Kann ich 50 W Verstärker bei 100 W Lautsprecher benutzen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Elideez11,

ich habe vor wenigen Tagen ähnliche Fragen beantwortet:

https://www.gutefrage.net/frage/verstaerker-2x50w-und-2-x-lautprecher-300w?foundIn=list-answers-by-user#answer-204840189

https://www.gutefrage.net/frage/hilfe-bei-der-suche-eines-verstaerker-s?foundIn=list-answers-by-user#answer-205096814

Lies meine sehr ausführlichen Antworten in Ruhe durch... und wenn du dann noch Bock hast, Fragen zu stellen, kannst du das gerne machen.

Da es dir um eine maximal mögliche Lautstärke geht, ist der Wirkungsgrad oder Kennschalldruck eines Lautsprechers für dich wichtig.
Er gibt an, welchen Schalldruck in Dezibel (dB) ein Lautsprecher bei 1 Watt zugeführter Leistung in einem Meter Abstand erzeugen kann.
Es gibt Lautsprecher, deren Kennschalldruck in Dezibel (dB) so gut ist, dass sie mit 10 Watt Verstärkerleistung lauter sind als anderer Lautsprecher mit 100 Watt Verstärkerleistung, aber schlechtem Kennschalldruck.

Da du die Lautsprecher noch nicht angeschafft hast, hast du noch die Möglichkeit, entsprechend auszuwählen. Poste die Lautsprecher, die in Frage kommen würden, dann kann ich dir meine Empfehlung mitteilen.


Und wenn sich jemand gut mit Lautsprechern auskennt, welche soll ich mir kaufen (ca. 60-100€)

Das hängt von deinem Verstärker ab. Der technischen Beschreibung entnehme ich, dass du mit der maximalen Versorgungsspannung von 25 Volt Gleichspannung und mindestens 3 Ampere eine Dauerausgangsleistung von 2 x 40 Watt an 8 Ohm erhältst. Das klanglich beste Resultat erzielst du mit 8 Ohm Lautsprechern. 2 x 50 Watt sind stabil an 6 Ohm Lastimpedanz zu erzielen, 4 Ohm wird nicht empfohlen, ist aber bei reduzierter Versorgungsspannung möglich.

Diese Watt-Zahken sind echte RMS-Werte und die Aussagen von andie61 sind in diesem Punkt falsch.

Lade dir das datasheet herunter:

http://www2.st.com/content/ccc/resource/technical/document/datasheet/f4/3e/da/a3/97/e7/4f/8d/CD00205863.pdf/files/CD00205863.pdf/jcr:content/translations/en.CD00205863.pdf

und orientiere dich an den Betriebsdaten. Bei Schwierigkeiten, das Datenblatt zu lesen, helfe ich gerne.

Grüße, Dalko




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe selbst einige Tripath- und TDA Miniverstärker.

Selbst den kleinsten mit 2x20W (an 4Ohm) kann ich in meinem Wohnzimmer an meinen Lautsprechern nicht voll aufdrehen ohne Ärger mit den Nachbarn zu bekommen.

Die Belastbarkeit des Lautsprechers lässt allerdings keine Rückschlüsse auf die Lautstärke (Schalldruck) zu. Da kommt es auf den Wirkungsgrad der Lautsprecher an.

Es gibt bei diesen Verstärkern aber ein kleines Problem. Denn der Impedanzverlauf in den Höhen bestimmt wie die Box an diesen Verstärkern klingt. Die Impedanz ist kein statischer Wert - so kann man erst theoretisch erahnen ob es passen könnte wenn man den gesamten Verlauf als Diagramm vorliegen hat.

Aber auch ein Lautsprecher mit optimalem 6Ohm Verlauf im Hochtonbereich muss dann nicht gut klingen wenn die Abstimmung und/oder Lautstärke oder Qualität des Hochtöners nicht zum eigenen Hörempfinden passt.

Beim Lautsprecherkauf muss man immer im eigenen Raum an eigener Technik hören ob es einem gefällt.

Die Aussage "wichtig ist mir eigentlich nur die Lautstärke" ist schon sehr sehr traurig - bedeutet sowas ja quasi "darf auch kagge klingen - hauptsache laut"

Dann nimm einfach irgendeine 4-Ohm Box mit hohem Wirkungsgrad - also ab so ~92dB/1W/1m

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elideez11
15.05.2016, 00:39

"Die Aussage "wichtig ist mir eigentlich nur die Lautstärke"
ist schon

sehr sehr traurig - bedeutet so was ja quasi "darf auch kagge klingen -

Hauptsache laut""

Ich verwende die boxen eigentlich nur wen ich mit ein paar Kollegen
unterwegs bin deshalb ist die Quali nicht so wichtig für mich

Dennoch danke für deine Antwort

0

Sind die 50 Watt am Verstärker Sinus oder Musikleistung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elideez11
10.05.2016, 18:57

Musikleistung

0