Kann ich bei einer Kündigung durch Sky auf Leistung bis zum gesetzlichen Vertragsende pochen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich versuche es mal, dieses Wirrwarr auseinanderzudröseln.

- Dein Vertrag mit Sky begann 08/2013
- Die Kündigung durch Deine Mutter erfolgte vermutlich im Juli 2015

Demzufolge hat Sky vermutlich Deine außerordentliche Kündigung zwar akzeptiert, aber Dir 3 Monate nacherhoben wegen der im TKG geregelten Frist. Die Lastschrift wurde wahrscheinlich automatisch auf Rechnung umgestellt. Da Du nicht in D warst, hat Sky diese Beträge nie erhalten, und Deine Kündigung wegen Pflichtverletzung Deinerseits rückwirkend mit einer außerordentlichen Kündigung durch Sky selbst ersetzt.

Die Forderung der Inkassobude kannst Du ohnehin ignorieren. Du schuldest Sky allerdings nicht nur die 3 Monate Beiträge, sondern in der Tat den angemessenen Schadenersatz. Der aber kann gerade nicht in der Höhe der restlichen Beiträge erhoben werden, weil Sky als Gläubiger ja auch keine Leistungen mehr erbringt. Angemessen wären hier bestenfalls 30 - 50% dieser Summe.

Du solltest unverzüglich an Sky die ausstehenden unstrittigen Beiträge aus der Vergangenheit überweisen, zuzüglich angemessener Mahnkosten (ca. € 2,50 je Mahnung). Dem Inkasso teilst Du schriftlich mit, dass die Forderung per se strittig ist und Du jede weitere Kommunikation ausschließlich mit dem Gläubiger selbst als Deinem Vertragspartner führst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
13.02.2016, 20:17

und Deine Kündigung wegen Pflichtverletzung Deinerseits rückwirkend mit einer außerordentlichen Kündigung durch Sky selbst ersetzt.

Und das ist - sollte es wirklich so gedacht gewesen sein - natürlich absoluter Blödsinn. Allerdings ist Sky kein Telekommunikationsanbieter und daher kein TKG und keine 3 Monate Kündigungsfrist. Ob die Rechnung 20% bis 50% auch für Sky gilt, da wäre ich skeptisch.

0

oder kann helfen?

ein versierter Anwalt der Einsicht in die Unterlagen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
12.02.2016, 15:58

Erstmal ein Deutschlehrer, der dem Fragesteller Textformatierung beibringt.

0

Ein Dritter konnte gar nicht wirksam für dich kündigen.

Wenn nun Sky DIR gekündigt hat, ist das ja nur wegen Zahlungsmangel denkbar.

Dann ist mit der Kündigung natürlich Schluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jaydizzle12345
12.02.2016, 16:05

Sky hatte mir telefonisch mitgeteilt, dass Sie die Kündigung durch meine Mutter akzeptieren wenn ich einen Nachweis über meinen Auslandsaufenthalt bringen kann, was ich durch die Zusendung der Kopien meines Reisepasses, der erforderlichen Visa und der weiteren gebuchten Reiseroute getan habe.

Ich wollte auch eher wissen ob Sky damit durchkommen kann, den vollen Forderungsbetrag von mir zu erhalten, mir im Gegenzug dazu aber die Leistungserbringung verweigert.

0
Kommentar von mepeisen
13.02.2016, 20:19


Ein Dritter konnte gar nicht wirksam für dich kündigen.

Was ein absoluter Schwachsinn. Wenn ich eine Vollmacht an einen Dritten erteile, ein Rechtsgeschäft zu erledigen, dann darf der das auch und dann MU(SS der Vertragspartner das achten.

Ausnahmen gibt es extrem wenige. Die Heirat ist so eine Ausnahme.

Sogar Immobiliengeschäfte dürfen problemlos von einem Bevollmächtigten abgeschlossen werden. Nur gilt hier, dass die Vollmacht notariell beglaubigt werden muss.

Wieder einer unserer Märchenerzähler hier bei GF.

Dann ist mit der Kündigung natürlich Schluss.

Auch das ist Quatsch. Die erste kulante Kündigung wegen Umzugs ist und bleibt wirksam, da hier eine übereinstimmende Willenserklärung von beiden Parteien vorliegt. Selbst wenn es dann Zahlungsprobleme gibt für die vereinbarte Auslöse für die Vertragsauflösung, berechtigt das niemanden zu einem Schadensersatz. Das ist einfach nur Quatsch, was du schreibst. Wie so oft.

0

Du siehst das richtig, sky kann dir zwar kündigen, aber auch nur 50% der Grundgebühr für die restliche Vertragslaufzeit fordern. Einen erneuten Vertrag würde ich bei einer solchen Konstelation dort dann aber nicht mehr abschliesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
13.02.2016, 20:24

Sky ist kein Telekommunikationsanbieter. Der Receiver kommuniziert ja nur minimal per normalem DSL, ansonsten ist das ja eine Ein-Wege-Show.

Will sagen: Ob hier wirklich der Schadensersatz nur bei 50% liegt, da wäre ich skeptisch. Im Gegensatz zu Telekommunikationsunternehmen gibt es bei Sky kaum oder nur minimal Einsparungen durch den fristlosen Rauswurf.

0

Was möchtest Du wissen?