Frage von Sisal3, 62

Kann ich bei Excel die Rechenart in eine Zelle schreiben und er liest sie dort aus z.B. schreibe ich ein + in die Zelle und dann soll er plus rechnen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schmiddi1967, Community-Experte für Excel, 59

Also, ich gehe mal von folgender Situation aus:

Du hast in A1 jetzt das erste Feld für die Zahl und in B1 willst du jetzt das +,-,/ oder * eingeben, in C1 ist die zweite Zahl und in D1 das Gleichzeichen (=).

A1 B1 C1 D1 E1

12 + 12 = 24

Jetzt soll in E1 automatisch die richtige Berechnung stattfinden sobald du in B1 das Zeichen eingibst, Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe sollte das jetzt mit dieser Formel in E1 klappen:

=WENN(B1="+";A1+C1;WENN(B1="-";A1-C1;WENN(B1="/";A1/C1;WENN(B1="*";A1*C1;""))))

Klappt es?

Kommentar von Sisal3 ,

Ja es hat super geklappt. Da ich nur + und - als Rechenart brauchte habe ich die Formel mit der WENN Funktion geschrieben. 

WENN + drin steht rechne A1+B1 ansonsten A1-B1.

Vielen Dank für die schnelle und genaue Antwort!!!

Kommentar von schmiddi1967 ,

Bitte gerne :))

Expertenantwort
von Oubyi, Community-Experte für Excel, 45

Ich denke mal, Dir ist mit schmiddis Antwort schon gut geholfen.
Wenn ja, dann brauchst Du hier nicht weiter zu lesen.


Ich möchte hier aber trotzdem noch auf die Excel-4 Funktion AUSWERTEN() hinweisen, die allgemeiner funktioniert. @augsburgchris hat sie mir vor langer Zeit mal "empfohlen".
Um sie anwenden zu können, muss man sie allerdings leider zuerst über die Vergabe eines Namens implementieren:
Zelle B1 markieren.
Formeln/ Namen definieren:
Name: =AUSWERTEN
Kommentar: Beliebig
Bezieht sich auf: =AUSWERTEN(A1)
OK.
Schließen.
Die Funktion/ der Name bezieht sich jetzt immer auf die Zelle links neben der Eingabe des Namens (mit führendem Gleichheitszeihen, also =AUSWERTEN) und funktioniert so:
Eingabe in F1: 5+3
Eingabe in G1: =AUSWERTEN
Anzeige in G1: 8

Wenn die Zahlen auf mehrere Zellen verteilt sind, also C1: 5 ; D1: + ; E1: 3 muss man sie allerdings erst verketten, z.B in F1: =VERKETTEN(C1;D1;E1).
Wie gesagt, nur für die vier Grundrechenarten ist schmiddis Formel vollkommen ausreichend und vorzuziehen.
Vorteil dieser Funktion ist aber, dass man auch kompliziertere Rechnungen ausführen lassen kann. Ein paar Beispiele:

A1: 5+3
B1: AUSWERTEN --> Anzeige:8
A1:((5+3)-(2+4))*10
B1: AUSWERTEN --> Anzeige: 20
A1:2,7*4+3*7,3+(5-1)*4
B1: AUSWERTEN --> Anzeige: 48,7
A1:(4^2+1)-8*5
B1: AUSWERTEN --> Anzeige: -23
A1:(16^0,5+25^(-1/2))*10^3
B1: AUSWERTEN --> Anzeige: 4200
usw.

Ich wollte die Gelegenheit hier nutzen AUSWERTEN mal "vorzustellen".
Ich kann nicht nachvollziehen, warum MS so eine tolle Funktion nicht weiterhin direkt anbietet.

Kommentar von iMPerFekTioN ,

Das wollte ich auch schon machen, .... Aber du hast das TOP erledigt :P

Kennst du die Funktion =BERECHNEN()? Ist das nicht was ähnliches?

Ich glaube diese "Funktion" muss auch über die Namen implementiert werden! ..  DH!

Kommentar von Oubyi ,

Kennst du die Funktion =BERECHNEN()? Ist das nicht was ähnliches?

Gehört habe ich davon schon, aber in Excel 2010 gibt es die nicht. Auch über Namen kann ich sie nicht implementieren.
Entweder ist das was von OO oder LO oder erst ab 2013 in Excel.

Kommentar von schmiddi1967 ,

Nicht schlecht, die kannte ich noch nicht 👍

Kommentar von iMPerFekTioN ,

Dafür gibts die Seite ja, mal lernt eben nie aus =)

Expertenantwort
von DeeDee07, Community-Experte für Excel, 60

Könnte man mit einer WENN-Funktion machen. Die Frage ist, WAS er dann addieren soll. Bzw. was du noch an anderen Rechenzeichen verwenden möchtest.

Antwort
von Ortogonn, 14

Da es hier, wie du in einem Kommentar auf Schmiddis Antwort schreibst, nur um '+' und '-' geht, ist auch folgender Ansatz möglich:

CODE() liefert die Codezahl eines Zeichens. Bei '-' ist das 45 und bei '+' ist das 43.
Ziehen wir den Codewert von 44 ab, erhalten wir entweder -1 oder +1.
Multiplizieren wir die zweite Zahl damit, erhalten wir als Ergebnis bei -1 die negierte Version davon, bei +1 bleibt sie unverändert.
Dann nur noch addieren.

Um bei den Feldern A1, B1, C1, ... von Schmiddi zu bleiben:

=A1+(44-CODE(B1))*C1

Kommentar von schmiddi1967 ,

Cool, dass kannte ich noch gar nicht :))

Kommentar von Ortogonn ,

CODE() nutz ich bei Strings gern mal, wenn es Einfluss auf eine Berechnung haben soll. Bietet sich nur nicht immer an und ist nach meinem Empfinden manchmal ein wenig verwzickt zu erkennen - so wie bei boolschen "Tricksereien"

Antwort
von freiwild98, 57

ich verstehe die frage nicht richtig würde aber trotzdem gerne helfen. kannst du das problem einfach mal anders schildern oder richtig beschreiben?

Kommentar von Sisal3 ,

Vielen Dank aber ich habe mein Problem schon gelöst. 

Ich wollte für mein Messprotokoll die Toleranzen für das Nennmaß eingeben und er sollte die Min-Maße und Max-Maße selber berechnen. Da es Minus und Plus-Toleranzen gibt muss er ja dementsprechend rechnen. 

Habe es aber Dank schmiddi1967 inzwischen prima hinbekommen.

Antwort
von BiggerMama, 62

Wer ist er?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten