Frage von Sandyeo, 46

Kann ich als siebzehnjähriger, wenn ich zum Winter aus der 11. Klasse (Oberstufe) abgehe, für den Rest des Schuljahres normal arbeiten gehen?

Also, es geht mir darum: Ich habe vor, im Winter, also eher gesagt, so bald wie möglich von der Schule abzugehen. Genaue Gründe möchte ich dafür nicht nennen. Ich besuche derzeit die Oberstufe (11. Klasse) in Richtung Abitur. Nun ist meine Frage: Wenn ich jetzt abgehe, könnte ich dann bis zum Sommer normal arbeiten gehen und vor allem was wären da meine Anlaufstellen? Ich bin noch 17 und werde Anfang Februar 18 und ich bin mir halt nicht sicher, ob das alles Problemlos funktionieren kann, solange ich noch 17 bin.

Kurz gefasst: Ich möchte mit 17 abgehen und bis zum Sommer arbeiten. Ist dass möglich und wenn ja, habt ihr Ideen, an wen ich mich da wenden kann?

Vielen dank im Voraus. :)

Antwort
von Nordseefan, 30

Du kannst abgehen, wenn du 18 bist, mit 17 nicht, da brauchst du dann eine andere schulische Alternative.

Dir ist aber schon klar, das du nicht so einfach einen Job finden wirst oder?

Kommentar von Sandyeo ,

Danke erstmal für die Antwort.

Natürlich ist mir dass bewusst, aber wie beim anderen Kommentar schon genannt, habe ich Gründe, weswegen ich mir mehr als 100% sicher bin, dass ich liebend gerne etwas anderes tun würde.

Kommentar von JonasV ,

warum? er hat seine schulpflicht schon mit dem Abschluss der 10. Klasse erfüllt. Ich hab mit 16 Abi gemacht da muss ich dann nicht noch bis 18 zur Schule. Und genauso wie das Abitur ist die Realschulreife auch ein gültiger Abschluss.

Kommentar von Sandyeo ,

Okay, aus der Sicht hab ich es noch nicht betrachtet, in der Theorie müsste es ja dann eigentlich klappen können.

Kommentar von Nordseefan ,

Nein, hat er - zumindest in den meisten Bundesländern NICHT! Die Schulpflicht beträgt neun Jahre allgemeine Schulpflicht und 3 Jahre Berufsschulpflicht. Oder halt Gymnasium wenn man nicht in die Berufschule geht. oder eine rein schulische Ausbildung

Antwort
von Miramar1234, 28

Die Erlaubnis Deiner Eltern benötigst Du.Theoretisch kann das Jugendamt diese Erlaubnis geben,sofern Du es sehr gut begründest.M.E.gibt es für einen 11.Kläßler keine ausreichende,oder gar wirklich gute Begründung hierfür.Bedenke:Du hast einen Oberschulplatz bekommen um Abitur zu machen.Dies kostet den Staat mehr Geld,als eine Schulversogung Real / Hauptschule.Bist Du 18,darfst und kannst Du arbeiten wo Du willst,was du willst und hast höchstens mit einem Zerwürfnis mit Deinen Eltern,möglicherweise langfristig zu rechnen.Liebe Grüße

Kommentar von Sandyeo ,

Danke erstmal für die Antwort. 

Also mein Problem liegt darin, dass ich zum einen Noten habe, an denen schon das weiterkommen in die 12. Klasse scheitern würde. Das hat mehrere Gründe, zum einen, dass ich in 2-3 Fächern eine absolute Niete bin und zum anderen, dass ich einfach absolut keine Motivation mehr aufbringe um noch irgendwas zu erreichen. Private Ereignisse mischen da mit.

Deshalb habe ich halt die Hoffnung, dass es irgendwie möglich ist, für den Rest des Schuljahres arbeiten zu gehen. Bewerbungen für das nächste Ausbildungsjahr sind auch schon raus. Habe schon überlegt z.B. etwas auf Sozialer Basis für den Zeitraum zu machen (Behindertenwerkstätte etc.).

Kommentar von Miramar1234 ,

Das stellt die Dinge anders aber völlig klar dar.Natürlich gehste solange in der Fabrik arbeiten,oder als Packhilfe im Supermarkt.Du hast die falsche Schulform gewählt,kannst das mit Fakten klarmachen ( Noten / Lehrer / Elternabend) und wirst doch Deinen Eltern das auch erklären können.Du gammelst nicht rum,sondern nimmst Dein Leben mit Arbeit und Ausbildung in die Hand.Ja.

Kommentar von Sandyeo ,

Also was genau würdest du mir jetzt raten zu tun? 

Kommentar von Miramar1234 ,

Welcher Job oder welche Ausbildung? Ich würde zur Berufsberatung bei der Agentur gehen.Du kannst die Berufsschulpflicht auch umgehen,wenn Du einen Job findest.Die normale Schulpflicht,ist mit 16,bzw.einem Realschulzeugnis,was Du bekommst ,beendet.Überlege sehr gut,wenn Du schon Streß hast,einen sozialen Beruf zu ergreifen.Das fordert die Psyche sehr.Beste Grüße

Kommentar von Sandyeo ,

Also am meisten helfen würden mir Tipps, wie ich es jetzt sofort am besten anstelle, mit dem Job um arbeiten zu gehen. Mit der Ausbildungsstelle das bekomme ich denke ich mal hin :)

Ich habe mein dreiwöchiges Praktikum im Kindergarten gemacht und hatte riesig Spaß daran, auch wenn es sehr anstrengend war. Ich kann mir schon denken, dass zum bsp, die Arbeit mit Behinderten noch schwieriger werden würde. Aber mein Problem ist halt, dass ich keine so richtige Anlaufstelle habe, was ich jetzt vermutlich am ehesten für das halbe Jahr noch machen könnte. 

Kommentar von Miramar1234 ,

Guck Zeitungen an,geh zur Agentur.Wenn Dir egal wäre,was Du machst,Du einfach Zeit überbrücken willst,findest Du bestimmt etwas.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten