Kann ich als Freiberufler den Arbeitgeber UND Arbeitnehmer-Anteil an der freiwilligen gesetzlichen KV steurlich geltend machen, oder nur den AN-Anteil?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du Freiberufler bist, hast du keinen Arbeitgeber. Der gesamte KV-Beitrag ist natürlich als Vorsorgeaufwendung steuermindernd anzusetzen

Die Frage an sich, hört sich aber schon sehr nach einer Scheinselbständigkeit an. Scheinbar hast du ja gar keine Ahnung von einer selbständigen Tätigkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grizzmo
30.11.2015, 11:45

Vielen Dank für die Antwort. Jetzt bin ich aber mal interessiert, wieso du davon ausgehst, dass es sich um eine Scheinselbstständigkeit handelt, und warum ich keine Ahnung habe von Selbstständigkeit habe?


0

Lass das mal mit dem gesetzlichen Krankengeld und sichere das lieber privat ab. Ist vermutlich günstiger und vor allem unterliegt privates Krankentagegeld nicht dem Progressionsvorbehalt.

Kann ich davon nur den AN-Anteil steuerlich absetzen oder auch den AG-Anteil?

Beiträge zur KV können komplett steuerlich abgesetzt werden. Sind aber Sonderausgaben und können daher nicht vorgetragen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als freiberuflicher Unternehmer weder das eine noch das andere hast, sondern lediglich eine Summe X für einen Krankenversicherungsbeitrag kannst du diese Summe entsprechend den gesetzlichen Höchstgrenzen steuerlich geltend machen.Wer auch immer die etwas von einem Arbeitgeber und Arbeitnehmeranteil erzählt hat sollte sich bei den Brüdern Grimm bewerben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn Du den Beitrag selber bezahlst, gibt es keinen Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Anteil mehr ....

der komplette Beitrag ist abzugsfähig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grizzmo
30.11.2015, 11:47

Vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?