Frage von Mimitoki, 110

Kann ich Besichtigungen vom angemieteten Haus ablehnen?

Unser Vermieter möchte das Haus verkaufen in dem wir zur Zeit wohnen. Er kommt mit einem Makler zur Besichtigung und vermutlich auch mit Interessenten. Meine Frage müssen wir diese Besichtigungen hinnehmen? Ich frage weil mein Bruder ist schwerbehindert und wie wir die Gesellschaft kennen gafft sie gerne mal. Wir wollen vermeiden das er zum Beschauungsobjekt wird.. Können wir diese Besichtigungen ablehnen? Zum Schutz seiner Privatsphäre (mir fällt dieses explizite Wort gerade nicht ein ^^')

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 15

Bei Häusern ist es in der Regel so, dass Käufer sie auch selbst bewohnen wollen. Gleich oder später. Nun könnte man natürlich dafür sorgen, dass zu den vereinbarten Besichtigungszeiten, die ihr nicht verhindern könnt, Dein Bruder nicht anwesend ist oder das Zimmer, in dem er sich aufhalten muss, nicht besichtigt werden kann. Stattdessen Foto machen.

Andererseits ist es gar nicht verkehrt, wenn die Kaufinteressenten mitbekommen, dass hier ein Mensch wohnt, auf den besondere Rücksicht zu nehmen ist.

Als Kaufinteressent würde ich mich fragen, ob es wirklich Sinn macht, gerade dieses Haus zu kaufen, wo ich einerseits jemanden, der sowieso schon benachteiligt ist, die Wohnung streitig mache und andererseits gerade ein solcher, evtl. drohender Streit so endet, dass eine Räumungsklage ins Leere laufen würde.

Damit meine ich, als Käufer eines vermieteten Hauses, das ich selbst bewohnen will, suche ich mir kein Objekt aus, wo es nach dem Kauf äußerst unsicher ist, ob ich es in absehbarer Zeit auch selbst nutzen kann.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 22

Grundsätzlich verweigern könnt Ihr Besichtigungen des Vermieters mit Kaufinteressenten nicht.

Aber auf ein gewisses Maß beschränken.

1 x pro Woche a ca. 1 Stunde reicht in der ersten Zeit. Sollte das Haus nach 3 Monaten noch nicht verkauft sein könnt Ihr die Termine auf 1 - 2 im Monat reduzieren.

Am besten legt Ihr selbst die Termine fest und teilt sie dem Vermieter mit. Ist auch ein Makler eingeschaltet dem Vermieter und Makler.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 3

Unser Vermieter möchte das Haus verkaufen in dem wir zur Zeit wohnen. Er kommt mit einem Makler zur Besichtigung und vermutlich auch mit Interessenten. Meine Frage müssen wir diese Besichtigungen hinnehmen? 

Man muss  Besichtigungen dulden.

Termine müssen zwischen Mieter und Vermiezer abesprochen werden

Ich frage weil mein Bruder ist schwerbehindert und wie wir die Gesellschaft kennen gafft sie gerne mal. 

Dann sollte er zu den Besichtigungen nicht da sein und aus diesem Grund würde ich nur einmal pro Woche eine Besichtigung zu lassen.

Hier mal ein Link:

www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/b1/besichtigung.htm

MfG

Antwort
von Gerneso, 63

Nein, ihr könnt Besichtigungen nicht ablehnen. Es sei denn ihr kauft das Haus selbst zum vom Eingentümer gewünschten Preis.

Ihr müsst aber natürlich keine überfallartigen Besichtigungen dulden. Termine kommen ja nicht spontan sondern nach Vereinbarung bzw mit Vorlaufzeit.

Es liegt also ab Euch wer dann daheim ist.

Antwort
von Spezialwidde, 47

Ablehnen könnt ihr nicht. Das fällt unter das Eigentumsrecht des Vermieters. Allerdings muss er den Besichtigungstermin vorher ankündigen und darf nicht einfach so durchlatschen. Dann habt ihr ja eventuell die Möglichkeit euren Bruder aus der Schusslinie zu nehmen.

Antwort
von berlina76, 42

Wenn wie hier ein genauer Grund für die Besuchtigung vorliegt kannst du es nicht verweigern. Allerdings sind termine mit dir abzusprechen und mehr wie drei brauchst du im Monat nicht zuzustimmen.

Antwort
von DODOsBACK, 45

Ablehnen könnt ihr sie nicht. Aber ihr könnt durchaus verlangen, das Besichtigungen nur zu vorher vereinbarten Terminen stattfinden und deinen Bruder entweder "aus der Schusslinie" bringen, oder sein Zimmer explizit von der Besichtigung ausschließen - die meisten Interessenten werden das hinnehmen, wenn ihr ihnen stattdessen Fotos, Grundriss usw. zur Verfügung stellt!

Und vielleicht solltest du nicht jedem Menschen, der "gafft", gleich böse Absichten oder mangelndes Einfühlungsvermögen unterstellen - es ist einfach menschlich, "genauer" hinzuschauen, wenn man jemanden nicht einordnen kann.

 

(Damit meine ich NICHT, dass ihr deinen Bruder "vorführen" sollt, aber es wäre wahrscheinlich schon hilfreich, nicht jeden Interessenten gleich als "Bedrohung" anzusehen! Je früher einer davon "zuschlägt", desto schneller hören die Besichtigungen auf...)

Antwort
von Sunnycat, 46

Soviel ich weiß, kann man Besichtigungstermine, wenn sie rechtzeitig angekündigt werden, NICHT ablehenen.

Gibt es für deinen Bruder für diese Zeit keine andere Betreuungs- oder Unterbringungsmöglichkeit?

Antwort
von klugshicer, 54

Die Besichtigungen an sich kann man nicht verbieten, aber man muss pro Monat nur eine bestimmte Anzahl an Besichtigungen hinnehmen die jeweils eine Woche vorher angekündigt werden müssen.

Sonntags als auch spätabends ein Besichtigungen in der Regel Tabu.

Das Fotografieren kann man ebenfalls verbieten - ich habe dann immer ein entsprechendes Schild an meine Wohnungstür geklebt, dass erspart überflüssige Diskussionen.

Man muss auch nicht 20 Leute auf einmal rein lassen, so dass man nicht mehr kontrollieren kann, wer wo seine Nase rein steckt.

Antwort
von toomuchtrouble, 17

Der Berliner Mieterverein hat hierzu eine mit zahlreichen Urteilen unterfütterte Seite ins Netz gestellt.

http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0406/040628.htm

Besonders interessant dürfte der Musterbrief sein, mit dem man sich rechtssicher dauernde Termin-Drahtseilakte ersparen kann. Siehe letzter Absatz.

Antwort
von Schnoofy, 29

Das würde ich mir genau überlegen

Ich kenne die rechtsprechung der deutschen Gerichte zu diesem Thema nicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass euer Vermieter eine dicke Schadenersatzforderung erheben könnte, wenn durch euere Besichtigungsverweigerung seine Verkaufsabsichten nicht realisierbar sind.

Antwort
von Margita1881, 45

Können wir diese Besichtigungen ablehnen?

Nein, denn keiner kauft gerne die Katze im Sack

Antwort
von FooBar1, 22

Das Objekt gehört nicht dir. Also nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community