Kann ich als Erwachsene noch nachträglich den Geburtsnamen meinen Mutter annehmen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Deutsche Namensrecht sagt eindeutig, dass ein einmal bestimmter Ehename bis zur Beendigung der Ehe nicht mehr widerrufen werden kann.

Laut Namensänderungsgesetz lässt sich der Familienname wie auch der Vorname nur ändern, wenn ein wichtiger Grund das rechtfertigt. In der dazu erlassenen Allgemeinen Verwaltungsvorschrift findet man als wichtig genug unter anderem: ein Name, den die Mehrheit mit anstößigen Gedanken verbindet, ein lächerlich klingender Name oder der zu entsprechenden Wortspielen verleitet, ein Name, der sich nur schwer schreiben bzw. aussprechen lässt oder eine Rückkehr zum früheren Nachnamen für Verwitwete oder Geschiedene - das gilt nach einer Scheidung auch für Kinder, wenn fortan ein Elternteil das alleinige Sorgerecht hat. Nichtgefallen, Wünsche nach einem klangvolleren Namen oder Ähnlichem reichen dagegen nicht. Schwer wird es auch für Schuldner oder Vorbestrafte. Ganz allgemein gilt, dass eine Änderung des Nachnamens höheren Hürden als der des Vornamens begegnet. Dasselbe gilt für Erwachsene, die schon im Leben stehen, im Vergleich zu Kindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir wurde mal im Bürgerbüro gesagt, ich soll doch einfach in der Stadt beim Standesamt anrufen wo ich geboren wurde. Da ist es durch aus möglich den Mädchennamen meiner Mutter anzunehmen und diesen dann in meine Akte einschreiben zu lassen. Jedoch ist das mit Kosten verbunden. Wie hoch das weiß ich nicht, da ich noch immer nicht dazu gekommen bin. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihn deine Mutter ändert darfst du es nicht automatisch auch. Jede Person braucht sehr trifftige Gründe um seinen Namen zu wechseln ansonsten nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von diddl
01.11.2015, 13:35

Hm, ja, das habe ich in einem anderen Forum auch gerade gelesen. Scheint als wäre da bei mir leider nichts zu machen. Trotzdem danke für die Antwort! :)

0

Ein Anruf beim örtlichen Standesamt - und schon weißt du Bescheid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das kannst und darfst du ganz sicher. Vorsichtshalber sprich bitte bei deinem zuständigen Standesamt deswegen vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
02.11.2015, 12:34

Wenn man so gar keine Ahnung hat, muß man hier nicht antworten.

0

Was möchtest Du wissen?