Frage von trjoschka666, 61

Kann Hunger wirklich zu Übelkeit werden?

Ich habe eine Depression, die sich in vielen körperlichen Symptomen äußert. Aufgrund meiner Hypochondrie und Angst vor Magenkrankheiten, ist mir seit Jahren chronisch und angeblich psychisch bedingt übel. Dieser Zustand hat sich durch die Depression verstärkt, weshalb ich zeitweise nicht mehr regelmäßig essen kann. Ich schlafe sehr lange und kann entweder sofort essen, oder ich muss ein paar Stunden warten - bis ich Hunger bekomme. Allerdings habe ich parallel zur Übelkeit häufig eine Art Schwächegefühl, bin wie Pudding und ziemlich unruhig. Wenn ich dann etwas esse, geht es mir kurzfristig richtig gut - bis ich scheinbar auf das Essen allergisch reagiere. Mit Übelkeit, Unwohlsein, Schwitzen, Flush, Herzrasen, Niesen, etc. und das ist furchtbar nervig. Ich merke immer wieder zwischendurch, dass ich Hunger habe und gleichzeitig ist mir eigentlich permanent übel. Da stellt sich mir die Frage, ob eventuell Hunger die Ursache meiner Übelkeit ist, da ich diesen vor allem morgens oft verschlafe? Kann Hunger zu Übelkeit werden? Oder ist das alles einfach nur psychisch bedingt? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von Ottavio, 34

Ja es ist möglich, dass Hunger zu Übelkeit führt.

Ich habe das selbst erlebt, als ich gefastet habe, um wenigstens die Hälfte der zwanzig Kilo wieder abzunehmen, die ich zugenommen hatte, nachdem ich mir das Rauchen abgewöhnt hatte.  Das Hungergefühl ist bald verschwunden, aber es kamen Übelkeiten auf bis zu Erbrechen.

Es bildete sich im Magen zu viel Magensäure, dazu kam Galle durch Luft aus dem Darm mit nach oben. Es half dagegen, zwischendurch kleine Stücke Vollkornbrötchen zu essen und vorher etwas Wasser trinken.

 Wenn der Magen das dann loswerden will, raus damit !

Antwort
von voayager, 36

Schwer zu sagen, es ist gut möglich, dass Hunger Übelkeit erzeugt. Ggf. isses psychisch bedingt, doch auch das ist nicht zu verabsolutieren.

Kommentar von trjoschka666 ,

Ach du - gibst du mir Recht, wenn ich sage, dass man bei Magendarminfekten aber wirklich keinen Hunger verspürt? 😇

Kommentar von voayager ,

ich geb dir recht, "altes" Ungetüm

Antwort
von kalscha, 17

Klar ist Übelkeit durch Hunger möglich. Aber woran ich gedacht habe, als ich deine Frage durchgelesen habe, ist, dass du deine Schilddrüsenwerte vielleicht mal checken lassen solltest. Ich war nämlich über Jahre hinweg immer ziemlich down (zwar noch keine Depression aber hat mich trotzdem eingeschränkt) und auch das Schwächegefühl kenne ich nur zu gut. Beim letzten Blutabnehmen deswegen kam raus, dass ich eine leichte Schilddrüdenunterfunktion habe und seit ich dagegen Hormone nehme, fühle ich mich wie ein neuer Mensch. Ich bin glücklicher und fitter. Vielleicht könnte dir da allgemein geholfen werden. Ein Versuch ist es wert :)

Kommentar von trjoschka666 ,

Schilddrüsenwerte sind optimal.

Kommentar von kalscha ,

Achso, dann lag ich wohl falsch... War ja auch eigentlich nicht deine Frage :) aber auf jeden Fall kenne ich die Übelkeit wenn ich Hunger habe. Öfters auch am Morgen, da kenne ich die Übelkeit besonders gut. Also deswegen keine Sorgen machen. Allerdings reagiert der Magen sowieso mit als erstes auf psychische Probleme, also kann es auch daran liegen.

Kommentar von trjoschka666 ,

Welche Symptome hast du allgemein durch deine Schilddrüsenerkrankung?

Kommentar von kalscha ,

Da es bei mir nicht so stark ist, habe ich nur wenige Symptome. Eben diese Schwäche, dass es teilweise sogar zu anstrengend war meinen Arm zu heben (kam nur in besonders seltenen Fällen vor) oder eine allgemeine Müdigkeit und Lustlosigkeit. Pessimismus hat mein Leben auch sehr geprägt. Mit den Hormonen merke ich, dass ich fitter bin und mehr lebenslustiger. Ich nehme Probleme nicht mehr so schwer und mache mich nicht mehr wegen jedem bisschen fertig. Dazu kam eine unglaublich Lust auf süßes und allgemein hilft die Schilddrüse ja auch beim Stoffwechsel. Jetzt wurde er angeregt und ich merke, wie ich ungewollt etwas abgenommen habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community