gebe dir den Tipp, ein Protokoll zu machen. Da schreibst du mit Datum und wenn möglich Uhrzeit, alles hinein was diese Lehrerin an Fehltritten macht. Wenn sich dann einiges angesammelt hat, zum Rektor und wenn der nichts macht, zum Anwalt oder zur Schulaufsichtsbehörde^^

Genau auf die Art hat eine Freundin von mir das Jugendamt dran bekommen vor Gericht ;)

Kommentar von 17122002 ,

Ist es genug beweis wenn die ganze parallel klasse es gehört hat & die sich ebenfalls beschweren wollen, weil die lehrerin sich zu viel erlaubt im Sprechen und in ihrem Handeln

Kommentar von ToniB28 ,

Ja, alle die als Zeugen aussagen wollen aufschreiben, plus nochmal diejenigen befragen ob ähnliche Sachen vorgefallen sind, am besten mit Datum und Uhrzeit.

Antwort
von Sirius66, 30

Was solltest du tun? Dir hat doch niemand was getan. Bei tatsächlichen Handlungen kann nur der Geschädigte reagieren. Und bei dir hat sie eine Meinung gesagt. Auch wenn sie das aufgrund einer Fehleinschätzung tut, ist das kein Verbrechen.

Wenn die Knieverletzten zur Schule kommen konnten, können sie sich auch bewegen. Das ist nicht zwingend schädlich.

Gruß S.


Antwort
von Annabell2014, 40

Nichts! Die Lehrerin hat zwar etwas gesagt, kann dafür aber nicht belangt werden.

Antwort
von Woropa, 9

Beschwere dich bei deinem Klassenlehrer oder beim Direktor. Am besten zusammen mit den Mitschülern die auch schon Ärger mit dieser Lehrerin hatten. Wegen dieser dummen Äusserung die sie über dich gemacht hat, wird die Lehrerin sicher nicht gleich von der Schule geworfen werden. Aber es wird vermutlich ein Gespräch des Schulleiters mit ihr geben.  Wenn jemand vom Sport befreit ist, muss er nicht mitmachen, auch nicht spazieren gehen. 

Antwort
von atzef, 12

Was du tun kannst?

Runterkommen.

Nie im Leben wird deine Lehrerin solch einen Unsinn öffentlich geäußert haben! Woher willst du das denn WISSEN? Das haben dir doch MitschülerInnen erzählt...?!

Das aber ist eher gehässiges Geschwätz deiner MitschülerInnen. Nie im Leben würde ein erwachsener Mensch solch einen Schrott im Angesicht eines Benbruchs von sich geben!

Und auch das sie Leute, die aus welchen Gründen auch immer vom Sportunterricht befreit sind, zum Spazierengehen schickt, ist nicht verkehrt.

Sollte jemand wirklich massive "Knieprobleme" haben und die via Attest belegen können, wird sie auch den sicher nicht zum Spazierengehen zwingen.

Antwort
von LaQuica, 28

Also, Provokation durch Ignoranz funktioniert ganz gut. So hat sich die Religionslehrerin an meiner schule selbst gefeuert indem sie sich dadurch hat so sehr aufregen lassen das ihr mal die Hand ausgerutscht ist. Und dann hat sie direkt geheult weil ihr klar wurde das sie sich alles kaputt gemacht hat.. Die einzige Chance Lehrer rauszukriegen ist sie so lange zu provozieren bis sie einen Fehler machen. Manchmal passiert das Absichtlich wie bei dir, manchmal aber ohne Absicht wie mit meiner Religionslehrerin.. 

Kommentar von Tasha ,

Es ist aber auch kein reifes Verhalten, jemand so lange zu provozieren, bis er "einen Fehler macht" bzw. nicht mehr kann. Auch wenn das heute einige Erwachsene gern mit ihren Mitmenschen machen! Am besten ist immer noch reden, wenn nicht mit dem betroffenen Lehrer, dann mit anderen, dem Vertrauenslehrer oder Schulleiter etc.

Natürlich darf kein Lehrer Schüler je schlagen!!

Aber es ist auch nicht die feine englische, wenn die Schüler versuchen, den Lehrer bis aufs Blut zu provozieren oder zu demütigen, vorzuführen etc. Das zeugt eigentlich von miesem Charakter, denn es gibt immer bessere Alternativen, ohne sich selbst durch unreifes Verhalten zu erniedrigen.

Kommentar von LaQuica ,

Du musst nichts selbst zwingend etwas machen um zu provozieren hab ich dich gerade eben schon Geschrieben. PROVOKATION DURCH IGNORANZ! Weißt du zufällig was Ignoranz bedeutet? Scheinbar nicht sonst hättest du mir ja jetzt nicht erzählen wollen das es kein reifes verhalten ist.. Die meisten Menschen rasten am schnellsten aus wenn man sie einfach ignoriert. Und Menschen die ein Problem mit einen haben zu ignorieren ist ein völlig legitimes Mittel. Ich hab nirgendwo geschrieben das man den Lehrer zu demütigen oder vorzuführen hat der Meinung bist ja scheinbar nur du :) 

Antwort
von Kickflip99, 23

Außer einer dummen Äußerung der Lehrerin sehe ich kein Fehlverhalten. Und da möchtest du, dass sie ihren Job verliert?

Antwort
von WDHWDH, 27

Mir hat man einmal gesagt-..." Mach zuerst den Abschluss und dann beschwere dich"....Denk darüber nach!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten