Kann ich bei Beginn der Beziehung notariell regeln, dass ich (der Mann) bei einer möglichen Trennung das Kind bekomme und hält das ggf. vor Gericht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bitte schaue Dir auf Wikipedia den Artikel Jugendamt genau durch. Öffne alle Links im Text und lese sorgfältig. Dann ist Deine Frage beantwortet. Und Du weißt, Was Du zu tun hast. 

Du wirst unbekannte Ausdrücke und die einzelnen §§ online über die Suchmaske des Browsers finden. Weiter wirst Du manche Urteile lesen können. Hier beachte bitte: 

In der Regel handelt es sich um Einzelfallentscheidungen. Es sei denn, es steht da Grundsatzurteil. 

Und selbst dann ist acht zu geben: Ein Grundsatzurteil eines OLG gilt für dieses eine Bundesland, ein Grundsatzurteil eines Hohen Gerichts - BGH, BVerfG, EUGH ....- gilt allgemein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Kind ist kein geldwerter Gegenstand, wie ein Auto oder auch ein Hund oder Pferd.

Ein Familiengericht wird immer entsprechend dem Kindeswohl entscheiden - und das ist auch richtig so. Wenn es um ein Kind geht, müssen deine und die Gefühle der Mutter hinten an stehen, es geht in erster Linie um das Wohl des Kindes und wenn das bei der Mutter besser aufgehoben ist, dann kannst du voreheliche notarielle Verträge vor dem Richter stapeln - es wird dir (hoffentlich!) nichts nützen. Es kostet nur unnütz Geld.

Davon eine Ehe und eine Familie abhängig zu machen finde ich persönlich geschmacklos. Ich habe auch mein erstes Kind nur an wenigen Wochenenden im Jahr gehabt, aber er ist ein toller Mann geworden und ich bin sehr stolz auf ihn und seiner Mutter dankbar, dass sie es so gut hingekriegt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michael5055
29.08.2016, 00:53

Na ja, ob man überhaupt und mit einer bestimmten Person im Besonderen ein Kind haben will, sollte man sich vorher dann doch überlegen. Da gibt es für jeden andere Kriterien, die auch nicht jeder Fremde verstehen muss.

Ihr habt mir jedenfalls alle sehr geholfen. Vielen Dank - insbesondere denjenigen, die argumentiert / begründet haben. Mit dieser Frau werde ich kein Kind haben.

Und dir natürlich vielen Dank für deine freundlichen persönlichen Wünsche. Möge es dir der Herrgott oder der Jediorden oder der große Atheist vielfach vergelten.

0

Ein Notar kann einen solchen Vertrag beglaubigen, er wird auch sehr gerne das Geld dafür nehmen.

Nur hat ein solcher Vertrag vor Gericht keinerlei Nährwert.

Das Kind bekommt die Hauptbezugsperson. Fertig. Ist das die Mutter, kannst Du 1000 Verträge unterschreiben, es hilft Dir keiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Geburt eines Kindes kannst Du als Mann nur beschränkt beeinflussen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird wohl nicht funktionieren.

Im Trennungsfall spielt auch immer die dann aktuelle Lebenssituation der Ehepartner eine Rolle und ab einem gewissen Alter auch der Wunsch des Kindes.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das geht nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?