Frage von ReligionsLiebe, 107

Kann ich als Parteimitglied in der Bundeswehr tätig werden?

Ich will bei SPD Mitglied werden, da diese Partei sich für Arbeitnehmerrechte setzt.

Kann man als Parteimitglied freiwillig in der Bundeswehr tätig werden? Wir würde es bei Wehrpflicht anschauen?

Antwort
von archibaldesel, 23

Das ist der Bundeswehr egal. Kein Problem.

Antwort
von jerkfun, 59

Die SPD setzt sich für Arbeitnehmerrechte ein ? ^^ Leg das mal unter der Rubrik Theorie und Praxis ab,oder auch Papier ist Geduldig? Weisst Du wer Peter Hartz war?

Die Soldatengesetze schränken auch die Tätigkeit für eine Partei ein.Die Mitgliedschaft in einer Partei wird von einer Tätigkeit als Soldat nicht berührt.Dies hat in der Wehrpflicht gegolten,wie auch jetzt in der Freiwilligen Truppe.Vermeintlich oder tatsächlich "verfassungsfeindliche" Parteien,bzw.eine Mitgliedschaft darin und Soldat,kann sich ausschließen.Dies gilt selbst dann,wenn die Partei nicht verboten ist.

Beste Grüße

Antwort
von Hamburger02, 30

In der BW gilt das Leitbild des Staatsbürgers in Uniform. Im Rahmen dieses Leitbildes ist es sogar erwünscht, dass Soldaten mit der Zivilgesellschaft verzahnt sind, z.B. durch Betätigung in "demokratischen" Parteien. Dem steht auch nicht entgegen, dass innerhalb des Dienstes/der Kaserne auf parteipolitische Betätigungen verzichtet werden muss. So ist es durchaus üblich, dass Soldaten eine politische Betätigung nebenher machen, z.B. als Mitglied des Gemeinderates oder ähnliches.

Zur SPD sage ich jetzt mal nichts....

Antwort
von Schnoofy, 50

Ich will bei SPD Mitglied werden, da diese Partei sich für Arbeitnehmerrechte setzt.

Darüber kann man sicherlich geteilter Ansicht sein.

Aber grundsätzlich ist eine Mitgliedschaft in einer politischen Partei kein Hinderungsgrund für eine Karriere bei der Bundeswehr.

Es ist allerdings nicht gestattet sich im Dienst oder auf dem Kasernengelände für diese Partei zu betätigen.

 

Antwort
von Jerischo, 18

Viele Soldaten sind Mitglied einer Partei.
Der SPD beizutreten ist kein Hinderungsgrund für eine Einstellung, völlig egal was deine Motivation zum Beitritt ist.
Es gibt allerdings strikte Regeln was das Mitglied einer Partei sein und das Soldatenleben betrifft.
So sind Militär und Parteiangelegenheiten strikt zu trennen.
Zum Beispiel darfst du nicht im Dienstanzug auf Parteitagen erscheinen.
Wehrpflicht ändert daran nichts.

Antwort
von GhostOA, 25

Ja du kannst in die Bundeswehr.

ABER
Parteiarbeit und Dienst sind streng zu trennen. Du darfst keine Parteiarbeit in der Kaserne machen und draußen nicht in Uniform für deine Partei arbeiten. Keine Überredung anderer Kameraden, dass sie doch SPD wählen sollen, weil wegen irgendwas.

Antwort
von WalterE, 7

SPD; CDU, Grüne und FDP sind sicher überhaupt kein Problem, selbst die Linkspartei sollte beim Bund kein Problem sein. Auf den Staatsbürger in Uniform ist ja schon hingewiesen worden - ein Unterschied zu anderen Staaten wo politische Betätigung unerwünscht oder sogar verboten ist.  Allerdings halten es viele Staaten ähnlich die die Bundesrepublik, das muss man dazu auch sagen. In der Schweiz etwa führt die Karriere gerne über das Militär, egal ob Politik oder Wirtschaft. Problematisch dürfte eine AfD Mitgliedschaft werden, da hier ja nun der Verfassungsschutz aktiv wird. 

Antwort
von fiwaldi, 20

Auch Parteimitglieder sind Staatsbürger, ob mit oder ohne Uniform.

Bald sucht die SPD-CDU-CSU-AfD-Grüne-Koalition  einen neuen Verteidigungsminister. Also ranklotzen!

Das mit den Arbeitnehmerrechten ist inzwischen eine Farce geworden. Auch die SPD sieht überwiegend die AN-Pflichten und schützt das Großkapital. Karl Marx dreht sich bereits im Grabe rum, ja er rotiert schon!


Antwort
von Askomat, 27

Wenn die SPD eins tut, dann ist es sicher nicht sich für die Arbeitnehmer einsetzten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community