Frage von NebelAdler87854, 79

Kann ich anstatt eines CE Zeichen auf Eigenbauten und einer Versicherung den Kunden aufklären, dass im Fall der Fälle ich nicht haften werde?

Hallo ich baue Hobbymäßig Lampen und da mir immer mehr Leute sagen ich soll diese doch verkaufen, bin ich zurzeit am überlegen, wie ich mich absicher falls durch "Kundenblödheit" mal ein Brand entstehen sollte. Eine Versicherung wäre mir zu teuer, da ich das nur als Hobby neben der Schule mache und ich die Lampen für einen möglichst günstigen Preis verkaufen möchte. kann ich den Kunden vor dem Kauf darüber aufklären dass ich keine Haftung übernehme?

Habt ihr eine Idee ? Danke schon einmal im voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von germi031982, 24

Du solltest dir die Ratschläge zu Herzen nehmen. Wenn ohne Versicherung was passiert haftest du mit deinem privaten Vermögen, auch wenn aktuell nichts zu holen ist, so ein gerichtlicher Titel gilt 30 Jahre! Sachschaden kann schon teuer werden, aber noch schlimmer wäre ein Personenschaden! Du würdest deines Lebens nicht mehr froh werden.

Die erforderliche Prüfung ist übrigens nach VDE 701, da eine Erstprüfung. Die 701 greift bei Erstprüfungen, nach Reparaturen und nach Änderungen an Geräten. Die VDE 702 gilt bei Wiederholungsprüfungen, aber der Prüfablauf ist identisch. Ein Prüfgerät dafür kostet ca. 1500-2500€ wenn es was ordentliches sein soll, evt. auch mehr je nach Hersteller und Ausstattung. Sicherheitsrelevante Meßtechnik ist teuer.

Ich würde dir, wie electrician auch, zur Schutzklasse III raten. Also Schutzkleinspannung. Besorg dir für die Lampen externe Netzteile und statte die Lampen mit Niedervolthalogen oder LEDs aus. Dann haftet im Fall der Fälle der Hersteller der Netzteile bzw. der Importeur.

Kommentar von electrician ,

Die VDE 0701 und 0701 wurden inzwischen zur DIN VDE 0701/0702 zusammengefasst. Es wird nicht mehr nach Erst- und Widerholungsprüfung unterschieden. Beide Prüfabläufe sind identisch.

Antwort
von electrician, 36

Eigenbauten verkaufen heißt: gewerblich fertigen. Auch als Hobby-Schrauber solltest Du wissen, dass DU die Verantwortung für Deine Produkte trägst.

Und gerade im Elektrobereich sollte Dir klar sein, dass alles über Schutzkleinspannung (50V AC, 120V DC) lebensgefährlich sein kann und deshalb nach dem Fertigen einer Prüfung nach DIN VDE 0701/702 unterzogen werden muss.

Wenn Du auf solche Prüfungen verzichten willst, so bleibt Dir ja die Möglichkeit, von vornherein mit zugekauften Netzteilen zu arbeiten und die Eigenbauten ausschließlich mit der externen Schutzkleinspannung zu betreiben.

Das CE-Zeichen ist übrigens eine Information für den Käufer, dass bei der Fertigung des Produktes die europäischen Vorschriften eingehalten werden. Dies setzt aber entsprechendes verantwortungsvolles Handeln voraus, alles andere ist Betrug.

Antwort
von lesterb42, 19

Ich hoffe, dass sie dich mit deinen Bastellampen noch rechtzeitig aus dem Verkehr ziehen, bevor noch etwas wirklich schlimmes passiert.


Kommentar von electrician ,

Sei lieb! Es sind doch schon einige gute Antworten dabei, da kann man sich das Beißen sparen ;-)

Kommentar von lesterb42 ,

Es geht hier aber nicht um "liebe" Sachen auch wenn sie lieb geschrieben sind.

Antwort
von Griesuh, 29

Kurze Antwort NEIN. Du begibst dich mit deinem Vorhaben schon mit einem Bein in den Knast.

Da du diese Elektrikartikel gewerblich verkaufen willst benötigst du alle dafür erforderlichen TÜV abnahmen (DIN VDE 0701/702) und Zulassungszeichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community