Frage von Deanmaster4, 242

Kann Gott mir vergeben?

Hallo Ich habe immer wieder gesündet .... Ich hab immer wieder um Vergebung gebetet und habe dann auch für eine Weile / Zeit diese Dünde auch nicht gemacht .... Jedoch scheitere ich irgendwann dann und mache dann wieder dieselbe Sünde Kann Gott mir vergeben, auch wenn ich immer wieder scheiter und um Vergebung bitte .... Ich nehme mir jedes Mal vor, es nicht mehr zu tun .... Kann Gott mir trotzdem vergeben? Wie schaffe ich es, die Sünde nicht mehr zu machen

Antwort
von Philipp59, 69

Hallo Deanmaster4,

grundsätzlich ist es so, dass sich jeder Mensch, der sich darum bemüht den Willen Gottes zu tun, in einem ähnlichen Dilemma befindet. Gewisse Sünden sind einfach unserer Unvollkommenheit zuzuschreiben und wir bekommen sie trotz aller Bemühungen nie vollständig in den Griff.

Der Apostel Paulus war sich dessen ebenfalls bewusst, als er einmal schrieb: " Denn das Gute, das ich wünsche, tue ich nicht, sondern das Schlechte, das ich nicht wünsche, das treibe ich.  Wenn ich nun das, was ich nicht wünsche, tue, so vollbringe nicht mehr ich es, sondern die Sünde, die in mir wohnt.  Ich finde also in meinem Fall dieses Gesetz: daß, wenn ich das Rechte zu tun wünsche, das Schlechte bei mir vorhanden ist.  Ich habe wirklich Lust an dem Gesetz Gottes gemäß dem Menschen, der ich innerlich bin,  aber ich sehe in meinen Gliedern ein anderes Gesetz, das dem Gesetz meines Sinnes widerstreitet und mich gefangennimmt unter das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist.  Ich elender Mensch! Wer wird mich befreien von dem Leib, der diesem Tod verfallen ist?  Dank sei Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn" (Römer 7:19-25).

Kannst Du Dich in diesen Versen wiederfinden? Ich denke, den meisten Menschen geht es so. Zum Schluss schrieb Paulus noch etwas sehr Bemerkenswertes: " Dank sei Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn" (Römer 7:25). Was meinte er damit? Er wusste, dass es Dank des Opfers Jesu die Möglichkeit der Sündenvergebung gibt. Gott ist also bereit, selbst über schwere Fehler oder häufiges Sündigen hinwegzusehen, sofern wir echte Reue empfinden. Die Bibel sagt über die Bereitschaft Gottes zur Vergebung folgendes: "Er hat uns selbst nicht nach unseren Sünden getan; noch hat er nach unseren Vergehungen das auf uns gebracht, was wir verdienen.  Denn wie die Himmel höher sind als die Erde, so ist seine liebende Güte übermächtig gegenüber denen, die ihn fürchten. So fern der Sonnenaufgang ist vom Sonnenuntergang, so weit hat er unsere Übertretungen von uns entfernt" (Psalm 103:10-12).

So großzügig Gott auch im Hinblick auf unsere Unvollkommenheit und Sündhaftigkeit ist, sollte man eines jedoch nicht übersehen: Die Sündenvergebung ist kein Automatismus! Gott durchschaut, inwieweit es jemandem wirklich ernst damit ist, die Sünde zu meiden. Auch sieht er, ob die Reue einer Person echt ist.

Ein biblisches Beispiel einer Person, die echte Reue empfand, ist der König David. Nachdem er Ehebruch mit der schönen Bathseba begangen hatte und ihm die Tragweite seiner Schuld bewusst wurde, schlug sein Gewissen und er verspürte eine große innere Last. Er selbst schrieb in einem Psalm darüber: " Als ich stillschwieg, verzehrten sich meine Gebeine durch mein Gestöhn den ganzen Tag. Denn Tag und Nacht war deine Hand schwer auf mir. Mein Lebenssaft ist verwandelt worden wie in der trockenen Sommerhitze" (Psalm 32:3,4). David beließ es jedoch nicht dabei, sondern er tat auch etwas. Er schreibt weiter: "Meine Sünde habe ich dir schließlich bekannt, und mein Vergehen habe ich nicht zugedeckt" (Psalm 32:5).

Dieses Beispiel zeigt, was sich im Fall echter Reue im Inneren einer Person abspielt. Es zeigt aber auch, dass damit in Verbindung ein Bekenntnis vor Gott abgelegt werden muss. Wer sich bewusst ist, dass er gegen Gott gesündigt hat, sollte den inneren Drang verspüren, Gott um Vergebung zu bitten. Um zu zeigen, wie ernst es ihm damit ist, ist noch ein weiterer Schritt nötig. Dazu schreibt die Bibel: "Bereut daher und kehrt um, damit eure Sünden ausgelöscht werden" (Apostelgeschichte 3:19). Echter Reue folgt also die Umkehr, d.h. man wird alles tun, um künftig den gleichen Fehler nicht noch einmal zu begehen. Umkehr heißt auch, dass man sich innerlich von der Sünde, die man begangen hat, abkehrt und den festen Entschluss fasst, die Sünde fortan zu meiden. Es findet somit ein innerer Umwandlungsprozess statt, der dazu führt, dass man aus Überzeugung der biblischen Aufforderung nachkommt: "Hasst das Böse, und liebt das Gute" (Amos 4:15). Es geht also darum eine Abneigung gegen die begangene Sünde zu entwickeln. Das ist sicher nicht leicht aber auch nicht unmöglich.

Selbst wenn man die Sünde hasst, ist das noch keine Garantie dafür, dass man nicht doch wieder schwach wird und die gleiche Sünde wieder begeht. Was kannst Du tun, um nicht, wie die Bibel es ausdrückt, "Sklave der Sünde" zu werden (Johannes 8:22)? Dazu möchte ich noch einmal auf den bereits erwähnten König David zurückkommen. Wie gesagt, tat es ihm sehr leid, mit der Frau eines anderen Ehebruch begangen zu haben. In einem schwachen Moment hatte er seinen sündhaften Begierden nachgegeben. Damit ihm ein ähnlicher Fehler nicht noch einmal passierte, betete er: "Schaffe in mir auch ein reines Herz, o Gott, und leg einen neuen, einen festen Geist in mich" (Psalm 51:10). David bat Gott also darum, künftig die innere Kraft dazu zu haben, sie Sünde zu meiden. Er wünschte sich eine feste und kompromisslose innere Haltung.

Wenn Du es also schaffen möchtest, nicht immer wieder den gleichen Fehler zu begehen, dann könntest Du ähnlich wie David Gott um die richtige Einstellung zur Sünde und um die Kraft, sie zu bezwingen, bitten. Was könntest Du noch tun? Manchmal sind es bestimmte Situationen, die es uns schwer machen, nicht zu sündigen. Ein Beispiel: Wer mit unreinen Gedanken zu kämpfen hat, sollte unbedingt Websites mit pornographischem Inhalt oder entsprechende Illustrierte meiden. Auch wäre es dann nicht ratsam, sich Filme anzusehen, in denen immer wieder ausgiebig und detailreich Sexszenen dargestellt werden. Es geht also darum, Bedingungen zu schaffen, die es einem erschweren und nicht erleichtern, die Sünde, die man eigentlich meiden möchte, zu begehen.

Wenn Du das beachtest, bist Du künftig besser gegen die Sünde gefeit und es gelingt Dir wahrscheinlich eher, ihr zu widerstehen. Ich wünsche Dir dazu viel Kraft!

LG Philipp

Kommentar von Sturmwolke ,

Ein einfühlsamer und guter Rat. DH!

Antwort
von Hamburger02, 50

Um welche Sünde und welche Religion geht es eigentlich?

Jesus hat jedenfalls Selbstbefriedigung nie verurteilt. Das hat erst später Paulus und die Kirchenväter getan, die allerdings beide nicht viel mit der Lehre Jesu zu tun haben.

Antwort
von Meatwad, 80

Mit der Selbstbefriedigung verhält es sich so: Es ist absolut ungesund, diese vollkommen natürliche und biologisch notwendige Handlung zu unterdrücken. Es bestehen also zwei Möglichkeiten:

1. Eine religiöse Regel, die die Selbstbefriedigung untersagt, ist von Menschen gemacht, die ein Problem damit haben/hatten.

2. Gott wünscht sich, daß man krank wird.


Kommentar von yvonnemitjesus ,

Punkt 2: falsch - dafür hat Gott die Ehe geschaffen, also wirst du auch nicht krank, logisch oder? Gott ist Liebe und er gibt uns auch hier die freie Wahl, auch dieses zu geniessen, ohne in Sünde zu fallen.

Antwort
von EvaFragtUmRat, 25

Natürlich kann Gott dir vergeben!

Er will dir sogar vergeben. Gott vergibt allen Menschen, denn Gott ist ein gnädiger Gott. Tatsache ist: Gott liebt JEDEN, ganz egal, was er tut. Allerdings musst du es ihm auch von Herzen sagen und deine Schuld bekennen. Das kannst du im Gebet tun. Wenn du dafür betest, kannst du gleichzeitig auch darum bitten, dass Gott dir dabei hilft, die Sünde loszuwerden.

Wenn du das Gefühl hast, du bekommst von Gott keine Antwort oder fühlst dich nicht so richtig verbunden mit Gott, rede vielleicht mit deinem (Pastor?) oder deinen Eltern darüber.

Falls dir das zu unangenehm ist, musst du dein Problem ja nicht genau schildern.

Antwort
von lovegod, 22

Schau da ist das Problem, du versuchst aus eigener Kraft nicht mehr zu sündigen, das wirst du aber nie schaffen du wirst scheitern. Bitte Gott das er dir vergibt & er dich zu einem neuen Menschen macht. Und bevor du sündigen willst vertraue auf Gott und kämpfe aber IM GEIST ( heiligen geist ) dagegen an. Es ist aber klar das wir Christen manchmal in Sünde verfallen dies aber dann bereuen. Aber wenn das oft passiert dann ist es nicht ' klar ' . Bitte Gott dich formen und dir helfen weniger zu sünden. Und ja, Gott vergibt dir für das ist ja Jesus am Kreuz gestorben, für so sünder wie wir

Antwort
von PersiaPrince, 31

Bei uns Muslimen hat Gott sich selbst die Barmherzigkeit vorgeschrieben, also wenn du ein Mensch bist, der aufrichtig ist, und deine Taten niemandem schaden und wenn du rechtschaffen bist, dann wird Gott dir vergeben. Du darfst mit deiner Sünde aber nicht prahlen, sonst hast du keine Reue und so lang du etwas schlechtes tust und stolz darauf bist, gibt es wohl keine Vergebung. Im Christentum sagt Gott zum Beispiel: "Lass mich dich trösten, wie eine Mutter", Gott ist Liebe, vergiss das nie!!!

Antwort
von Stefffan7, 72

Vergebung ist ja der Kern und die Hoffnung des Christentum. Hier möchte ich noch ein Zitat aus Faust I einbringen. Gott spricht zum Teufel :
"Es irrt der Mensch solang er strebt. "

Antwort
von RudolfFischer, 35

Zunächst einmal: Gott kann alles vergeben und tut es auch, wenn man sich einfach in seine Hand gibt.

Frage dich aber zunächst, ob du überhaupt sündigst. Dazu muss ein Verstoß gegen das Prinzip der Liebe vorliegen. Hast du also lieblos (dazu gehört auch verantwortungslos) gegen dich oder andere gehandelt? Falls nein, ist es auch keine Sünde.

Wenn es um etwas Sexuelles geht: Das Christentum hat sich in seiner Frühphase dagegen ausgesprochen, sich mit Sexuellem allzusehr zu befassen, weil das Ende der Welt nahe zu sein schien.

Als das ausblieb, hat man leider nicht zurückgeschaltet, sondern auf einem nicht existierenden "6. Gebot: Du sollst nicht Unkeuschheit treiben" (so haben wir's lernen müssen) ein ganzes Regularium der Leibfeindlichkeit aufgebaut. Das ist lieblos!

Alles Sexuelle, was keinem schadet (Verantwortlichkeit!), keinem gegenüber lieblos ist, sondern sogar dir und/oder anderen Freude bringt, ist nach meiner Überzeugung keine Sünde. Natürliche Folgen hormoneller Funktionen ("feuchte" Träume, sexuelle Träume, usw.) schon gar nicht. 

Antwort
von JohnZwanziger, 137

Ich bin zwar nicht religiös, aber hinterfrage doch einmal, was der Auslöser für diese Sünde ist und werde ihn los, entweder direkt oder mit abgewöhnungsphase

Antwort
von stoffband, 17

Es gibt so vermeintliche  Sünden, der Mensch glaubt das es Sünde ist aber diese Menschen haben noch nie Gott gesehen!

Antwort
von gottesanbeterin, 42

Gott ist der "Ozean der Vergebung". Er hat dir sicher alle deine Verfehlungen längst vergeben.

Wenn du aufhörst, dich schuldig zu fühlen, wirst du auch aufhören, weiterhin Fehler zu machen. Du bist ein Mensch mit Stärken und Schwächen; konzentriere dich auf deine Stärken und vergib dir deine eigenen Fehler und Schwächen!

Antwort
von chrisbyrd, 22

Christen sind und bleiben sündige Menschen, die die Vergebung durch Jesus brauchen, der uns all unsere Sünden gern vergibt: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1Joh 1,9).

Jesus will nicht knechten sondern befreien. Es kommt vor allem auf  den Glauben an Jesus an und nicht auf unsere vermeintlich guten Werke.  Vor Gott können wir nur bestehen, wenn wir an Jesus glauben. Alle  Menschen begehen Fehler und sündigen in Worten, Taten und Gedanken. Das  gehört zum Menschsein dazu, niemand ist perfekt. Nur Jesus allein hat  ein Leben ohne Sünde gelebt und konnte deshalb als reines Opferlamm zur Vergebung unserer Sünden sterben.

König David hat gemordet, die Ehe gebrochen und gelogen (z. B. in der Geschichte mit Batseba). Mose hat einen Menschen umgebracht und Paulus hat sogar Christen verfolgt und umbringen lassen. In der Bibel gibt es viele Geschichten von Glaubenshelden, die immer wieder mal Fehler gemacht haben. Auch wir machen immer wieder Fehler und sündigen, aber das ist kein Problem. Wichtig ist, dass wir uns unsere Sünden vergeben lassen können

(1Joh 1,9) und dass Gott uns über alle Maßen liebt (Joh 3,16).

Jesus ruft natürlich auch dazu auf, Buße zu tun, was die Änderung der Gesinnung bedeutet und dass man versucht, von seinen Sünden zu lassen. Trotzdem kann es vorkommen, dass man wieder in alte, falsche Muster hineinfällt. Auch dann gibt es Vergebung. Gott sieht das Herz an.

Antwort
von KyleBroflovski, 109

wer entscheidet schon was Sünde ist und was nicht bzw was falsch ist und was nicht . was für den einen normal ist ist für den anderen schon Sünde -.-

Antwort
von Stahlregal, 86

Ich denke Gott sieht wie sehr du dich bemuehst ein besserer Mensch zu sein. Bist du mit dem Herzen dabei es wirklich schaffen zu wollen und scheiterst denoch, reicht dir gott eine rettende hand. Du bist auf einem guten weg. Bleibe stark.

Antwort
von Question010, 76

Gott wird einem alles verzeihen wenn die Person es vom tiefsten Herzen bereut und sich sehr bemüht es zu ändern. Wie schon gesagt Gott liebt uns so sehr dass er alles verzeit solang es einem richtig Leid tut und man das was man getan hat gut machen will. Steht auch in der hl. Schrift so.

Mfg

Antwort
von Netie, 42

Geh auch kleine Schritte, d.h. nur für einen Tag ("Heute will ich nicht sündigen.")

Denk nicht an die nächste Woche, Monate oder längere Zeiträume, sondern denk nur an heute.

Danke Gott auch schon im Vorraus, dass er dir die Kraft dazu schenkt nicht zu sündigen.

"Lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden." Philipper 4,6

lg

Antwort
von TrollingFox, 77

zeigt perfekt, dass gott nur dazu erfunden wurde, damit man nach dem "sündigen" kurz in einem selbstgespräch um vergebung betteln kann, um direkt wieder ein reines gewissen zu haben...

Antwort
von DerBuddha, 36

ich denke mal du redest von selbstbefriedigung?..........mach weiter so, ist KEINE sünde, ist sogar gesund................:)

Antwort
von Omnivore08, 26

Kann Gott mir trotzdem vergeben?

Nein, da Gott nicht existiert. Du musst mit deinen Problemen selbst zurecht kommen und dich nicht hinter einer Märchenfigur verstecken. Dann könnte man nämlich jeden Quatsch rechtfertigen!

Wie schaffe ich es, die Sünde nicht mehr zu machen

Werde anständig und beschäftige dich mit DEINEN Problemen selbst. Wer sich hinter Gott versteckt, der kann seine eigenen probleme nicht lösen!

Antwort
von fricktorel, 10

Indem du vor Gott "stirbst" (Röm.6,1-7).

Wenn du mit Jesu "auferstehst", bist du frei von der Sünde, denn Er lebt in dir (Röm.8,2).

Antwort
von Clear8, 54

Gott ist sicher auf Gutefrage.net angemeldet...

Kommentar von 3Moriarty4 ,

in der tat...mein kind...das bin ich.

Antwort
von Gerhardraet, 57

Es ist eine Riesentragik, wieviele Menschen sich völlig unnötig "seelische Qualen" bereiten. Es gibt keinen Gott, der als Sündenbuchhalter fungiert. Sünden und Ablässe sind Geschäftemacherei der Kirchen.

Ich rate Dir dringend, besorge Dir von Amazon religionskritische Bücher und wache auf im 21. Jahrhundert, wir haben nicht mehr 1100.

Antwort
von Hope124, 98

Kommt drauf an was du gemacht hast und wie schlimm das ist?

Antwort
von tiergartennbg, 29

Siehe https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/was-lehrt-bibel-wirklich/

Besonders Kapiel 6

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community