Frage von DexterBlack, 29

Kann ich auf den Tierarztbesuch warten, Kater (eventuell eine leichte Entzündung)?

Hallo, mein Kater ist 8 Jahre und seit kurzem putzt er sich ständig im Genitalbereich. Er ist an der Stelle auch leicht kahl. Sein Besitzer kommt jedoch erst am Freitag. Auffällig miaut hat er nicht. Kann ich noch bis Freitag warten bis seine Besitzerin kommt? Er ist wirklich scheu und nur seine Besitzerin kann ihn sanft im Käfig stecken.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihre Katze. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 9

Hallo DexterBlack,

du bist also der Katzen-Sitter für diesen Kater, da der Besitzer länger nicht zu Hause ist ? Das heißt, das DU die Verantwortung übernommen hast. Und somit auch dafür Zuständig bist, wenn dem Kater etwas fehlt, sofort zu Handeln und auch zum TA zu gehen.

Ein 8 Jahre alter Kater, der sich den Genitalbereich bereits kahl geleckt hat, gehört SOFORT zum TA.

Bis so eine Stelle kahl geleckt ist, das da auch erst mal kein Fell die Chance hat nach zu wachsen, dauert schon einige Wochen. Somit hat der Kater schon länger, unbemerkt, ein Problem. Da du nun auf eben dieses Problem Aufmerksam wurdest, HANDEL bitte !

Sofort zum TA !!

Lass dir für entstandene Kosten eine Quittung geben, der Besitzer muss dir die Kosten Erstatten. Informiere den Besitzer, wenn du kannst.

Aber jetzt abwarten und Tee trinken, ist absolut der falsche Weg.

Allgemeininfo zum Thema Fellauslecken/Fell aus reißen:

Harrausfall = Alopezie
Fellauslecken = „feline selbstinduzierte Alopezie“ kurz FSA, oder auch Psychogene Leck-Alopezie genannt


Für gewöhnlich ist Haarausfall ein natürlicher Prozess, z.B. beim Wechsel der Jahreszeiten. Er ist also zunächst mal ein ganz natürlicher Vorgang, um die Felldichte und den Wärmehaushalt der Katze zu regulieren. Der Wechsel vom Winterfell ins Sommerfell und umgedreht. Ebenso haben Haar einen Lebenszyklus und fallen, nach einer Zeit, auch aus und neue wachsen nach.

Doch Haarausfall kann auch eine Erkrankung sein.
Sollten jedoch mehr Haare ausfallen, als nachwachsen, spricht man von Alopezie. Wenn das Fell der Katze derart ausdünnt, oder vollständig kahle Stellen zu sehen sind, sollte man die Ursache abklären lassen.
Betroffen sind Katzen jeder Rasse, jeden Geschlechts im Alter von meist über 1 Jahr und betrifft grundsätzlich Rücken, Bauch und Beine. Der Kopf und der Hals werden ausgespart.

Leckt sich die Katze ihr Fell regelrecht weg, oder knabbert daran, zupft es aus, kann dies verschiedene Ursachen haben.
Bitte zuerst durch einen TA abklären lassen, ob es gesundheitlich oder psychisch ist.

Gesundheitliche Ursachen können sein:
Futterallergie, Parasitenbefall (Flöhe, Milben...), Pilzbefall, Staub, Pollen, Hormon- und Stoffwechselstörungen (z.B. Schilddrüsenerkrankung), Allergie, Verletzungen, Entzündungen, Infektionen, Nebenwirkungen auf Medikamente/Impfungen, Tumor...
Ebenso sollte man gründlich Nachdenken, wann das Felllecken begann. Eventuell nach der Einnahme eines Medikament, Impfung, Wurmkur, Flohmittel ? Denn dann könnte es gut Möglich sein, das die Katze derart viele Giftstoffe über die Haut ausscheidet, das dies zu Juckreiz führt und somit die Katze sich dann auch das Fell weg leckt oder gar ausreißt.
Kommen keine gesundheitlichen Ursachen in Frage, ist es psychisch/seelisch. Katzen können vermehrt ihr Fell lecken, wenn sie Probleme haben oder mit etwas nicht zu Recht kommen.

Seelische Ursache kann sein:
Kontrollverlust, Verlust, ein unangenehmer Vorfall, neuer Mitbewohner, Stress, Umzug, Renovierung, Langeweile, Einsamkeit...
Hier muss man die tatsächliche Ursache erkennen, um diese wieder in den Griff zu bekommen.
Liegt es aber evt. daran, das sie z.B. ein Baby bekommen haben, sollten sie darüber Nachdenken, eine Katzenpsychologin hinzu zu ziehen. Denn man gibt eine Katze nicht weg, wenn es Probleme gibt, man kann der Katze helfen. So haben sie z.B. auch Homöopathie, wie Bachblüten schon bewährt.

Ein TA-Besuch ist unumgänglich !

Denn ein krankhaft gesteigerter Putztrieb verursacht, unter Umständen, Hautentzündungen, Abschürfungen und Geschwüre.

Diagnose:
Zur Diagnose betrachtet der TA das Fell und die Haut der Katze und schaut nach Hautentzündungen, Verletzungen, Parasiten. Über ein ein Hautgeschabsel wird eine Pilzkultur angelegt und auf Parasitenbefall getestet. Auch eine Haarprobe hilft bei der Diagnose. Dabei stellt der TA fest, ob die Haare vollständig, abgebrochen, glatt oder durch übermäßiges lecken ausgefallen sind. Und in welchem Wachstumsstadium sich die ausgefallenen Haare befinden. Je nach Ursache werden weitere Tests wie Bluttest, Kotuntersuchung oder Allergietest gemacht.

Behandlung:
Die Behandlung richtet sich nach der Ursache. Für gewöhnlich werden Psychopharmaka und eine Verhaltenstherapie bei einem Spezialisten verordnet.

Alles Gute

LG

Antwort
von Saisonarbeiterr, 15

wenn ich jetzt nur wüsste was "seit kurzem" hiesse..


wenn der schon "kahl" ist, ja wohl schon einige zeit.. ich würde ein tier jetzt nicht unnötig noch 3 tage lang und ggf. sogar das WE wen der besitzer später heimkommt, leiden lassen.


es gibt auch TA, die nachhause kommen (gegen aufpreis natürlich)


Kommentar von Blacksnow87 ,

nicht warten bis es noch schlimmer wird! wenn es eh nicht die eigene katze ist will man ja sowieso nichts riskieren! und freitag können sie evtl nicht gehen oder müssen wegen wochenende noch notfall zuschlag bezahlen.. daher.. lieber jetzt gehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community