Frage von Bergmann135, 67

Kann ich aus Bürgschaft austreten wenn Tochter 18 Jahre alt ist?

Meine Tochter ist mit 16 Jahre in eine eigene Wohnung gezogen mit Ihrem Freund. Da es junges Wohnen ist und meine Tochter noch minderjährig musste ich als Bürge unterschreiben, obwohl ich kein Einkommen habe. Meine Tochter ist 17 Jahre wird in 4 Wochen 18 Jahre. Ihre Wohnung wurde durch beide richtig kaputt gemacht. Die Türen wurden eingeschlagen durch ihren Freund . Die Wände wurden kaputt gemacht, durch die Katze. Jetzt hat sie einen neuen Freund und wenn das so ist will sie mit uns nichts mehr zu tun haben. Laufend werden wir beleidigt. Mein Mann hat immer Angst das sie nicht mehr kommt. Sie will aber nur von uns Geld und Bezahlungen für eine Fahrerlaubniss und Auto haben. Sie fordert nur und mich setzt sie laufend unter Druck, dann sind wir bald ganz alleine. Sie hat es schon so oft gemacht. Ich sage mir jetzt ist mal Schluss. Soll sie alleine machen. Vor allem von ihr wenn ich 18 Jahre bin , dann könnt ihr mir nichts mehr. Ich möchte bis zum 18 Geburtstag aus dem Mietvertrag raus. Wer kann mir Helfen

Antwort
von Mottelii, 43

Ich würde das Gespräch mit dem Vermieter suchen. Immerhin ist es von ihm abhängig, ob du aus dem Mietvertrag raus kommst.

Kommentar von Bergmann135 ,

Ja das werde ich dann auch. Danke für Deine Antwort.

Antwort
von Realisti, 43

Der Mietvertrag hat eine Laufzeit und einen Vertragsinhalt. Passend zum nächsten Kündigungstermin kannst du deine Bürgschaft zurückziehen. Das geht aber nicht klammheimlich. Das muss dem Bürgschaftsnehmer und auch dem Bürgschaftsnutznießer mitgeteilt werden. In Folge dessen könnte es sein, dass der Vermieter den Mietvertrag kündigt. Die Kosten die während der Bürgschaftszeit entstanden sind, kann man dir aber noch anlasten. Das war ja auch der Sinn der Bürgschaft. Sonst hätte der Vermieter ja erst gar nicht vermietet.

Du kannst die Kosten dem Verursacher in Rechnung stellen. Nur ob du von dem auch nur 1 Cent siehst bezweifle ich.

Das was dir passiert ist, ist genau der Grund, warum ich immer von Bürgschaften abrate.


Kommentar von Bergmann135 ,

Ja aber ob ich nun wirklich Bürge bin ? Denn ich wurde mit im Mietvertrag eingetragen, aber mit meiner Adressewo ich tatsächlich wohne. Nun denke ich mal , weil meine Tochter 18 wird, damals war sienoch 16 Jahre, dass ich mich aus dem Mietvertrag austragen lassen kann.

Kommentar von Realisti ,

Es ist ein Vertrag. Vertrag! Der ist gültig, ob es dir behagt oder nicht. Das Alter der anderen Vertragspartner ist wurscht. Was zählt ist deine Unterschrift und der Inhalt des Vertrages, sonst nichts. Daraus ergeben sich deine Pflichten und Rechte. Das ist ja auch Sinn eines Vertrages. Der Vermieter hatte kein Bock auf die Sachen, die du  mit deiner Unterschrift jetzt am Halse hast. Genau aus dem Grund wurdest du ins Boot geholt: zur Risikoabdeckung und als Risikoschutz. Das ist der Sinn eines Bürgens.

Nun tritt ein, was a) der Vermieter befürchtet hat und b) was der Sinn einer Bürgschaft ist. Da du blauäugig in diesen Vertrag gegangen bist hast du nun genau das an der Backe.

Jetzt wo die Realität dich eingeholt hat, willst du raus aus dem Vertrag. Der Vermieter hat seinen Teil des Vertrages erfüllt. Die Blagen nicht. Nun mußt du die Verantwortung tragen. Jetzt mußt du ganz genau lesen, was in dem Vertrag steht. Dort sind die Bedingungen für das Ende des Vertrages festgelegt. Dazu wird gehören, dass DU erst einmal alle Schäden begleichen mußt. Erst dann wird der Vermieter mit sich reden lassen.

Zeitgleich wird dem Nachwuchs vermutlich eine Kündigung zugestellt, denn der Vermieter möchte ja nicht deine Probleme bekommen.

Antwort
von Bestie10, 37

da wirst du wohl Pech haben

aus ner Bürgschaft kann man nicht aussteigen

(außer der Vermieter macht mit)

wobei es sittenwidrig ist, ne Bürgschaft abzuschließen, wenn man nicht bürgen kann (kein Einkommen hat um dafür grade zu stehen)

Kommentar von Bergmann135 ,

was heißt Mietvertrag ???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten