Kann ich als Untermieter meinen Untermietvertrag fristlos kündigen, wenn ich erfahren habe, dass die Untermietung von vornherein nicht erlaubt war?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein, dein Vertragspartner ist der Hauptmieter. Ob die Untervermietung erlaubt war oder nicht spielt für dich keine Rolle, nur für den Hauptmieter. Fristgemäß kannst du aber jederzeit kündigen.

Warum willst du überhaupt fristlos kündigen? Fristlos heißt sofort - ohne Frist. Hast du denn überhaupt schon was neues?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosen2016
20.03.2016, 19:21

Herzlichen Dank für deine Antwort. Ich habe einen Untermietvertrag mit einer Kündigungsfrist von 2 Monaten unterschrieben. Vor einigen Wochen habe ich einen Zettel im Briefkasten gefunden, in dem der Hauptvermieter alle Mieter noch einmal förmlich darauf hinweist, dass eine Untervermietung der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters bedarf. Um mir evtl. Probleme und Stress mit dem Hauptvermieter zu ersparen, der auf Räumung des Untermieters bestehen kann, habe ich mich entschieden, eine neue Wohnung zu suchen. Ich könnte zum 1.April in die neue Wohnung einziehen. Der Hauptmieter besteht auf die Kündigungfrist, sodass ich noch 2 Monate die Miete zahlen müsste. Nun bin ich am überlegen, ob ich in der Situation fristlos kündigen darf.

0

Nein.

Das Dein Vermieter keine Erlaubnis zur Untervermietung hat ändert nichts an Eurem wirksamen Vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosen2016
20.03.2016, 19:37

Herzlichen Dank für deine Antwort.

Ich habe einen Untermietvertrag mit einer Kündigungsfrist von 2 Monaten unterschrieben. Vor einigen Wochen habe ich einen Zettel im Briefkasten gefunden, in dem der Hauptvermieter alle Mieter noch einmal förmlich darauf hinweist, dass eine Untervermietung der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters bedarf. Um mir evtl. Probleme und Stress mit dem Hauptvermieter zu ersparen, der auf Räumung des Untermieters bestehen kann, habe ich mich entschieden, eine neue Wohnung zu suchen. Ich könnte zum 1.April in die neue Wohnung einziehen. Der Hauptmieter besteht auf die Kündigungfrist, sodass ich noch 2 Monate die Miete zahlen müsste. Nun bin ich am überlegen, ob ich in der Situation fristlos kündigen darf (außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund gem. § 543 Abs. 2 Nr. 1 BGB).

0

Es steht auf dem Zettel, dass eine Untervermietung der vorherigen Zustimmung bedarf. Woher weißt Du, dass Dein Vermieter sich diese Zustimmung nicht zuvor geholt hat oder was gibt Dir die Sicherheit, dass er sie nicht doch bekommen würde? Vielleicht ist das nur eine finanzielle Angelegenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Untermieter kannst Du gehen, wann Du willst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
20.03.2016, 18:39

Rechtsgrundlage?

0
Kommentar von anitari
20.03.2016, 19:07

Ich sag es etwas deutlicher: Blödsinn

0

Nein.

Ein wirksamer Untermietvertrag hängt nicht von der Erlaubnis des Hauptvermieters an den Haupt-/Vermieter ab. Beide Mietverhältnisse sind voneinander unabhängig wirksam.

http://anwalt-im-netz.de/mietrecht/untermiete.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nemisis2010
20.03.2016, 22:32

Ich habe einen Untermietvertrag mit einer Kündigungsfrist von 2 Monaten unterschrieben. Vor einigen Wochen habe ich einen Zettel im Briefkasten gefunden, in dem der Hauptvermieter alle Mieter noch einmal förmlich darauf hinweist, dass eine Untervermietung der vorherigen schriftlichen
Zustimmung des Vermieters bedarf.

Dieser Hinweis betrifft lediglich den Mietvertrag zwischen dem Hauptvermieter und Deinem Vermieter.

Um mir evtl. Probleme und Stress mit dem Hauptvermieter zu ersparen, derauf Räumung des Untermieters bestehen kann, habe ich mich entschieden, eine neue Wohnung zu suchen.

Sollte der Fall eintreten, daß der Hauptvermieter Deinem Vermieter wegen unerlaubter Untervermietung kündigt und Du deshalb dann auch auf Betreiben des Hauptvermieters ausziehen müsstest, könntest Du gegenüber Deinem Vermieter Schadenersatzansprüche wegen Entziehung der Mietsache geltend machen.

0

Nach Wochen noch mühsam einen Grund für eine fristlose Kündigung zu suchen geht nicht - so oder so, dein Untermietvertrag ist gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das nicht gewusst hast, (es wurde dir bewusst verschwiegen), kannst du den Vertrag anfechten.

Der Vermieter könnte dir ja jederzeit Hausverbot erteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
20.03.2016, 19:08

Der Vermieter könnte dir ja jederzeit Hausverbot erteilen.

?????

0