Kann man sich als Frau in Deutschland heute noch sicher fühlen?

... komplette Frage anzeigen

38 Antworten

Sowas kommt von sowas. Eine dämonisierte Sexualität transponiert natürlich in die Gewalt, so dass diese Vorfälle zwar wenig mit dem Islam zu tun haben, aber sehr viel mit real existierenden Muslimen.

Was aber wirklich ärgerlich ist, dass sind  die immer noch fortwährenden staatlichen Vertuschungsauflagen für Polzei, Staatsanwaltschaft und Medien. So wurden z.B. die Männer zusammengeschlagen, die versuchten  Frauen zu schützen. Das lautet dann in den Medien: "Es gab Schlägereien". Und die Handys wurden auch nicht "gestohlen", wie es in den Medien heißt, sondern "geraubt". Einem anderen dessen Eigentum gewaltsam wegzunehmen ist ein Raub! Und zu allem Überfluss verbietet der deutsche Staat seinen Bürgern einen effektiven Selbstschutz.

Aber wer als Deutscher noch immer CDU/CSU, SPD und Grüne wählt und weiterhin seine Augen und Ohren vor den spärlichen unabhängigen Informationen verschließt, und wer sich weiterhin weigert seinen Verstand zu benutzen, der sollte sich auch nicht über solche Lapalien beschweren, denn das sind wirklich noch Lapalien im Vergleich zu dem, was auf die ethnischen Deutschen noch alles zu kommen wird. Aber Leute wählt mal ruhig weiter - bloß nicht aufwachen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext04
11.01.2016, 09:24

hi @ThorbenHailer - hast schon recht, aber:

"zwar wenig mit dem Islam zu tun", leider hats sogar viel mit der islamischen Dressur im Kopf der moslemischen Einwanderer zu tun, also ihr Frauenbild (ungäubige Frauen sind Schl*mpen), ihr moslemischer Dünkel den Ungläubigen haushoch überlegen zu sein (Ungläubige sind Kuffar Untermenschen, schlimmer als Tiere).

Die Massenvergewaltigungen, schon seit Jahren in GB, Schweden, Norwegen, Frankreich, durch moslemische Einwanderer, sind keine Sünde und die Täter hatten keinerlei Schuldbewussten, weil es ja keine ehrbaren Frauen waren, sondern Ungläubige, unreine.

Imame in Europa predigen zudem öffentlich, dass die Europäerinnen selber ihre Vergewaltigungen provozieren und verschulden durch angeblich aufreizende Bekleidung.

11

zum islamischen Deutschland ... die erste nicht nur Behelfsmoschee wurde Mitte der 1930 in Berlin feierlich eröffnet

 wir wissen doch alle, dass tagtäglich sexualisierte Gewalt gegen Frauen von Männern aus allen Kulturen und allen Schichten ausgeht, nicht nur von 
gesellschaftlichen Underdogs, wie den so gut wie ewig besoffenen Mackern!, den frauenfeindlichen Texten & Taten  der Gangster- Möchtegernrapper , der durchgeknallten + abgefüllten  Fußballstadionbesucher usf.wie seit einigen Jahren  den süßigschmalzigen Antänzern aus versch. Staaten.

Jeder der Gewalt gegen Frauen + Männern ausgeübt  gehört belangt, unabhängig aus welcher Nation der kommt, welche Hautfarbe der hat .. denn allen ist doch gemein, die teilen das gleiche Frauenbild :( Frau ist Freiwild:'(

in HB wurden die hellen Flutlichtstrahler (Weserstadion-Parkplatz) angeschafft um die Frauen vor den Übergriffen durch Fußballfans besser zu schützen, denke wenn wir grundsätzlich u.a. auch auf bessere Beleuchtungen im öffentlichen Raum setzen werden wir die Sicherheit erhöhen , da Täter dann leichter erkannt werden... Übergriffe schneller aufgeklärt werden.. 

Wenn Frauen alle Übergriffe unmittelbar danach anzeigen, wird die Bereitschaft nicht mehr weg zusehen enorm zunehmen, wenn der § Unterlassene Hilfeleistung auch den/die  Begleiter eines Angrapschers Ärger einbringen..

absolut sicher kann Frau & Mann oder Kind solange es Kriminalität gibt nie sein, aber wenn wir alle sexuellen Übergriffe in unserer Gesellschaft ächten werden wir in dem Bereich sicherer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zeitzeugin
10.01.2016, 17:46
in HB wurden die hellen Flutlichtstrahler (Weserstadion-Parkplatz) angeschafft um die Frauen vor den Übergriffen durch Fußballfans besser zu schützen

Entschuldige bitte, aber sowas klingt für mich so, als ob man die Ereignisse von Sylvester bagatellisieren will und gegenrechnet. 

Hast du eine Quelle für mich dazu bitte?

4

Ich lasse mir keine Angst machen, gehe weiterhin in der Fußgängerzone allein einkaufen, besuche Veranstaltungen und wandere mutterseelenallein (naja, mit Hund^^) durch den dunklen Wald. Früher als Kind hat man uns Mädels versucht uns mit "dem bösen Wolf" Angst zu machen, später wars dann "der böse Mann der Bonbons verteilt" und jetzt ist es "der böse muslimische Flüchtling".

Ich weiß nicht wer die Aktionen organisiert hat aber eine spontane Sache war das niemals (Spickzettel etc.). Menschen die Angst haben geben bereitwillig ihre Freiheiten auf, das hat man ja auch in den USA gesehen, sie sind oft auch empfänglicher für rechtes Geschwätz. Dazu kommt das so ein Ereignis natürlich ohne Ende ausgeschlachtet wird, es lenkt ja so schön von 1000 anderen Problemen ab. Wenn der Mob mit den Fackeln und Heugabeln kommt möchte schließlich nicht unsere "tolle" Regierung das Ziel sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, als Frau kann man sich weiterhin in Deutschland sicher fühlen. Und wer dies nicht tut, sollte sich für seine Sicherheit stark machen, anstatt irgendeine sehr schwammig definierte Masse von Menschen dafür verantwortlich zu machen. Wer meint, eine Frau für vogelfrei erklären zu können, ist nicht vorwiegend muslimisch, afrikanisch, arabisch oder doch deutsch, sondern einfach ein absolut unkultivierter Idiot, der nicht verstanden hat oder verstehen will, was es bedeutet, in einer Gemeinschaft friedlich zusammenzuleben!! Und man sollte sich vor Augen führen, dass es diese Idioten in jeder Gesellschaft gibt und deshalb sehr wohl auch unter den Deutschen! 

Ich finde es wahnsinnig verlogen, dass plötzlich alle über Silvester zu Frauenrechtlern geworden zu sein scheinen, obwohl sexuelle Gewalt gegen Frauen schon immer ein Problem auf Großveranstaltungen war (Oktoberfest, Karneval, etc.). Aber bis dato musste man sich als Feministin trotzdem noch anhören, man solle den Mund halten und sich ein Hobby oder einen Kerl zum vögeln suchen! Denn natürlich will keiner wahrhaben, dass so einige deutsche Herren sich ebenso wenig benehmen können und Frauen ebenso wenig respektieren wie manch wüster Afrikaner. Wie oft haben wir alle schon Plakate von der NPD gesehen, die propagieren, dass Frauen an den Herd gehören und wie oft haben wir schon Diskussionen unter männlichen Politikern verfolgt, die mit aller Kraft versuchen, der weiblichen Bevölkerung ihr Maß an Freiheit und Selbstbestimmung vorzuschreiben?! Und niemand will sich angesprochen fühlen, wenn man über Frauenrechte reden möchte. "Das solle man doch den ganzen Türken sagen" bzw. "warum sollte man sich um Frauenrechte bemühen, man selber wurde ja schließlich noch nie belästigt".  Aber dann sind da Afrikaner und Araber am Werk und auf einmal ist das Geschrei groß und alle haben Angst um die Sicherheit der armen Frauen in Deutschland! Und anstatt die Bevölkerung flächendeckend über die Rechte von Frauen zu informieren und zu belehren, wird jungen Mädchen eine "Armlänge Abstand" verschrieben und Pfefferspray zur Selbstverteidigung mitgegeben, für dessen Gebrauch sie sich sogar selber strafbar machen können! AM A***SCH, LEUTE!!! 

Ich weigere mich, Männern jeglicher Herkunft irgendeine Form von Macht über mich zu geben, indem ich Angst vor ihnen hätte! Ich sehe es auch überhaupt nicht ein, mich irgendwie zu bewaffnen, bevor ich aus dem Haus gehe! Ich möchte nur mal allen selbstgerechten Patriarchen weltweit mal so richtig auf den Schlips treten, die es allgemein ständig versäumen, den Damen ein offenes Ohr zu schenken! Feminismus ist doch keine bloße Modeerscheinung des 21. Jahrhunderts, weil Frauen heutzutage nichts Besseres zu tun hätten! Wir haben euch tatsächlich etwas zu sagen – seit Jahren! Und ich möchte alle Sexualstraftäter von Silvester, Oktoberfest und Karneval vor Gericht sehen, verdammt! Es ist mir sowas von egal, wo der einzelne herkommt! Wer sich nicht benehmen kann, hat unter Damen nichts zu suchen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meliglbc2
10.01.2016, 13:44

Meine Worte! :)

4
Kommentar von catchan
11.01.2016, 13:16

Meinen Respekt vor so einer Antwort, die den Nagel auf dem Kopf trifft. 

2
Kommentar von germi031982
11.01.2016, 20:14

Ist doch egal ob es Männer oder Frauen waren die auf diese unsägliche Art behandelt wurden, fest steht das gehört sich nicht und ungesetzlich ist es auch. Und die Polizei hat nichts getan.

"dass plötzlich alle über Silvester zu Frauenrechtlern geworden zu sein scheinen"

Den Satz hättest du dir sparen können! Keiner möchte angefasst werden ohne das man es möchte, egal ob Mann oder Frau!! Vor allen Dingen nicht da wo die Hände von Unbekannten absolut nichts verloren haben. Ich bekomme schon einen Koller wenn die Bahn mal voll ist wie eine Sardinenbüchse und die Leute, egal ob Mann oder Frau, sich dicht an mich drängen. Daher kann ich das absolut nachvollziehen, und das war ja noch schlimmer dadurch das dann eben Hände dort waren wo sie nichts verloren hatten.

"Ich weigere mich, Männern jeglicher Herkunft irgendeine Form von Macht
über mich zu geben, indem ich Angst vor ihnen hätte! Ich sehe es auch
überhaupt nicht ein, mich irgendwie zu bewaffnen, bevor ich aus dem Haus gehe!"

Das ist auch richtig so, man sollte sich in der Hinsicht nicht unterkriegen lassen. Wenn man mit dem Gefühl aus dem Haus geht das was passiert, oder mit Angst, dann passiert auch was. Zudem hätten diese Spinner dann gewonnen. Aber eine Portion gesundes Selbstvertrauen macht schon viel aus. Ich habe übrigens immer Pfefferspray dabei...wurde schonmal unprovoziert von einem Hund angefallen und gebissen. Seitdem habe ich immer eines dabei.

Das war nicht nur ein Angriff auf Frauen, das war ein Angriff auf unser Wertesystem und die Täter gehören entsprechend bestraft.

4

Ich bewege mich weiterhin so frei, wie ich es auch vor diesen Übergriffen gemacht habe.

Ich bin viel zu rational bei dieser Sache, dass ich mich nur noch zuhause aufzuhalten.

Und auf das (zum Großteil hirnlose) Gelabere so mancher Politiker höre ich nur noch mit einem Viertelohr hin.
Sage nur das Stichwort "Armlänge".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mulmig ist mir schon ein bisschen. 

Solche Ausschreitungen haben aber weniger mit dem Islam als Religion zu tun, als mit dem Bildungsniveau dieser Asis in patriarchischen Systemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn ich langsam das Gefühl bekomme, dass meine Schallplatte hängen geblieben ist, hier noch einmal: 

In Deutschland ist man jetzt als Frau genauso sicher wie zuvor auch. 

Leider ist sexuelle Belästigung in Deutschland Alltag. Sie wird tagtäglich verübt und zwar von Deutschen. 

Für all diejenigen, die jetzt meinen eine solche Aussage würden die Geschehnisse runterspielen, dem sei gesagt: nichts wird runtergespielt, sondern man versucht die Diskussion in eine Richtung zu lenken, bei der frau wirklich geholfen ist. Keiner Frau ist nämlich geholfen, wenn nur der "böse Flüchtling" aufhört sie zu belästigen. Der Hauptteil derer, die hierzulande eine Frau belästigen sind nämlich keine Flüchtlinge, sondern Deutsche. 

Frau wäre auch geholfen, wenn Umstehende aktiv gegen sexuelle Belästigung vorgehen würden. Und damit meine ich nicht den Spruch zum Opfer, dass der Typ für mehr (= Vergewaltigung) nicht mehr imstande sei, weil er schon zu viel intus hat. 

Ich frage mich eher wie man so naiv sein kann und denken kann, dass das ein neues Problem ist. Richtige Frauenrechtler weisen schon seit Jahren darauf hin. Meint ihr etwa Bewegungen wie hollaback kommen aus dem Nichts?

Zu den Vorkomnissen in Kökn möchte ich noch einen Denkanstoß geben: welcher Kerl schreibt sich vorher einen Spickzettel, wie man Frauen am besten sexuell belästigt? Bei der Sache von Köln steckt etwas anderes dahinter und ich bin mir sicher, dass bisher nur die Laufburschen gefasst wurden. Der Kopf hinter dem Ganzen wurde noch nicht gefasst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EgonL
11.01.2016, 15:25

Komplett RICHTIG dein Beitrag.

^^Deutschland erlebt freilich schon länger einen Autoritätsverlust staatlicher Institutionen.^^

Meine Worte

Es gibt kaum noch ein UNRECHTBEWUSSTSEN !!!

1

Erinnert sich noch jemand an Akif Pirincci? Nur wenige Monate ist es her, daß gegen diesen Schriftsteller geradezu ein mediales Kesseltreiben veranstaltet wurde, weil er genau die Entwicklung für unser Land vorausgesagt hat, zu der der Silvester in Köln und anderen Städten ein deutlicher Schritt sind. Die Dramaturgie zu der Kölner Gewaltorgie hätte quasi aus seiner Feder stammen können.

Und wie sieht die öffentliche Reaktion darauf aus? Nachdem ein Vertuschen nicht mehr möglich war, versucht man es (auf dem Rücken der Opfer) mit Relativieren ("Oktoberfest ist auch so schlimm"), Kleinreden und Beschwichtigen ("Serie von Trickbetrügereien", "Armlänge Abstand"), Vernebelungstaktik ("Männergewalt", "patriarchalisches Denken"), Suche nach Sündenböcken (Polizei, Alkohol, organisierte Kriminalität) und versucht außerdem sein eigenes Süppchen darauf zu kochen (mehr Geld für Migrationsindustrie, Frauenrechte stärken, mehr Überwachung, mehr Kampf gegen Rechts,...). All das soll von der offensichtlichen Tatsache ablenken, daß man sich ein Problem ins Land geholt hat, das nun anfängt, uns über den Kopf zu wachsen.

Noch ist Deutschland weitgehend sicher, aber die Sicherheit ist zusehends am Schwinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab kein Bock zum viel schreiben, daher mal ganz kurz und präzise.

Die Täter sind, nun offiziell auch in anderen vergleichbaren Fällen bestätigt, Asylanten, versteht sich Flüchtlinge aus dem Nordafrikanischen/arabischen Raum, die sich, unter dem Einfluss der Weiche des "europäischen Rechtsstates" zu einer Straftat, zu einem Vergehen, gestützt  durch den Zusammenprall westlicher und arabischer/muslimischer Ideologien nahezu hingezogen fühlten.

Als angemessene Konsequenz auf ein solches Vergehen (auch wenn es wie schon erwähnt durch die Lähmung des Rechtsstaates, welche u.a. durch Amerika hervorgerufen wurde, begünstigt wurde) sehe ich die sofortige Ausschaffung aller Straftäter. Zudem soll in allen Flüchtlingsheimen ein obligatorischer Unterricht über die westliche Kultur, die Verhaltensweisen und Religion, Meinungsfreiheit und nicht zuletzt die Wertschätzung der Frau, versteht sich die Anerkenntnis eines den Männern absolut gleichgestellten Gesellschaftsmitgliedes, eingeführt werden.

Wer sich weigert zu partizipieren soll ebenso ausgeschafft werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In allen Großstädten gibt es Viertel, da sollte man generell nachts nicht alleine herumlaufen - egal ob Frau oder Mann.

Hier werden fast jeden Tag leute ausgeraubt und abgezogen - für uns hat sich nichts geändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja kommt drauf an. Muss man eigentlich selbst wissen, ob man sich sicher fühlt oder nicht. Ich habe eine geteilte Meinung. Kommt natürlich auch auf den Ort an. In einer Menschenmenge im öffentlichen Bereich (z.B. Bahnhof oder Einkaufcenter) fühle ich mich nicht mehr so sicher. Nach den ganzen Bombenwahrnungen und Sexuallstraftaten vorallem an diesen Orten.

Sicher fühle ich mich aber auch, weil ich weiß, dass ich an bestimmten Orten keine Angst, oder zumindest nicht so große Angst haben muss.

Aber in der heutigen Zeit können die Islamisten überall sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
10.01.2016, 22:01

in der heutigen Zeit können die Islamisten überall sein.

und Du meinst, Islamisten könnten sich nicht als Touristen, Diplomaten oder Investoren tarnen und nach Deutschland kommen, um eine Diskothek in die Luft zu sprengen. 

Wer eine Diskothek in Deutschland in die Luft sprengen will, der ist nicht auf die jetzige Flüchtlingswellen angewiesen. Wenn ich im Flugzeug unbedingt jemanden die Augen ausstechen wollte, dann bräuchte ich auch kein Messer, es würden die Bügel der Brille reichen . 

Kontrolle hin oder her, wer will, dasz ein Flugzeug in den Alpen zerschellt, der musz nicht Moslem sein.

4

beschwerden brauchen wir uns nicht ist unsere eigene schuld immer mehr rein von denen u bestraft werden die auch nicht im gegenteil lachen noch über uns u es würd noch schlimmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ja mal eine provokante Frage. Gefällt mir.

Ich habe mir da noch gar nicht so viele Gedanken drüber gemacht, aber ich befürchte auch, dass es für Frauen immer unsicherer wird. Aber es war auch schon vor dreißig Jahren gefährlich auf den Straßen von deutschen Großstädten, für Frauen und auch Kinder. Glaubt es, oder glaubt es nicht, aber es gibt auch perverse Deutsche die grapschen und belästigen.

Natürlich steigt jetzt durch die Einwanderungswelle aus den Kriegsgebieten auch die Kriminalität, aber warum wundert das euch? Es war von Anfang an klar, dass nicht nur die besagten Fachkräfte kommen, sondern auch tausende Anderer, welche nicht unbedingt nur gutes im Sinne haben und auch zu kriminellen Handlungen tendieren.

Finde es interessant wie viele Menschen diese Vorkommnisse am Kölner Dom mit dem Islam assoziieren. Naja, ist eben kein Geheimnis mehr dass Anders- oder gar Ungläubige nach islamischer Sicht minderwertigere Menschen sind, Menschen zweiter Klasse. "Gott sei Dank" wachen die Menschen langsam mal auf und merken wie absurd so manche Religionen sind..

Aber auch egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
21.01.2016, 10:05

Also "egal" ist das mal gar nicht. Wer hier lebt, muss sich integrieren. Das bedeutet unter anderem auch RESPEKTIEREN, sich also der hiesigen Kultur anpassen.

Was jemand in seinen eigenen vier Wänden tut, ist seine Sache.

Aber: Die Freiheit des einen hört da auf, wo die des anderen beginnt.

0

Dir ist bewusst, dass man nirgendwo auf der Welt sicher ist, oder?

Es gibt immer und überall böse Menschen, die schreckliche Dinge tun.

Ich persönlich fühle mich hier in Deutschland als Mädchen / Frau relativ sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EgonL
11.01.2016, 15:01

 relativ,

das würde ich unterschreiben

1

Bevor sich hier noch mehr hanebüchene Lügen aus Angst festtreten, möchte ich mal zitieren, was sich als Quelle finden ließ.

Insgesamt scheint es nicht neu zu sein, dass solche Dinge passieren. Viele derer, die festgenommen wurden, sind übrigens schon lange der Polizei bekannt. Das bedeutet, dass sie auch nicht "mal eben" hergekommen sein können, sondern schon lange in Deutschland wohnen.

"Nach Angaben des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) handele es sich bei den Vorfällen um eine längst bekannte Masche. Der BDK-Vorsitzende André Schulz sagte im Handelsblatt: "Das sogenannte Antanzen durch Täter, die oftmals aus Nordafrika oder dem Balkan stammen, ist der Bandenkriminalität zuzuordnen und kein neues kriminalistisches Phänomen."" (ZEIT online)

"[Wir wissen nicht] Wer die Täter sind. Die meisten der 16 Verdächtigen sind noch nicht identifiziert, außer dass sie laut Polizei "weitestgehend" aus dem nordafrikanischen Raum stammen. Unklar ist, ob sie sich alle kannten und zu den Taten verabredeten oder es eine spontane Aktion war. Am Wochenende nach den Taten sagte ein Ermittler laut Kölner Stadtanzeiger, viele Verdächtige seien polizeibekannt und kennen sich untereinander. "Die bisherigen Hinweise gehen deutlich in Richtung polizeibekannte Intensivtäter, mit Flüchtlingen haben die nichts zu tun", sagte er." (ZEIT online)

Demnach haben die Vorkommnisse aber nichts mit den aktuellen Flüchtlingen zu tun, was auch von anderer Seite bestätigt wird:

"Keinen Zusammenhang zu Flüchtlingen herstellen
Auch sei es "schlicht falsch" zwischen den Exzessen in Köln und dem Flüchtlingszuzug einen Zusammenhang zu sehen: "Natürlich sind unter den mehr als eine Million Menschen auch solche, die Straftaten begehen", sagte Maas. Es gebe aber keinen Hinweis darauf, dass die Anzahl der Straftaten durch den Zuzug überproportional gestiegen sei.
"Stumpfe Vorurteile haben sich gerade nicht bestätigt", sagte Maas dem Blatt. Die Kölner Exzesse als Beleg zu sehen, dass die Integration gescheitert sei, sei "weder angemessen noch zutreffend". Wer an diesen Taten beteiligt war, sei ein Krimineller und müsse auch so behandelt werden. Die Straftaten als Beweis dafür zu sehen, dass alle Ausländer nicht integrierbar seien, halte er aber für "kompletten Unsinn."" (Focus)

Sicherlich ist es schlimm, was passiert ist. Sicherlich müssen diejenigen festgenommen werden, ganz gleich, welche Nationalität sie haben. Allerdings ist es schon auffällig, dass in derselben Nacht in den Großstädten dasselbe geschehen ist. Etwas, das für mich klar auf Absprachen hindeutet und eher auf Banden als auf Flüchtlinge schließen lässt.

Aber für viele ist das natürlich die Gelegenheit, die Angstkeule zu schwingen, was damals ein gewisser Reichstagsbrand auch geschafft hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von notebynote
11.01.2016, 14:27

Ich gebe Dir in (fast) allem recht. Und es wurmt mich, dass ich als toleranter und weltoffener Mensch (Weltreisender) in eine echt schizophrene Gemütslage gepresst werde. Leider, leider sind diese Exzesse eben NICHT auf Köln beschränkt gewesen. Bielefeld, Zürich, Wien haben zwar nicht so wie in Köln mit dem Problem zu tungehabt, aber siehe Bielefeld: 400-500 Männer, teils hochaggressiv versuchen über Stunden, in eine Diskothek zu kommen und konnten nur mit Gewalt daran gehindert werden. Hier steckt ein Phänomen dahinter, was noch nicht erklärt werden kann (aber wird) und was deutliche Konsequenzen mit sich bringt. Schlimm für die, die es ernst mit Integration meinen.

4

Wenn man Deutschland mit anderen Ländern vergleicht, dann sind Frauen hier verhältnismäßig sicher. Und die Vorfälle von Neujahr werden angesichts der Gesamtzahl der sexuellen Übergriffe, die in Deutschland am Tag passieren, nicht so sehr statistisch ins Gewicht fallen, dass man eine erhöhte Gefahr feststellen müsste.

Also, kurz gesagt: Außer in Vierteln mit besonders schwerer Kriminalität kann sich Frau in Deutschland durchaus sicher fühlen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke nein,meine die Silverstervorkomisse waren nicht die einzigsten dieser Art!Frauen stehen ein Problem gegenüber wo es kein Ausweg mehr gibt,unsere Politik macht die Augen zu,Ohren zu,Mund zu leider!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherlich gibt es Länder in denen die Sicherheitslage, besonders für Frauen, noch bedenklicher ist.

Doch im Hinblick darauf, dass die Einwanderung moslemischer Männer nach Deutschland, gerade erst begonnen hat - zum jetzigen Zeitpunkt, werden in diesem Jahr erneut 1 Millionen "Flüchtlinge" erwartet (was in der Realität dann auch gerne mal das Doppelte ist) - und erst ca 10% der anzunehmenden Einwanderer, insgesamt, in Deutschland angekommen ist,  wird sich die Sicherheitslage zukünftig drastisch verschlechtern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, am Tage ist schon noch eine gewisse Sicherheit gegeben. Aber wenn es dunkel wird, würde ich, vor allem in den von dir erwähnten Städten keiner Frau mehr raten alleine durch die Gegend zu laufen. Aber keine Sorge, "Wir schaffen das!" *kotz*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch für  Männer ist  heute gefährlicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?