Frage von wolfofberlin, 65

Kann Haftpflicht Versicherung Kunden für Kleinbeträge kündigen?

Meine Freundin hat innerhalb von einer Woche eine Gitarre sowie einen Laptop von anderen Personen unbeabsichtigt kaputt gemacht. Nun hat sie Angst, dass ihre Haftplfichtversicherung sie kündigt, wenn sie die beiden Gegenstände dort anmeldet. Beide haben in etwa einen Wert von insgesamt 600. Ist es möglich, dass sie dafür gekündigt werden kann oder sind das für Versicherungen einfach nur Peanuts?

Antwort
von RudiRatlos67, 37

Ja,...

Wenn nicht andere Verträge mit positiven Schadensverlauf und einwandfreier Beitragszahlung bestehen,  wird der Vertrag wahrscheinlich gekündigt. Andernfalls gibt es zumindest einen erhobenen Zeigefinger.

Kommentar von wolfofberlin ,

Positiver Schadensverlauf? Was ist damit genau gemeint?

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Das die insgesamt bisher gezahlten Beiträge aller bei der Gesellschaft bestehenden Sachverträge in Summe größer ist als die Kosten die ihr der Versicherung bislang bereitet habt.

Kommentar von wolfofberlin ,

Sie hat die Versicherung seit ca 4 Monaten...

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Wenn keine anderen langjährigen Verträge bei der Versicherungsgesellschaft bestehen,  sind zwei Schäden egal in welcher Höhe in so kurzer Zeit fast immer der Todesstoß für eine Sachversicherung.  Ich empfehle Euch nach Eingang der Kündigung um Vertragsfortfuhrung zu bitten.  Mit etwas Glück bietet man Euch eine Selbstbeteiligung von voraussichtlich 500 Euro an. Solch ein Angebot solltet ihr unbedingt annehmen,  da ihr auch bei anderen Versicherern nicht gerade herzlich willkommen seit. Egal auf welchen Namen eine evtl. Neue Versicherung laufen würde,  müsstet ihr die Schäden angeben....  Und das kommt nun wirklich nicht gut.

Kommentar von koten ,

Daß mehr Prämien gezahlt wurden, als die Versicherung für Schäden zahlen mußte.

Zur Ursprungsfrage: Im Schadenfall gibt es ein Sonderkündigungsrecht. Die Versicherung darf also kündigen. Wenn es aber keinen Verdacht auf Versicherungsbetrug gibt, wird die Versicherung das wohl nicht tun.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Es muß nicht unbedingt ein Verdacht auf Versicherungsbetrug bestehen. Wenn die Versicherung das Gefühl hat,  sich ein schlechtes Risiko eingekauft zu haben, dann wird der Vertrag im Sinne der versichettengemeinschaft ausgekehrt.

Kommentar von wolfofberlin ,

Was wäre euer Vorschlag, Schaden so hinnehmen oder trotzdem der Versicherung melden?

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Schwer zu sagen.... Entscheiden müsst ihr selbst, die möglichen Konsequenzen kennt ihr.  Was ihr gefahrlos machen könnt ist mit eurem Vermittler vor Ort sprechen es passiert erstmal garnichts wenn ihr beide Schäden meldet. Der Vermittler weiß normalerweise wie die Sachbearbeiter reagieren, oder an welcher Stelle man ein gutes Wort einlegen kann.  über ihn könnte man notfalls auch eine schademszahlung zurück halten.  Vielleicht hat der, weil er seine Kollegen kennt auch noch andere Ideen.  drücke Euch die Daumen

Antwort
von Apolon, 17

ja - denn nach den Versicherungsbedingungen kann der Versicherer, wie auch der Versicherungsnehmer im Schadensfall kündigen.

wie sagt man: gleiches Recht für beide.

Antwort
von Kuestenflieger, 38

die alternative wäre höhere prämie , wegen schadenhäufigkeit .

Kommentar von koten ,

Gibt es das bei einer Privaten Haftpflicht? Das wäre mir neu.

Kommentar von Apolon ,

Ja dies ist möglich, alternativ einen höheren Selbstbehalt im Schadensfall.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Nur eine relativ hohe Selbstbeteiligung könnte eine Kündigung verhindern.  Aber das ist immer noch besser als,  ohne privat Haftpflicht Versicherung zu sein..... 2 Schäden und die Kündigung durch den vorversicherer nach 4 Monaten...... Damit wird einem sicherlich kein roter Teppich ausgerollt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten