Frage von IvyHolo, 141

Kann ich auf eine Lehrstelle bestehen?

Hey Leute... folgendes Problem. Ich habe mich in einem nicht unbekannten Unternehmen für eine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel beworben. Der Ausbildungsbetrieb wäre in Stadt Nr. 1. Jetzt war ich auf dem Bewerbertag in Stadt Nr. 2, alles gut gelaufen. Ich sollte demnach ein Praktikum machen. Der Chef sagte, du machst das Praktikum aber nicht in Stadt Nr. 1 sondern hier in Stadt Nr. 2. ( war auch ok, denn 2 ist größer als 1 und so ne art härtetest dachte ich mir). Als ich noch vorab vorbei schaute um den Vertrag zu unterschreiben sagte mir der andere Chef, also der Hausleiter, dass er nicht wüsste, dass in Stadt Nr. 1 eine Stelle frei wäre. Er war beim Bewerbertag nicht dabei. Er würde abrr nochmal mit dem anderen Chef sprechen. Als das Praktikum vorbei war,sagte mir der Hausleiter es wäre in Stadt Nr. 1 kein Ausbildungsplatz zu vergeben. Ist das nicht Betrug/Täuschung?! Ich habe in 2 Wochen nochmal ein Abschlussgespräch, da werden wohl beide Chefs anwesend sein. Ich spreche dieses Thema nochmal an. Die Stelle war AUSDRÜCKLICH für Stadt Nr. 1 ausgeschrieben und die Stelle steht auch noch auf der Homepage des Unternehmens. Ich habe ein screenshot gemacht. Auf dem Bewerbertag war ich auch die EINZIGE, die sich für Stadt Nr. 1 beworben hat. Kann ich darauf bestehen, die Ausbildung in nr. 1 zu machen?! Bitte keine unnötigen Diskussionen, warum ich denn nicht einfach in 2. gehe. Ich habe genug Gründe dazu die ich nicht weiter ausbreiten werde. Die Stelle war für Nr. 1 ausgeschrieben und ich möchte auch in Nr. 1. Hat jemand schon ähnliches erlebt?! Kann mir jemand vielleicht Texte schicken, die so etwas GESETZLICH regeln?!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von ShinyShadow, 50

Naja, da wirst nichts machen können.

Man kann auch zu einem Bewerbertag eingeladen werden, wenn man für alternative Jobs in Frage kommt...

Und: Selbst wenn du die einizige Bewerberin wärst und die tatsächlich jemanden ausbilden wollten in deiner Wunschstadt, hättest du kein Anrecht auf den Job... Dann sagen sie eben: Es war kein passender Bewerber dabei und fertig.

Es kommt nicht selten vor, dass Ausbildungsplätze trotz massig Bewerbern unbesetzt bleiben.

Solltest du einen Ausbildungsplatz in der anderen Stadt angeboten bekommen, hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du nimmst ihn an oder du lässt es.

Kommentar von IvyHolo ,

Das mit den  alternativen Jobs ist mir klar. Und das mit dem Anrecht an sich auch. Ich finde es einfach nur unfair dass sie mir nicht gleich am Bewerbertag gesagt haben, dass in Ort nr. 1 gar keine Stelle existiert. Wieso stelle ich dann als Unternehmen ein Gesuch auf die eigene Homepage, wenn diese Stelle überhaupt nicht existiert... Es geht nicht darum, dass die "Stelle" "unbesetzt" bleibt. Er sagte, dass diese Stelle nie existiert hat. WARUM, WARUM schreiben die dann ein Gesuch... das macht ein Unternehmen nicht gerade net...

Kommentar von ShinyShadow ,

Meine Antwort war nicht so zickig gemeint, wie sie vielleicht rüber kommt ;)

Ich kann dich verstehen... Hatte auch mal was ähnliches... kurz vor dem Abi ne wichtige Mathe-Klausur verpasst und fast 100 km gefahren für ein Vorstellungsgespräch - Nur um zu erfahren, dass sie in dem Jahr gar nicht ausbilden in dem Bereich! Es war sooo ärgerlich!

Ändert nur leider nichts dran, dass man absolut kein Anrecht auf irgendwas hat...

Kommentar von IvyHolo ,

richtig assi... kann man da nicht einfach gleich sagen bleib daheim... ach die welt ist doch nur unfair. ich werde wohl oder übel diese miese ausbildung in kauf nehmen müssen. dann sind die selber schuld, wenn die mich nach der ausbildung los sind. ich brauch die ausbildung eh nur, damit ich mein volles fachabi hab und dann studieren gehen kann. dann gehts leben richtig los (y)

Antwort
von SimonG30, 70

Die Stelle war für Nr. 1 ausgeschrieben und ich möchte auch in Nr. 1.

In einer Ausschreibung kann alles mögliche drin stehen. Trotzdem ist kein Arbeitgeber verpflichtet, Dir die Stelle dort zu geben, zumal Du noch nicht mal einen Ausbildungsvertrag unterschrieben hast.

Wenn der Arbeitgeber entscheidet, dass er Dir in Ort Nr.2 eine Stelle anbietet, hast Du zwei Möglichkeiten: annehmen oder ablehnen.

Kommentar von IvyHolo ,

Es geht nicht darum ob er mir das anbietet oder nicht, es geht darum, dass mir gesagt wurde, dass diese Stelle in Nr. 1 nie existiert hat, obwohl es auf deren Homepage drin stand.

Kommentar von SimonG30 ,

Ändert trotzdem nichts an der Sachlage. Vorallem da Du in keinster Weise nachweisen kannst, dass sie an Standort 1 nicht doch mit einem Azubi geplant haben oder sich eine Einstellung zumindest überlegt haben.

Auch ein Unternehmen kann sich umentscheiden oder seine Planungen ändern oder sich dazu entscheiden niemanden einzustellen, obwohl Bewerber da waren.

"Existieren" kann die Stelle ja auch erst ab dem ersten Tag der Ausbildung...

Kommentar von IvyHolo ,

du weißt genau wie ich das mit dem existieren meine... fakt ist. wenn keine stelle zu vergeben ist, dann gebe ich das auch nicht an. wenn sich diesbezüglich etwas geänder hat, dann kann man das vorher kurz ansprechen und den angehenden azubi nicht unnötig hoffen lassen

Kommentar von SimonG30 ,

fakt ist. wenn keine stelle zu vergeben ist, dann gebe ich das auch nicht an.

Das entspricht aber nicht der Rekrutierungs-Strategie & Vorgehensweise vieler (größerer) Unternehmen & ist ein gängiges Vorgehen. Denen geht es erstmal ja nicht um Fairness Dir gegenüber, sondern um die bestmögliche Bewerber-Auswahl.

Es gibt Firmen, die schreiben mehr oder weniger regelmäßig Stellen für Fachkräfte & in mittleren Führungsebenen aus, die zu dem Zeitpunkt nicht frei sind oder es (noch) gar nicht gibt. Einfach um einen Überblick zu haben, was so am "Bewerbermarkt" geht & um im Notfall schon Kandidaten in der Hinterhand zu haben.

Gerade bei großen Unternehmen mit vielen Filialen (ich denke da besonders an den einen oder andern Discounter oder Drogeriemarkt-Kette) wird in allen Filialen für Ausbildungsplätze geworben. Auch wenn nur in ca. 2/3 der Standorte ausgebildet wird oder auch wenn die Stelle vor Ort bereits längst besetzt ist.

Auch ist es sehr unterschiedlich, in wie weit die Geschäftsführung vor Ort über den genauen Stand informiert ist oder ein Mitspracherecht hat oder die Entscheidung über Azubis an ganz anderen Stellen getroffen wird.

Deine recht idealistische (und dadurch etwas naiv anmutende) Vorstellung & Erwartung an ein faires & transparentes Auswahlverfahren in allen Ehren, aber dies entspricht oft nicht der Realität in der Arbeitswelt...

Kommentar von IvyHolo ,

naiv würde ich das nicht nennen. ich bin einfach nur enttäuscht ;)

Antwort
von qugart, 33

Zu deinen Fragen:

  1. Nein, das ist kein Betrug oder Täuschung
  2. Ja, du kannst darauf bestehen die Ausbildung in Nr. 1 zu machen. Du wirst dann aber keinen Ausbildungsplatz bekommen, da es in Nr. 1 eben keinen Ausbildungsplatz gibt.
  3. Nein, ich habe das selber nicht erlebt
  4. Es gibt da keine Gesetzestexte, die dir helfen könnten.
Kommentar von IvyHolo ,

Naja ziemlich schade, dass ein Unternehmen so vorgeht... Wieso schreibt man dann noch auf die eigene Homepage jaaa komm zu uns. Komm zu Ort nr. 1. und dann existiert dies überhaupt nicht.

Antwort
von tapri, 35

bei großen Konzernen bewerben sich extrem viele Menschen auf eine Ausbildungsstelle. Wahrscheinlich wurde die Stelle besetzt während dieser Aktionstage. Man kann diese Aktionstage ja dann weder absagen noch alle Mitarbeiter darüber informieren, dass alle Stellen bereits belegt sind.

Was denkst du wäre, wenn sich 100 nun auf diese Ausschreibung beziehen würden? Dann hätten laut deiner Argumentation 100 Leute ein Recht auf diese Ausbildungsstelle.

Eine Ausschreibung ist ein unverbindliches Angebot, das nicht stündlich aktualisiert werden muss.

Du hast ein Angebot für eine Ausbildungsstelle erhalten. Also was willst du? Willst du unbedingt in dieser Firma lernen, dann nimm an, ansonsten lass es. So einfach ist das.

Wenn du dich jetzt mit denen anlegst und meinst, denen sagen zu müssen, dass die was falsch gemacht haben, dann bist du für immer auf der black list dieser Firma und wirst dort nie einen Job bekommen. Also überlege dir, mit alles Konsequenzen, was du willst.....anhand der tatsächlichen Möglichkeiten

Kommentar von IvyHolo ,

"bei großen Konzernen bewerben sich extrem viele Menschen auf eine Ausbildungsstelle." -> ach was du nicht sagst, das hätte ich nie gedacht. um genau zu sein waren es 23 Leute, die zum Bewerbertag erschienen sind. Ein weiterer Bewerbertag für diesen Beruf findet nicht statt.

"Wahrscheinlich wurde die Stelle besetzt während dieser Aktionstage."-> nochmal. NEIN! diese stelle existierte laut chef niemals. (richtige verarsche, weil es ein gesuch auf eine nicht existierende stelle gab/gibt IMMERNOCH, das heißt, ich wurde angelogen)

"Eine Ausschreibung ist ein unverbindliches Angebot, das nicht stündlich aktualisiert werden muss." -> die lassen sich mit der aktualisierung jetzt aber schon einen ganzen monat lang zeit. haha...

"Du hast ein Angebot für eine Ausbildungsstelle erhalten. Also was willst
du? Willst du unbedingt in dieser Firma lernen, dann nimm an, ansonsten
lass es. So einfach ist das."-> du kannst gerne wo anders so schnippisch weiter reden. Was ich will?! Das ein Unternehmen wie dieses keine menschen mehr anlügt. und wenn doch, dass man WENIGSTENS am bewerbertag mit der wahrheit rausrückt und nicht erst dann, wenn ich für sie gearbeitet habe!

"Wenn du dich jetzt mit denen anlegst und meinst, denen sagen zu müssen,
dass die was falsch gemacht haben, dann bist du für immer auf der black
list dieser Firma und wirst dort nie einen Job bekommen. Also überlege
dir, mit alles Konsequenzen, was du willst.....anhand der tatsächlichen
Möglichkeiten"-> naja, ist bei dir vielleicht so, wenn du auch so unfreundlich zum unternehmen bist. nachfragen kann man immer. das kostet nichts. ich habe mit keinem wort behauptet, dass ich ihnen etwas sagen muss. rein menschlich gesehen ist das täuschung. sie schreiben eine stelle aus die nie existiert hat. was bringt das?! wirft nicht gerade ein gutes licht auf das unternehmen

Antwort
von 19hundert9, 42

Nein du kannst nicht darauf bestehen. Selbst wenn du zu 100% sicher bist dass du der alleinige Bewerber bist, das Unternehmen muss dich nicht nehmen.

Was es jetzt mit dem freien Platz oder dass sie doch keinen haben jtz genau auf sich hat ist eigentlich egal, da sie nicht verpflichtet sind dich zu nehmen.

Kommentar von IvyHolo ,

naja aber es ist schon ne richtige verarsche, dass sie eine stelle ausschreiben, die überhaupt nicht existiert. das ist mal abgesehen von all den gesetzten die es gibt oder nicht gibt ASSI

Antwort
von Kreidler51, 54

Wenn du keine schriftliche zusage hast hast du auch keinen gesetzlichen Anspruch.

Kommentar von IvyHolo ,

Ich habe mich wohl nicht ganz richtig ausgedrückt. Was ist, wenn ich eine Zusage bekomme, kann ich dann darauf bestehen, dass ich zu dem Ort komme, der auch ausgeschrieben war?!

Antwort
von CreativeBlog, 52

Betrug ist es, wenn tatsächlich von vorne rein klar war, das keiner einen Platz bekommt. Jedoch kommst du dagegen sowieso nicht an.

Solange du da auch nichts unterschrieben hast, das du eine Ausbildung bekommst, hast du da sowieso keine Chancen.

Kommentar von IvyHolo ,

Naja wohl war. Das spricht nicht gerade für das Unternehmen so ein Verhalten. Immerhin hätte man mir beim Bewerbertag doch direkt sagen können, dass die Stelle in Ort 1. nicht zu vergeben ist :/ Wieso stellt man dann sowas ins Internet, noch auf die eigene Homepage?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community