Frage von Armageddon82, 152

Kann ich als Alleinverdiener mir ein Haus Kaufen?

Ich möchte für meine Familie ein Haus kaufen. Vom Preis her schau ich natürlich. Muss ja keine Million kosten.

Als Beispiel hätte ich ein Haus gefunden im Wert von € 185.000,-. Groß genug für eine 4-Köpfige Familie mit ausbaupotential. Ich denke mal mit Notarkosten etc. müsste ich ca. € 220.000,- aufnehmen.

Ich möchte gerne wissen, ob ich das als Alleinverdiener stemmen kann. Ich verdiene im Moment ca. € 4600,- Brutto Monatlich. Bin in Miete wo ich pro Monat € 500,- leiste. Ich habe zum Kauf kein Eigenkapital...hätte aber ein Haus wo noch meine Eltern drin leben im Wert von ca. € 80.000,-

Ich denke mal es gibt viele Alleinverdiener die sich ein Haus gekauft oder gebaut haben.

Glaub Ihr man kann das schaffen?

Ich denke da immer einfach, weil ob ich € 500,- Miete zahle oder € 500,- pro Monat für mein Haus abzahle...kommt doch aufs gleiche.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Huflattich, 99

Grundsätzlich denke ich das der Kaufpreis nie allein das Problem ist .

Herauszufinden wäre es erst einmal welche Bank diesen Kaufpreis zu 100% finanzieren würde (ich erinnere mich da an Sätze wie "wir sind kein Pfandhaus....)

Daran kann man schon sehen wie eine Bank die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden sieht 

Mache Dir realistisch klar wie viel Geld Du Netto wirklich (also Netto) zur Verfügung hast außerdem wenn Du Kinder hast ob Du evtl. Kinder-Baugeld etc. bekommen kannst .

Was ist mit Modernisierung der Immobilie reichen da wirklich 220 000 Euro? Wenn jetzt die Heizung ausfällt rufst Du den Vermieter an - wen dann ?

Offen gesagt, wer noch leben will  (also Urlaub mal essen Ausgehen etc) für den wird es arg knapp 

Siehe Dir doch das mal hier an :



Kommentar von Huflattich ,

Vielen Dank für den Stern :o)

Antwort
von DerHans, 86

Als erstes wird eine seriöse Bank fragen, wieso du bei 4.600 brutto und nur 500 € Miete, überhaupt keine Eigenkapital hast.

Wo willst du in Zukunft einsparen, um die Belastung zu tragen?

Und ein Haus mit einem Kaufpreis von 185.000 wird höchstens mit 150.000 beliehen. 

Woher nimmst du den Rest?

Willst du deinen Eltern das Haus über dem Kopf verkaufen?

Antwort
von ShinyShadow, 71

Also so rein vom Einkommen her KÖNNTE es reichen... Es macht auch nichts aus, dass du das Geld alleine verdienst, aber du wirst absolut keine Bank finden, die dir fast 120% des Kaufpreises finanziert... Welche Sicherheiten hat die Bank denn dann? Nehmen wir an, du kaufst das Haus und verlierst nach 2 Wochen deinen Job, dann hocken die auf nem Haus, das den Preis nicht Wert ist.

Vielleicht könntest du das andere Haus, in dem deine Eltern wohnen (das Gehört dir?!) als Sicherheit einsetzen... Aber willst du im Falle eines Falles wirklich BEIDE Häuser verlieren?

Mal davon abgesehen, dass 500€ sehr optimistisch gerechnet sind... Selbst bei einem Zins von 1,8 % (Was du bei einer 120%-Finanzierung nicht bekommen wirst...Wenn dann eher 2,4 % oder so...) zahlst du im Monat alleine 330 € Zinsen, heißt, du Zahlst NICHT 500 € im Monat ab... Sondern nur 170€ und der Rest geht an die Bank. Außerdem solltest du was auf der Seite haben... Denn wenn mal was kaputt geht, ist das dann DEIN Problem, da gibts dann kein Vermieter mehr, zu dem man rennen kann...

Also ich würde eher schauen, dass deine Frau auch was dazu verdient... Dann steigen die Chancen erheblich...

Antwort
von soissesPDF, 62

Ohne Eigenkapital wird das nichts werden.
http://www.wiwo.de/finanzen/immobilien/immobilienkredite-der-weg-zum-eigenen-hau...

Die 4600€ brutto interessieren nicht.

4 köpfige Familie, macht einen Pfädungsfreibetrag von 2100€ netto, die stehen für die Finanzierung nicht zur Verfügung.

185.000€ + Nebenkosten, kommen wir bei um 200.000€ Kreditbedarf heraus.
Kannst Du vergessen.

Antwort
von Gerneso, 73

Natürlich kann man auch als Einzelperson oder Alleinverdiener ein Haus kaufen. Aber ganz ehrlich? Dein Gehalt ist echt nicht besonders.

Frag mal bei Deiner Bank nach, in welcher Höhe sie mit Dir gehen würden.

Mein Rat wäre, dass die werte Gattin dann lieber auch arbeiten gehen sollte.

Antwort
von Apfel05, 64

Ohne Eigenkapital wird es meistens schwer. Die Bank hätte eigentlich gerne, dass man mindestens die Notarkosten und ähnliches tragen kann.
Dazu kommt es darauf an wie alt du bist. Umso älter, umso schwerer wird es einen Kredit zu bekommen.
Lass dir einfach mal etwas bei der Bank ausrechnen. Es kommen ja schließlich noch Zinsen und andere Kosten auf einen zu. Es ist schwer das selbst zu kalkulieren und die Beratung kostet schließlich nichts :)

Antwort
von Lumpazi77, 69

Naja, ob die 500,- mtl. für die Finanzierung des Hauses reichen, wage ich zu bezweifeln. Da darfst Du den doppelten Betrag ansetzen.

Wenn Deine Eltern ihr Haus als Sicherheit eintragen lassen, dann könntest Du es überhaupt erst finanzieren !

Antwort
von paula211, 60

Als AV grundsätlich schon. Habe mal irgendwo gelesen, dass man 30 % vom Preis als Eigenkapital haben sollte um das ganze auf solidem Fundament zu haben. EK hast nicht aber das Haus Deiner Eltern? Gehört es Dir? Sind sie schon gestorben oder leben woanders?  - Wenn es Deinen Eltern noch gehört und sie noch darin leben dann würde ich da keine Grundschuld eintragen lassen!!! Es kann schließlich immer mal was schief gehen..

Antwort
von lillsister, 61

"Ich denke da immer einfach, weil ob ich € 500,- Miete zahle oder € 500,-
pro Monat für mein Haus abzahle...kommt doch aufs gleiche."

Nein das ist nicht das selbe ob du 500€ Miete zahlst oder 500€ Abtrag. Zu dem Abtrag kommt ja noch Heizöl/Gas, Versicherungen und Rücklagen muss man auch bilden für Reparaturen. Selbst wenn die Nebenkosten bei den 500 noch drauf kommen, ist das lange nicht das selbe.

Antwort
von anjanni, 52

Sprich mit der Bank.

Antwort
von Orothred23, 60

Solltest du stemmen können, ja...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community