Frage von DKfaust, 178

Kann ich Betriebskosten von 2014 in 2015 eintragen?

Die Frage sagt eigentlich alles aus. Hab die für 2015 noch nicht vorliegen oder verbummelt was auch immer.. Ich mache grad die Steuererklärung und würde dadurch das ich Azubi 2014 war laut den Angaben eh nix kriegen, und es hat sich Betriebskosten mäßig nicht über viel verändert hier in der Gegend. Kann ich einfach die Daten übertragen, um so noch Geld zu sparen?

Antwort
von schleudermaxe, 133

Das verstehe ich nicht. Die Abrechnung für 2014 kommt in 2015 und wird somit in 2015 bezahlt und gehört deshalb in die Steuer für 2015, so jedenfalls mein Finanzamt und die mir vorliegende Literatur. Zweitschriften gibt es beim Vermieter. Viel Glück.

Antwort
von kevin1905, 131

Wieso hat ein Azubi Betriebskosten? Betriebskosten sind ein Begriff aus dem Immobilienbereich.

Also was genau meinst du?

Egal wie du die Frage beantwortest, die Antwort ist NEIN!

Was in 2014 abgeflossen ist kann auch nur in 2014 geltend gemacht werden.

Antwort
von HMilch1988, 117

So... jetzt darf ich mal ran ;)

Was du meinst, sind die haushaltsnahen Dienstleistungen, die in der Nebenkostenabrechnung aufgelistet sind (Hauswart, Emissionsmessung, Schornsteinfeger etc.).

Du liegst gar nicht so verkehrt und es stimmt was in Sterntv erzählt wurde(meine Quellen sind andere). Man kann die NK-Abrg. 2014 auch in 2015 geltend machen und hierfür gibt es einen einfachen Grund: Die Abgabe der Steuererklärung erfolgt i.d.R. zum 31.05. des folgejahres, aber nicht wenige erhalten Ihre NK-Abrg. erst um einiges später, sodass sie die Kosten nicht in exakter Höhe berücksichtigen können. Weil Ihnen der Abzug sonst verloren ginge, darf man diese auch im Folgejahr absetzen.

Aber du warst in 2014 noch Azubi, also hättest du für die gezahlten Kosten in 2014 keinen Anspruch.

Aber mal ehrlich.... das Finanzamt kann noch immer streichen.. du kannst es ja mal eintragen und mal gucken ob die darauf kommen ;)

Antwort
von BarbaraHo, 114

Was für Betriebskosten meinst du? Die Fragestellung inkl. Informationen ist nicht wirklich nachvollziehbar. Kannst du hier etwas mehr ausführen?

Kommentar von DKfaust ,

Naja ich bin natürlich jetzt kein Azubi mehr und würde im Jahr 2015 auch was zurück bekommen von meiner Steuererklärung. Ich habe irgendwo vorhin gelesen, bei Stern.de oder so, dass es nicht 'so wichtig' ist, aus welchem Jahr die Betriebskostenabrechnung entstanden ist, also kosten für Hauswart, Gärtner etc 

Kommentar von BarbaraHo ,

Also du meinst die Betriebskostenabrechnung für die eigene Mietwohnung? Ja, das könnte DKfaust auch meinen. So, nun stellt sich erst mal die Frage, ob überhaupt für die eigene Wohnung Betriebskostenabrechnungen in die Steuererklärung gehören. Wenn, dann nur im Rahmen vom Arbeitszimmer oder Doppelte Haushaltsführung. Nehmen wir nun mal an, das wäre gegeben. Dann ist die Frage: wann ist die Zahlung geflossen? Also in welchem Jahr? Normalerweise zahlt man monatlich seine Nettomiete und ebenso die Nebenkosten-Vorauszahlung. Einmal im Jahr gibt es dann diese Nebenkostenabrechnung vom Vermieter. Entweder muss man dann nachzahlen oder es gibt eine Erstattung. In der Regel läuft alles unbar, also über das Bankkonto ab. Hier sollte der entsprechende Kontoauszug (in Kopie, andere Buchungen darauf schwärzen) als Nachweis genügen. Und in der Erklärung für 2014 kann man auch nur das geltend machen, was in 2014 bezahlt wurde (für andere Jahre gilt dies entsprechend). Nach Erstellung der Nebenkostenabrechnung wird dann auch oft die Vorauszahlung angepasst. Natürlich kann man die Werte vom Vorjahr übernehmen, aber wenn das Finanzamt den Nachweis sehen will, muss man ihn liefern. Wenn ein Nachweis fehlt, kann man diesen doch nochmals bei der entsprechenden Stelle anfordern (Telefonat genügt zumeist). Deswegen würde ich das lieber direkt machen und die richtigen Zahlen für 2015 eintragen. Beim ersten Ansatz sollte man dann auch den Mietvertrag in Kopie mitschicken und ggf. einen Grundriss der Wohnung (mit kenntlich gemachten Arbeitszimmer).  Oft reicht dem Finanzamt der Kontoauszug auch schon aus, wenn erkennbar ist (Verwendungszweck), dass es sich um die Miete und Nebenkosten bzw. die Nebenkostenabrechnung handelt. Ansonsten benötigt man Mietvertrag und Nebenkostenabrechnung.

Kommentar von BarbaraHo ,

Ups, das warst ja auch du. Sorry.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten