Frage von Deloris, 42

Kann ich als selbstständiger Freiberufler meinen Restanspruch ALG1 (200 Tage gültig bis 2019) bei mangelnden Aufträgen z.B. wochenweise in Anspruch nehmen?

Ich habe noch ca 200 Tage ALG1, welche bis 2019 gültig sind. Kann ich als Freiberufler bei mangelnden Auftragseingängen diese Tage in Anspruch nehmen und mich bei der Arbeitsagentur z.B. 14 Tage oder 4 Wochen arbeitslos melden? Ich möchte ungern meine erworbenenen Tage verfallen lassen und ggf Auftragsflauten mit dem Restanspruch überbrücken. Die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige habe ich nicht abgeschlossen. Dennoch müssten mir aber meine Resttage noch zustehen, oder? Ich erhielt vor Monaten einen Auskunft, dass für den Fall des Scheiterns der Selbstständigkeit, mein Restanspruch bis 2019 Bestand hat.

Antwort
von juergen63225, 23

Du müsstest dich jedenfalls arbeitssuchend melden und das auch nachweisen, Bewerbungen für Dauerjob ... und das geht wohl kaum wochenweise 

Antwort
von Kuestenflieger, 19

das ist nicht vorgesehen. sie sollten sich einen job machen der auch einkünfte bringt .

wenn sie das nicht können , werden sie lieber wieder angestellter. noch ist zeit.

Antwort
von Skibomor, 27

Wenn du als Freiberufler aus dem ALG-Anspruch heraus die Arbeitslosenversicherung für Selbständige abgeschlossen hast: dann ja. Allerdings musst du dafür dein Gewerbe abmelden und dich arbeitslos melden. Falls nicht: klares Nein!


Kommentar von wfwbinder ,

Grundsätzlich richtig, nur wie soll ein Freiberufler ein Gewerbe abmelden? Er hat ja keins.

Kommentar von Skibomor ,

Auch ein Freiberufler muss sich irgendwo anmelden. Zumindest ist das bei uns in BW so. Möglicherweise heißt das aber nicht "Gewerbe"?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community