Frage von Biophyte, 178

Kann ich bei der Bundeswehr einen höheren Grad erreichen, obwohl ich den dazugehörigen schulischen Abschluss nicht habe und wäre es klever darauf zu spekulier?

Liebe Community,

ich möchte demnächst zum Bund und möchte möglichst hoch einsteigen. Zu meinem Abschluss gehört eine sehr gute mittlere Reife und habe jetzt ein paar Gedankenkonflikte. Mein Vorhaben ist möglichst hoch bei der Bw zu kommen und halt Karriere zu machen. Jetzt habe ich gesehen, dass ich mit meinem Schulabschluss (laut I-Net-Seite der Bw) max. als Feldwebel einsteigen kann und den Rang Oberstabs­feldwebel erreichen kann. Habe ich hier einen Gedankenfehler oder kann ich tatsächlich doch in Richtung Offizier kommen? Wenn ja, wäre es dann schlauer Abi (oder Fachabi) nachzumachen oder vllt. als Feldwebel einsteigen und parallel dazu zur Abendschule gehen? Ich bin mir hier ziemlich unschlüssig und brauche erfahrene Meinungen.

MfG

Hahpuh

Antwort
von Hamburger02, 82

Die Frage lässt sich einfach beantworten:

Die BW ist ein großer bürokratischer Haufen, wo die Papierform zählt. Ohne Abitur wirst du keine Karriere als Offizier machen. Mit Abitur steht dir die Laufbahn bis zum Admiral/General offen.

Antwort
von darkhouse, 73

Nach 12 Jahren Dienst kann ich dir nur dringend empfehlen, dich intensiv mit dem Beruf des Soldaten an sich zu beschäftigen und nicht mit Ausbildungen und Karriereaussichten. Das wäre sicher am "schlauesten", um bei deiner Sprache zu bleiben. Ich bin nun HptFw d. R. und habe mir das über die gesamte Zeit erarbeitet und verdient, mit Abi übrigens. Zwar kann man evtl. bei gegebenen Bedarf in fachspezifischer Verwendung mit höherem Dienstgrad eingestellt werden, jedoch ist das eher die Ausnahme als eine Regel. Und in der Laufbahn wird es oft entbehrungsreiche Wochen und Monate geben, die einen völlig anderen Blick auf den Einstieg in die Bundeswehr erfordern.

Ich habe oft genug die Karriere-Werbeteams begleitet, die in schönen Dienstanzügen und komplett blau-silbernen Werbestand mit Berufen und was weiß ich werben, komplett ohne den Beruf des Soldaten in den Vordergrund zu stellen außer in einer kleinen lustigen Modeschau. Realitätsfremd.

Kommentar von darkhouse ,

Wenn ich das so lese... Was schlauer wäre..., Gehaltsdiskussion, Einstiegs- und Endgehälter... Du wirst es weit bringen beim Bund! (Sarkasmus aus)

Antwort
von Apfelkind1986, 71

Du steckst in der Laufbahn, in der du geführt wirst, fest. Bist du in der Feldwebellaufbahn, kannst du der tollste Kerl unter der Sonne sein und der beste Soldat, den die Welt je gesehen hat, du wirst nie mehr als Oberstabsfeldwebel werden.

Du kannst versuchen, in die Laufbahn der Fachdienstoffiziere übernommen zu werden. Aber erstens werden das nur sehr wenige Feldwebel und zweitens ist in dieser Laufbahn als Hauptmann Schluss.

Truppendienstoffizier mit Kommando etc kannst du nur mit Abi und Studium werden.

Kommentar von Hamburger02 ,

Genau so ist es. Kurz aber präzise.

Antwort
von Nowere, 93

Die Website sagt dir nur, wo du einsteigen kannst, d.h. dass du als NIEDRIGER grad reinkommst. Du kannst nicht erwarten direkt zum Major oder Offizier befördert zu werden. Dazu gehört eine Außbildung zum entsprechenden Dienstgrad und die Kompetenz.

Kommentar von thunderplay13 ,

Sorry, aber ich bin nicht sicher ob ich deine antwort richtig verstanden habe..

Ist's also rein theoretisch möglich mit hauptschulabschluss zum ksk zu kommen? Ich dachte immer dass da Abi Pflicht wäre xD.. Liebe g

Kommentar von Nowere ,

Man muss sich entsprechend bewerben. Du brauchst für eine Militärisch Laufbahn ,entsprechend in welche Richtung du willst Voraussetzungen. So als Pilot oder Scharfschütze dürfen deine Augen den wert von 1+/1- nicht überschreiten. 

Was das mit Spezialeinheiten angeht, brauchst du um mit einem Gewhr gebeude zu stürmen oder aus einem Flugzeug zu springen kein Abi.

Kommentar von darkhouse ,

Nee, das sind nur Doofe, die da rumballern... Die Bundeswehr hat sicherlich die eine oder andere Personalsorge, aber die qualitative Auswahl - egal, in welchem Bereich - ist ebenso wie eine Fachverwendung sehr eng ausgelegt. Von 1.000 Interessierten als Jet-Pilot kommen etwa 100 in die Bestenauswahl, die dann nach und nach auf letztendlich 1 bis 2 Piloten ausgesiebt wird. Scharfschützen? Da gibt es insgesamt so wenig Stellen, dass eine gezielte Bewerbung aus dem Nichts unmöglich ist. Ebenso KSK. Ohne vorherige mehrfache Bewährung kommt man da gar nicht hin.

Antwort
von Giannou, 101

Hallo , also wenn du einen Abschluß der mittleren Reife hast , aber keine berufliche Ausbildung vorweisen kannst, musst du über die Bundeswehr erst eine ZAW machen , was einer zivilen Ausbildung nahe kommt. Hast du eine Berufsausbildung abgeschlossen und gehst bei der Bundeswehr in einen Bereich , der deine Ausbildung anerkennt , wirst du direkt als Stabsunteroffizier eingestellt. Hast du in diesem Bereich eine zivile Meisterausbildung vorzuweisen , wirst du direkt als Feldwebel eingestellt. Hast du das alles nicht steigst du ohne Dienstgrad ein und musst erst Lehrgänge besuchen und die ZAW abgeschlossen haben. Mit der mittleren Reife kannst du nicht direkt in die Offizierslaufbahn , da du dafür Abitur brauchst, um direkt in diese Laufbahn zu kommen. Entscheidest du dich für die Feldwebellaufbahn , dann kannst du als Zeitsoldat , in dieser Laufbahn höchstens Hauptfeldwebel werden , bei guter Leistung , da nur der Oberfeldwebel eine Pflichtbeförderung ist. Wirst du später Berufssoldat , kannst du bis zum Oberstabsfeldwebel aufsteigen , wenn du den Dienstposten dafür bekommst. Es besteht ab dem Zeitpunkt , ab dem du zum Feldwebel wirst auch die Möglichkeit , die auf die Laufbahn der Fachoffiziere ohne Studium zu bewerben , wodurch du auch trotz mittlerer Reife , diese Laufbahn bekleiden kannst, aber erst nach der Ernennung zum Feldwebel. In dieser Laufbahn kannst du dann Maximal bis zum Oberstleutnant aufsteigen. Für die anderen Laufbahnen der Offiziere , benötigst du Abi oder Fachabi. Du musst auch als Soldat unterschreiben , dass du bereit bist bundesweit eingesetzt werden zu können. Ich hoffe ich konnte dir helfen. Viele Grüße

Kommentar von Biophyte ,

Das hat mir erstmal geholfen, danke.

Jetzt stellt sich noch die Frage, ob ich eine Ausbildung machen kann und dann damit in die Militärische Laufbahn wechseln kann  bzw. direkt einsteigen?

Ist es jetzt schlau auf eine Offizierslaufbahn zu spekulieren und mein Abi nachzuholen und wäre es weitaus schlauer als Feldwebel einzusteigen und dann halt nur mit der Option bis Besoldungsgruppe A10 zu kommen?

Kommentar von Giannou ,

Das kommt ganz auf darauf an welche Tätigkeit du beim Bund machen willst. Es gibt ja die Truppendiener oder die Fachdiener. Wenn du eh zum Bund willst würde ich die Ausbildung direkt darüber machen , weil du dort den Vorteil hast ein höheres Einstiegsgehalt zu haben , als du es in einer zivilen Ausbildung außerhalb bekommen würdest. Ansonsten würde ich mich an deiner Stelle noch an eine Wehrdienstberatungsstelle wenden , die dir dort genaue Infos über die Möglichkeiten gibt.

Kommentar von Giannou ,

Oberstleutnant ist aber auch höher dotiert als A10 , als Hauptmann hast du schon A12 und Oberstleutnant ist ein Dienstgrad vor dem Oberst und über dem Oberst kommen nur noch Generäle

Kommentar von darkhouse ,

Und? Was nützt das A10-Gefasel? Und das Aufzählen von hochverdienten Dienstgraden? Was soll das sein - Truppendiener und Fachdiener???

Kommentar von ponter ,

Und? Was nützt das A10-Gefasel? Und das Aufzählen von hochverdienten Dienstgraden? Was soll das sein - Truppendiener und Fachdiener???

Könntest du die Aussagen mal konkretisieren?

Kommentar von darkhouse ,

Nicht ich muss meine Aussage, besser gesagt: meine Nachfrage konkretisieren, sondern der Vorredner, auf den ich mich bezog. Aus meinen anderen Kommentaren und meiner Antwort geht im Übrigen genug konkretes dazu hervor.

Kommentar von ponter ,

Na gut, der Fragesteller kennt natürlich nur die Theorie, entsprechend der notwendigen, bzw. geforderten Qualis, die in den verschiedenen Laufbahnnen erwartet werden. Zudem besitzt er verständlicherweise keine Ahnung von der Materie.

Um es auf den Punkt zu bringen, wäre es ausreichend zu schildern, dass ein Aufstieg in die oberen Dienstränge, eigentlich nur mit Abitur möglich ist. Dazu kommt es natürlich weiterhin auf Planstellen usw. an.

Wer nach einer Einstellung mit höherem Dienstgrad fragt, sollte in der Lage sein, dies selbstständig zu recherchieren oder diesbezüglich Infos über einen Karriereberater einzuholen.

Fakt ist, das Theorie und Praxis unterschiedlich ausfallen.

Die wenigsten kommen natürlich auch in den Genuss, in ein Dienstverhältnis als Berufssoldat übernommen zu werden, so erübrigt sich also die Anmerkung zu den oberen Dienstgraden.

Kommentar von darkhouse ,

Ich habe mir noch größeren Luxus gegönnt, ich habe das Angebot Berufssoldat - Achtung! - abgelehnt. Hatte diverse Gründe dafür...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community