Frage von Masterchief0420, 81

Kann ich aus der Wohnung ausziehen, wenn meine Nachbarn ständig die Tür zu schmeißen?

Ich wohne seit 2 Jahren in einer Wohnung und seit 2 Jahren schmeisen die die Tür ständig zu und das höre ich jedes Mal ich dreh bald durch darum wollte ich ausziehen bevor ich den noch was antue also meine Frage kann ich dann sofort raus ohne die 3 Monate einzuhalten -? Und ist das auch ein Grund vom Jobcenter aus ? Ich hoffe ihr versteht was ich meine vielen Dank schon mal :-)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Interesierter, 53

Eine ausserordentliche Kündigung kommt hier nicht zum tragen. Zum Einen müsstest du dich zuerst mal an den Vermieter wenden und diesen zur Abstellung des Lärmes auffordern. Ob dies bisher geschehen ist, schreibst du leider nicht. 

Weiter hast du das Problem nun schon seit 2 Jahren. Warum das nun keinen einzigen weiteren Tag mehr auszuhalten sein soll, wirst du kaum erklären können. 

Vom JC wirst du hier keine Rückendeckung erwarten können, da dein Ansprechpartner hier erst mal der Vermieter ist. Erst wenn dieser nach mehrmaliger Aufforderung, die du im Ernstfall auch beweisen können solltest, nicht für Ruhe sorgt, könntest du kündigen. 

Das dauert in jedem Fall 3 Monate. Damit wärst du mit der Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist nicht schlechter gestellt und was die Rechtmäßigkeit der Kündigung betrifft, auf der sicheren Seite. 

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 57

Nein, dass ist kein Grund für eine fristlose Kündigung. Informiere schriftlich per Einwurfeinschreiben deinen  Vermieter über diese erhebliche Störung des Hausfriedens. Diese ist ein erheblicher Mangel. Fordere den Vermieter auf, binnen einer Frist von 10 Werktagen dem Mangel abzuhelfen und kündige an, wenn nicht, dass du die Miete mindern wirst. Der Vermieter ist gehalten, den lärmenden Mieter (Störer) abzumahnen und diesem bei Nichtabstellung zu kündigen.

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 25

Kann ich aus der Wohnung ausziehen wenn meine Nachbarn ständig die Tür zu schmeißen?

Ja :-)

ohne die 3 Monate einzuhalten -?

Ja :-)

Nur schuldet man eben trotz Auszug während er Kündigungsfrist unverändert seine Mietvertragspflichten, also in erster Linie seine Mietzahlung. Und das Amt finanziert dir bestimmt nicht ein Vierteljahr zwei Mieten :-O

Denn inwiefern läge hier ein "Verschulden des Vermieters vor" oder wäre es "unzumutbar", weitere 3 Monate zu ertragen, was man 2 Jahre hinnahm?

G imager761


Antwort
von DarthMario72, 37

Ausziehen kannst du, aber das ist kein Grund für eine fristlose Kündigung.

Weiß dein Vermieter davon? Nein?

Wenn du mit "vernünftig miteinander reden" nicht weiterkommst, machst du folgendes: Schreibe deinen Vermieter an (Einwurf-Einschreiben), schildere so detailliert wie möglich das Problem. Wenn du Zeugen oder sonstige Belege hast, listest du das auch auf. Fordere den Vermieter auf, innerhalb einer angemessenen Frist (ich denke, 8-10 Tage sind angemessen. genaues Datum benennen) für Abhilfe zu sorgen. Kündige gleichzeitig an, dass du die Miete mindern wirst - in welcher Höhe das angemessen ist, kann dir hier allerdings niemand definitiv sagen. Dazu solltest du den Mieterverein in deinem Wohnort oder einen Fachanwalt befragen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Wohnung, 38

Kann ich aus der Wohnung ausziehen wenn meine Nachbarn ständig die Tür zu schmeißen?

Du kannst jetzt sofort ausziehen.

Aber:

Deine Pflichten zur Mietzahlung musst Du weiterhin erfüllen.

also meine Frage kann ich dann sofort raus ohne die 3 Monate einzuhalten -?

Du musst fristgerecht kündigen und kannst/solltest den Vermieter schriftlich auffordern etwas gegen diesen Mieter zu unternehmen.

 Und ist das auch ein Grund vom Jobcenter aus ? 

Die werden bestimmt das nicht anerkennen wollen und das dürfte als Grund nicht ausreichen.

Kommentar von Masterchief0420 ,

Also wenn ich jetzt eine Kündigung schreib bin ich im März draußen oder ? Kann ich mir dann schon ne andere suchen geht eigentlich oder ??

Kommentar von johnnymcmuff ,

Du kannst jetzt kündigen und musst dann bis einschließlich März die volle Miete zahlen.

Kündigen per Einwurfeinschreiben.

Die Kündigung muss spätestens am 3. Werktag im Januar beim Vermieter sein.

Du solltest vorher die Erlaubnis zum Umzug vom Jobcenter holen.

Suchen kannst Du jederzeit aber die Zustimmung braucht man bevor ein Mietvertrag unterschrieben wird.

Kommentar von Masterchief0420 ,

Na gut dann schreib ich die Kündigung am Montag und die 3 Monaten dann was ich da noch bin verhalte ich mich auch richtig asozial.

Kommentar von johnnymcmuff ,

und die 3 Monaten dann was ich da noch bin verhalte ich mich auch richtig asozial.

Das bringt vielleicht nur noch mehr Ärger. 

Kommentar von Gerhart ,

Such dir erst eine adäquate Wohnung und kündige danach , der 5.1.16 reicht auch noch, wenn du den Brief unter Zeugen in den Briefkasten des Vermieters einwirfst.

Antwort
von TrudiMeier, 18

Natürlich kannst du jederzeit ausziehen, auch ohne die drei Monate einzuhalten. Miete allerdings musst du bist zum Ende der Kündigungsfrist zahlen. Türeknallende Nachbarn sind kein Grund für eine fristlose Kündigung. Hast du eigentlich schon mal deinen Vermieter von dieser Störung in Kenntnis gesetzt?

Antwort
von Bitterkraut, 41

Du kannst auch ausziehen, wenn die Nachbarn die Tür nicht zuschmeißen - aber die Kündigungsfrist mußt du in jedem Fall einhalten. Wenn deine neue Wohnung nicht teuerer ist, als die alte, wird auch das Jobcenter keine Probleme machen. Auch als ALG2-Empfänger darfst du umziehen du mußt nur den neuen Mietvertrag vom Jobcenter absegnen lassen.

Einen Gundfür eine fristlose Kündigung hast du allerdings nicht. Du kannst aber den Vermieter kontaktierne und dich über die Nachbarn beschweren - einfacher wärs vielleicht, erst mal mit den Nachbarn zu reden.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 30

Natürlich kannst Du das.

Von der 3monatigen Kündigungsfrist entbindet Dich das jedoch nicht.

Antwort
von themachina, 81

Hi. 

Nervige Nachbarn sind kein Grund, die dreimonatige Kündigungsfrist zu umgehen.

Wenn deine Wohnung vom Jobcenter finanziert wird, dann seh ich auch schwarz, dass die den Umzug usw. zahlen, nur weil dich ein Geräusch stört.

Ich würd mal mit den Nachbarn reden. Ganz freundlich. :)

Kommentar von Masterchief0420 ,

Ich seh echt keine andere Möglichkeit mit der alten hab ich schon geredet was sollte ich den tun Auser mal gescheit durchdrehen gebt mir Tipps danke

Kommentar von themachina ,

Man kann soooo viel machen!

Red mit deinem Vermieter. Beschwer dich beim Ordnungsamt wg. Ruhestörung / Lärmbelästigung. Ruf zur Not die Polizei. Schreib denen einen Brief, in dem du sie um Ruhe beim Schließen der Tür bittest.

Ist das heute so üblich, dass man nach 1-2 Versuchen einfach direkt handgreiflich werden will? Das klingt so vorsintflutlich, dass es mich wundert, dass du nicht irgendwo ein Lendenfell und eine Keule rumliegen hast. -__-

Antwort
von Joschi2591, 59

Nein, das ist kein Grund vom Jobcenter aus.

Und ein Grund für einen vorzeitigen Auszug ohne Einhaltung der Kündigungsfrist ist es auch nicht.

Antwort
von Alsterstern, 57

Wie oft hast Du denn schon mit den Nachbarn darüber gesprochen?

Antwort
von ZuumZuum, 40

Nein das kanst Du nicht, hast Du denn den Vermieter bereits mehrfach schriftlich aufgefordert diesen Mißstand abzustellen? Wenn ja kannst Du erst einmal die Miete mindern. Wenn nicht wäre das der erste Weg, aufschreiben wann es passiert, wie oft und dann dem Vermieter zukommen lassen mit der Aufforderung das abzustellen und auch gleich die Mietminderung androhen.

Antwort
von Teslaron, 41

Hast du schon versucht mit deinen Nachbarn zu reden? Das wirkt oft Wunder. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community