Frage von Mefista, 80

Kann es sein, dass uns Politiker und Großunternehmer oder so mit Absicht klein halten und arm kriegen wollen?

Jetzt steigt die Krankenversicherung wieder die nächsten Jahre rapide an.

Und so vieles mehr, womit sie den Mittelstand schwächen. Hat das System? Steckt dahinter ein Grund? Welchen Zweck verfolgen Verantwortliche damit?

Gibt es Menschen die vermeiden wollen, dass Besitz, Hab und Gut eher gleich verteilt sind? Und wenn ja, aus welchem Grund?

Hat das alles mit Globalisierung zu tun? Und welchen Vorteil hat diese?

Weiter fällt mir ein, dass schon immer die "Kleinen" geschröpft wurden, wenn man sich so die Geschichte betrachtet. Sind diese zu lasch und nachgiebig? Nicht wehrhaft genug. Denn gejammert wird ja viel, aber das ist wohl keine Lösung.....

Was meint ihr so dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AlexChristo, 12

Kann es sein, dass uns Politiker und Großunternehmer oder so mit Absicht klein halten und arm kriegen wollen?

Nein, das ist Blödsinn. Das schafft "die Bevölkerung" von ganz alleine. Dazu brauchen die keine Hilfe.

Jetzt steigt die Krankenversicherung wieder die nächsten Jahre rapide an.

Und so vieles mehr, womit sie den Mittelstand schwächen. Hat das System? Steckt dahinter ein Grund? Welchen Zweck verfolgen Verantwortliche damit?

Glaubst du, der Anstieg der Beiträge in der Krankenversicherung hätte damit zu tun, dass irgendjemand irgendjemand anderen schwächen will? Alleine hierzu könnte ich locker ne Seite schreiben, aber ich nenne hier einfach nur ein paar Stichpunkte
- Altersentwicklung in Deutschland (alleine das reicht schon)
- Medizinische Entwicklung
- Anspruchsdenken der Versicherten
- Keine Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit

Das hat jetzt nichts mit irgendwelchen grauen Herren im Hintergrund zu tun. 

Gibt es Menschen die vermeiden wollen, dass Besitz, Hab und Gut eher gleich verteilt sind? Und wenn ja, aus welchem Grund?

Natürlich wollen das viele Menschen, auch unsere Politiker. Aber so einfach ist das nicht.

Hat das alles mit Globalisierung zu tun? Und welchen Vorteil hat diese?

Globalisierung macht dieses Thema nur noch umso schwieriger und dringender. Es gäbe z. B. keine Flüchtlingsströme, wenn es weniger Konflikte geben würde und bessere Lebensbedingungen überall.

Weiter fällt mir ein, dass schon immer die "Kleinen" geschröpft wurden, wenn man sich so die Geschichte betrachtet. Sind diese zu lasch und nachgiebig? Nicht wehrhaft genug. Denn gejammert wird ja viel, aber das ist wohl keine Lösung.....

Vielleicht sind manche Regeln und "Umstände" nicht immer für jeden gleich gerecht. Jedoch sollte man die Verantwortung für sein eigenes "Glück" oder "Pech" nicht auf andere schieben.

Ein kleines Beispiel. Die Zinsen auf den Konten sind im Keller, das bedeutet das übliche Sparen bringt 0. Und, was tun jetzt denn diejenigen, die Sparguthaben haben bzw. für die Altersvorsorge sparen? Suchen sie andere Wege? Fonds oder Aktien? Nein, sie machen weiter wie bisher. Und in 20 Jahren werden sie sich beschweren, dass sie nicht genug Geld haben, um vernünftig ihren Ruhestand zu genießen. Wer trägt denn jetzt die Verantwortung?

Ich persönlich finde Unsinkable2, ist ein typisches Beispiel: Er sucht die Verantwortung für alles, was nicht gut läuft, bei "denen da oben".

Die "Kleinen" sind vor allem dumm wie 10 Meter Feldweg. Und die höheren Schichten einschließlich der Politiker tun alles, wirklich ALLES, dafür, dass das auch noch möglichst lange so bleibt. Denn ihre Dummheit lässt sich hervorragend nutzen, um sie nach Belieben zu  manipulieren.

Wer in unserer heutigen Zeit sich darauf zurückzieht, "dumm" gehalten zu werden, der hat irgendetwas verpasst. Wir haben vielleicht nicht das beste Schulsystem, aber auch nicht das schlechteste. Informationen sind heute so einfach wie nie zu erhalten. Man kann sich so einfach mit anderen Menschen vernetzen. Man wird nicht dumm gehalten, man hält sich maximal selbst dumm.

Vielen Menschen würde es besser gehen wenn:

  • Sie die Verantwortung für ihr Leben selbst übernehmen
  • Wenn sie anstatt zu sagen: aus dem Grunde kann ich nicht.... sagen würden: aus dem Grund tue ich
  • Ihre Finanz- und Vermögensplanung selbst in die Hand nehmen würden.
Kommentar von Mefista ,

Vielen Dank für deine wirklich tolle Antwort, Zeit und Mühe.
Sehr interessant für mich!
Wenn ich ehrlich sein darf, finde ich in vielen Antworten hier tolle Ansichten und Meinungen.
Deine gefällt mir sehr gut und ich bin richtig froh, gefragt zu haben, auch, wenn es naiv formuliert war, aber es ist wirklich super für mich und ich freue mich sehr, so viele und tolle Antworten bekommen zu haben.

Ich gebe dir schon recht auch damit. Und alles hilft mir, meine Denke zu ändern bzw. besser zu verstehen. Ich durfte viel lernen, brauche noch ein paar Tage, um alles wirken zu lassen......

Danke dir!

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 40

Kann es sein, dass uns Politiker und Großunternehmer oder so mit Absicht klein halten und arm kriegen wollen?

Du bist dem kapitalistischen Grundprinzip auf der Spur...

Es ist Sinn und Zweck des Kapitalismus, Kapital zu akkumulieren. Und je schneller und mehr jemand schafft, Kapital zu akkumulieren, als desto "erfolgreicher" und "vorbildhafter" gilt er.

Ziel ist es für die Reichen übrigens, ihren eigenen Kommunismus zu etablieren: Sie horten so viel Kapital, dass sie irgendwann so leben können, als würde Geld nicht existieren. Was immer sie haben wollen, das nehmen sie sich einfach. Ganz egal, wie viel es kostet. ... Denn Geld spielt keine Rolle mehr. Es ist immer in ausreichender Menge vorhanden, so dass es aus den Überlegungen ausgeblendet werden kann.

Damit gestalten sie sich genau den Kommunismus, vor dem sie ansonsten lautstark warnen.

Jetzt steigt die Krankenversicherung wieder die nächsten Jahre rapide an.

Ja, und?! Überrascht dich das etwa? 

Freue dich lieber, dass SPD, CDU, CSU, FDP und GRÜNE in Jahrzehnte währender Arbeit kontinuierlich darauf hingewirkt haben, dass diese Kostensteigerung ein schön glatter Ausstieg aus dem paritätischen Sozialstaat wird; dass also diese Kostensteigerungen nur den "Armen" angelastet werden...

Das fördert den Kapitalismus.

Gibt es Menschen die vermeiden wollen, dass Besitz, Hab und Gut eher gleich verteilt sind? Und wenn ja, aus welchem Grund?

Kapitalismus ist eine "rein privat-nützige Wirtschaftsform". Das heißt: Jeder versucht, seinen eigenen Vorteil zu finden:

Die Reichen wollen reich bleiben und noch reicher werden. Und die Politiker wollen ihre Macht in Geld ummünzen und eines Tages einen schönen und gut dotierten Posten bei den Reichen bekommen. ( http://goo.gl/gMrC43, http://goo.gl/ccMsxY )

Deshalb verkaufen die Politiker dich und deine Interessen an die Reichen. Denn die können ihnen mehr bieten, als einen Prokuristen-Posten bei Eisen-Ede oder Blumen-Bert.

Und das kann und wird sich erst ändern, wenn die Gesellschaft sich ein System aussucht, das "Gemeinnützigkeit" nicht als Hindernis versteht...

Hat das alles mit Globalisierung zu tun? Und welchen Vorteil hat diese?

Die Globalisierung ist nicht "schuld" daran. Sie wirkt nur beiläufig mit und verstärkt den sowieso vorhandenen Effekt latent.

Grundsätzlich hat Globalisierung, wie die meisten Dinge, jede Menge Vor- und Nachteile. Für alle Seiten. Aus allen Perspektiven. Insofern ist es schwierig, sie zu verdammen oder zu verherrlichen.

Weiter fällt mir ein, dass schon immer die "Kleinen" geschröpft wurden, wenn man sich so die Geschichte betrachtet. Sind diese zu lasch und nachgiebig? Nicht wehrhaft genug.

Auf diese Frage gibt es eine Vielzahl von Zitaten, die als Antwort herhalten könnten. So sang beispielsweise Reinhard May in einem Lied: "Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: 'Halt du sie dumm! Ich halt' sie arm.'"

Die "Kleinen" sind vor allem dumm wie 10 Meter Feldweg. Und die höheren Schichten einschließlich der Politiker tun alles, wirklich ALLES, dafür, dass das auch noch möglichst lange so bleibt. Denn ihre Dummheit lässt sich hervorragend nutzen, um sie nach Belieben zu  manipulieren.

Und das Resultat ist schlicht und einfach: Sie lassen sich seit unzähligen Generationen - wie in der christlichen Religion - auf ein "Irgendwann. Vielleicht." vertrösten, statt ein "Jetzt und sofort!" zu fordern; denn die Herren (einst: die Kirchenfürsten; heute die Industriefürsten) wissen bekanntlich besser, was für die "Kleinen" gut ist, als sie selbst...

Und die Ironie der Geschichte? Ein ganzer Haufen der Leute, die noch vor 10, 20 Jahren als "Leistungsträger" und "Vorbilder" verkauft wurden, sitzen heute im Knast oder sind verurteilte Straftäter. Und würde das Strafrecht so angewendet werden, wie es das Grundgesetz vorschreibt ("Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich." GG Art 3 (1)), säßen noch sehr viel mehr von ihnen im Knast. Doch der Pöbel nimmt nicht einmal das zum Anlass, die graue Masse zwischen seinen Ohren für mehr als als Ausgleichsgewicht beim aufrechten Stehen zu benutzen.  

Kommentar von Mefista ,

Vielen, vielen Dank für deine Zeit und Mühe mit mir!!!
Sehr interessant und anregend geschrieben!!!!

Jeder verfolgt also so seine Ziele.
Und der Bessere / Stärkere gewinnt eben.
Der, der am meisten Willensstärke und vielleicht sogar Skrupellosigkeit zeigt....

Kommentar von Mefista ,

Und manchmal gibt es auch Gerechtigkeit.
Und die Gierigen fallen ......

Kommentar von Unsinkable2 ,

Und der Bessere / Stärkere gewinnt eben. 

Wenn es nur so wäre, könnte man dem Kapitalismus sogar etwas Positives abgewinnen. Doch nicht einmal das ist der Fall.

Tatsächlich "gewinnt" stets derjenige, der am meisten Geld (besitzt|erbt) und am meisten Beziehungen hat.

Damit ist "Aufstieg durch Leistung" in dieser Gesellschaft eine absolute Ausnahme und praktisch auf reinen Zufall beschränkt.

Und manchmal gibt es auch Gerechtigkeit.
Und die Gierigen fallen ......

Naja, nicht wirklich. Im Regelfall werden nur ausgewählte Bauernopfer fallengelassen, die sich schon längst in den "herrschenden Kreisen" unbeliebt gemacht haben, um dem verblödeten Pöbel hin und wieder ein Blutbad zu geben und so zu zeigen: "Seht her! Ihr müsst euch keine Sorgen machen. Wir bestrafen die Bösen schon. Habt nur Geduld. Und fangt bloß nicht an, selbst nachzudenken, wer von uns ein Böser sein könnte."

Schaue dir doch bloß beispielhaft die "Volkswagen-Affäre" an: 

  • Zunächst hieß es "Der Vorstand weiß von nix. Das waren die kleinen Arbeiter. Die haben das ganz allein manipuliert. Also muss man die auch bestrafen."
  • Als das nun wirklich NIEMAND glauben wollte, hieß es: "Naja, dann waren es eben die Abteilungsleiter in den Fachbereichen. Die haben eigenverantwortlich an allen Vorgesetzten vorbei gehandelt. Also muss man die und die kleinen Arbeiter bestrafen."
  • Als sich auch das binnen kürzester Zeit als absurde Lüge herausstellte, hieß es: "Okay, dann müssen es die Fachbereichsleiter gewesen sein. Also muss man die, die Abteilungsleiter und die kleinen Arbeiter bestrafen."
  • Und als sich dann herausstellte, dass es mit Wissen und Genehmigung des Vorstands geschah, hieß es: "Nun seht das doch nicht so eng! Der Konzern muss halt von den Rücklagen ein bisschen ausgeben. Aber der Vorstand hat verantwortungsvoll gehandelt und hat sich seine Boni redlich verdient. Danach kann man ja mal darüber reden, ob der eine oder andere Vorstand in einen anderen Konzern wechseln oder in den Ruhestand gehen sollte. Natürlich mit reichlich Ablöse, denn er hat bekanntlich immer dem Konzern gedient. ... Ach ja: Vergesst nicht, die Fachbereichsleiter, Abteilungsleiter und kleinen Arbeiter zu bestrafen. Die haben das nämlich umgesetzt. Wir schlagen Kündigungen und Lohnkürzungen vor."
Kommentar von Unsinkable2 ,

Nachtrag: Und wie reagierte die Politik darauf? 

  • In den USA ging man die Wände hoch. Politik und Justiz waren sich einig: "Das ist Betrug am Kunden und an der Politik. Also muss der Konzern bluten." Milliardenschwere Schadenersatz-Zahlungen waren und sind die Folge. Und das Ende der Fahnenstange wurde noch nicht erreicht.
  • In Deutschland wollte der deutsche Verkehrsminister (Dobrindt, CSU) schnell ein Gesetz verabschieden, das diesen Betrug (teilweise) legalisiert und den Konzern vor Schadenersatzklagen durch den deutschen Kunden bzw. die deutsche/europäische Politik geschützt hätte.

Am Ende bekommt der amerikanische Kunde pro Betrugsfall bis zu 10.000 Dollar Schadenersatz und eine kostenlose "Reparatur" des Betrugs. Und der deutsche Kunde bekommt, wenn er Glück hat, einen kostenlosen Rückruf in die Werkstatt und einen feuchten Händedruck des Werkstattleiters.

Worin dieser Unterschied begründet liegt? Die US-Politiker sind durch die Bank selbst schon Millionäre und haben obendrein am Schutz eines deutschen Konzerns wenig Interesse, weil sie sehr viel mehr an der Interessenvertretung amerikanischer Konzerne verdienen können. (s. etwa TTIP, CETA, NAFTA, etc.) 

Die deutschen Politiker hingegen wollen zumeist erst noch Millionäre werden. Auch Herr Dobrindt (CSU) als unser derzeitiger Verkehrsminister...

Kommentar von Mefista ,

Nochmals vielen Dank!
Toll, dass du darauf nochmals eingegangen bist.
Du schreibst wirklich lesenswert!  :D

Damit ist "Aufstieg durch Leistung" in dieser Gesellschaft eine absolute Ausnahme und praktisch auf reinen Zufall beschränkt.

Nur hier finde ich, dass es nicht alleinig dem Zufall zuzuschreiben ist, weil ich glaube, dass solche Menschen gewisse nötige Eigenschaften intensiver / stärker leben, als andere.
Und schonmal, so glaube ich, könnte sogar Angst ein großer Motivationsfaktor dafür sein.

Aber beim Rest gebe ich dir echt recht, aber ich könnte es nie so zusammenfassen. In jedem Fall hört es sich für mich sehr plausibel an.
Sehr interessant - so die Zusammenhänge!

Kommentar von Unsinkable2 ,

Nur hier finde ich, dass es nicht alleinig dem Zufall zuzuschreiben ist, weil ich glaube, dass solche Menschen gewisse nötige Eigenschaften intensiver / stärker leben, als andere.

Nun, meine Erfahrungen widersprechen dem völlig. Ich habe aufgrund meines Berufes in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder tiefe Einblicke in verschiedenste Unternehmen bekommen. 

Und ich kann dir ziemlich sicher sagen, dass es drei Dinge braucht, um Erfolg zu haben:

  1. Geld (je mehr, desto besser -> Damit lässt sich ALLES regeln. Auch der Kauf eines Gesetzes, wenn es sein soll.)
  2. Beziehungen (die muss man haben oder sich kaufen, was wiederum (1) bedingt; ohne sie bist du schlicht am Ar*** und brauchst es gar nicht erst versuchen)
  3. Glück (Wer weder (1) noch (2) hat, der braucht (3). Er muss zur richtigen Zeit mit der richtigen Sache am richtigen Ort sein.)

Darüber hinaus gibt es NICHTS - wirklich GAR NICHTS -, was man tun kann. Ich kenne Leute, die sich im wahrsten Sinne des Wortes den "Arsch wund  und den Buckel krumm gearbeitet" haben, und die es trotzdem kaum zu nennenswertem Wohlstand (von "Reichtum" ganz zu schweigen) brachten. Und ich kenne Leute, die dumm wie Bohnenstroh und stinkend faul wie die Sünde sind, die aber reiche Eltern/Verwandtschaft haben; und die es deshalb zu ansehnlichem Reichtum - und zwar gelegentlich weit über den ererbten Reichtum hinaus - brachten.

Mir ist aber kein einziger Mensch bekannt, der nicht entweder (1) oder (1 + 2) oder (3) hatte. "Durch ehrliche Arbeit (vulgo: 'Leistung') mit Plan sukzessive reich werden" kommt jenseits der Propaganda einfach nicht vor...

---------------------------------------------

Eines stimmt aber dennoch, Mefista: Zum "Unternehmer" ist trotz allem keineswegs "jeder" geboren. Auch das ist so eine der "Gesellschafts-Lügen", mit denen den Menschen ein schlechtes Gewissen eingeredet wird. Es braucht in der Tat ein paar essenzielle Eigenschaften, die besonders ausgeprägt sind ... oder eben - Da isses wieder! - viel Geld, um das Fehlen derselben, etwa durch den Zukauf von Arbeitskraft, die genau das leisten kann, zu kompensieren. 

Doch auch diese Leute können ohne Beziehungen einpacken: Sie werden immer kleine Mittelschichts-Unternehmer bleiben, denen es gerade so gelingt, ihre Konten halbwegs gut ausgeglichen zu halten, ohne auf Wesentliches und ein kleines bisschen Luxus verzichten zu müssen...

Antwort
von berkersheim, 19

Ehrlich gesagt, ist mir das zu allgemein gefragt. Wenn wir die Frage mal auf die heutige Zeit begrenzen, dann ist es ja so, dass z.B. in den Ländern mit Wahldemokratien das Volk schon daran beteiligt ist, wen sie auf den Schild heben. So schafft das Volk an den Bedingungen mit, unter denen das Spiel läuft, zumindest soweit wir per Wahl einen Einfluss haben. Das Spiel selbst ist komplex und man weiß manchmal nicht mehr, wer der Treiber ist und wer der Getriebene. Dieses Spiel läuft auf vielen Ebenen, nicht nur der ökonomischen. Und auf allen Ebenen versuchen immer wieder die unterschiedlichsten Player, sich in gute Position zu bringen und den Vorteil zu erhaschen.

Da gibt es strategische Partnerschaften, z.B. auch die zwischen Erdogan und Gül und dann kann sich das, wenn es darum geht, wer letztlich die Nase vorne behält, in eine Todfeindschaft verkehren. Wenn dann noch die verschiedenen Geheimdienste mitmischen, offen, wem sie dienen, manchmal nur sich selbst, dann weiß man als Beobachter oft nicht mehr, wer jetzt wirklich der Aggressor ist. Ein Großteil unserer Medien ist offensichtlich Kriegspropaganda, die uns moralisch aufrüsten, bestimmten Interessen zu dienen. Nicht selten ist es so, dass sich die Ideologie in eine bestimmte Richtung (z.B. Europa) verrannt hat und daran unter allen Umständen festhält bis die Idee krachend zerbricht. Doch in dem Gewürge positionieren sich längst schon die Abstauber, die die Schwach- und Bruchstellen der Verrantheit erkennen und nutzen, wenigstens für sich den größten Nutzen zu ziehen während andere ungefragt dafür abgezockt werden und immer noch die Sprüche glauben, sie gehörten zu den Gewinnern.

Es ist ein großer Irrtum, dass es nur wenige homogene Gruppen mit klaren Gruppeninteressen gäbe. Als die schweizer Zentralbank die Entkoppelung vom EURO vollzogen hat, hat ein Großindustrieller aus der Schweiz lächelnd in die Kamera des ntv-Reporters gesagt: Mich ängstigt das nicht. Unser Unternehmen ist international aufgestellt und wir werden daraus unsere Vorteile ziehen. Für die mittleren und schweizer Kleinunternehmen war die Situation eine andere. Von den Schulden und der damit verbundenen EZB Geldpolitik profitieren die Zocker und Finanzjongleure. Wieso fragt man sich, wollten ausgerechnet Sozialdemokraten mit Eurobonds diesen Prozess auch noch beschleunigen? War denen nicht klar, wem sie die Hasen in den Stall treiben? Vielleicht werden später mal Geheimprotokolle zu Tage bringen, welche Absprachen da wirklich gelaufen sind. Warum fragt man sich, ist Frau Merkel so versessen darauf, der deutschen Wirtschaft mit ihrem Boykott gegen Russland zu schaden, während Frau May sich für die Briten bemüht, die Wirtschaftsbeziehungen zu Russland zu verbessern, die Türken sowieso und selbst die USA haben ihren Wirtschaftsaustausch mit Russland ausgebaut.

Wenn Erdogans Bekenntnis bekannt ist: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ Wieso glaubt man ihm nicht, dass er es ernst meint und was bedeutet das, wenn der größte Teil der türkischen Gemeinde ihn als ihren Präsidenten feiert. Die glauben ihm wahrscheinlich und teilen seine Ziele. Und unsere Friedenstauben halten sich die Ohren zu, verschließen die Augen und wollen niemandem mit falschen Worten weh tun. Wann werden sie sagen: Wenn wir das gewusst hätten. Irgendwie erinnert das an Hitler. Da musst man auch erst einen Krieg verlieren. Wer vorher zur Vorsicht mahnt, wird abgestraft. Wer dann die Schuld für diese Verträumtheiten und Versäumnisse nur bei den bösen Kapitalisten sucht, macht es sich zu einfach.

Kommentar von Mefista ,

Ehrlich gesagt, ist mir das zu allgemein gefragt.

Ja sicherlich. Aber für genauere Fragen fehlt mir einfach der Überblick. Aber ich muss sagen, dass ich hier sehr interessante Informationen der Zusammenhängen erhalte.
Sehr interessant! und danke dir!

Wer dann die Schuld für diese Verträumtheiten und Versäumnisse nur bei den bösen Kapitalisten sucht, macht es sich zu einfach.

Hast du da noch konkrete Beispiele dafür, wo man das suchen sollte. Sorry, wenn ich was nicht richtig verstanden haben sollte.....

Kommentar von berkersheim ,

Ich habe gerade eben ein interessantes Video gefunden zum Thema Ukraine. Einfach nur mal anschauen. Ich gebe zu erinnern, dass die sog. demokratische Revolution in Nordafrika seltsamer Weise hauptsächlich ehemalige Verbündete Russlands getroffen hat, nicht z.B. Saudi Arabien, das viel diktatorischer beherrscht wird.

https://www.youtube.com/watch?v=35psN1vcYII

Wenn die Ukraine-Geschichte im Interesse der USA ist, wieso stehen dann deutsche Kapitalisten ungerührt da, durch den Boykott Russlands einen enormen Schaden zu erleiden? Hier geht es auch um Macht innerhalb kapitalistischer Gruppen.

Kommentar von Mefista ,

Ich hab mir jetzt echt das Video angeschaut. War super gemacht und sogar für mich verständlich.
War mir schon klar, dass es bei allem viele viele Hintergründe gibt, von denen ich keine leise Ahnung habe; gut, ich beschäftige mich ja auch zu wenig damit.
Durch dein Beispiel wurde es für mich nun um einiges verständlicher.

Dann muss Amerika aber auch echt viele Ängste haben. Denn ich denke schon, dass sie ein Antrieb für ihre Handlungen darstellen.

Danke dir!
Sehr interessant!

Antwort
von Hardware02, 15

Du beobachtest einfach die Inflation. Das mit der Krankenversicherung überrascht mich nicht. 

Stimmt, gejammert wird viel. Zum Beispiel von dir. Lass das bleiben! 

Was allerdings auffällt: Es wird in der Zeitung ständig über irgendwelche Skandale berichtet. Über irgendetwas "muss" man sich immer aufregen. Oder man überfliegt nur die Schlagzeilen, beachtet die Zeitung ansonsten nicht weiter, und kümmert sich um sein eigenes Leben. Davon hat man mehr.

Kommentar von Mefista ,

Stimmt, gejammert wird viel. Zum Beispiel von dir. Lass das bleiben! 

Ich stellte lediglich Fragen, weil mich die Zusammenhänge und Hintergründe interessieren.

Antwort
von Bitterkraut, 20

Genau, steigende KV schwächt den Mittelstand und hält die Kleinen klein.

Und was genau haben Politiker und Großunternehmer gemeinsam? Denkst du, Politiker sind Milliardäre?

Hat alles Hand und Fuß, was du erzählst. Was genau ist eigentlich deine Frage?

Wenn jemand vermeiden will, daß sein Wohlstand gleichmäßig verteilt wird, liegt das wohl am Einzelnen. Wer trennt sich schon gern von seinem Besitz um ihn zu verteilen - obwohl es natürlich auch das schon gegeben hat. Was verteilst du denn so?

Wie wärs mit weniger Polemik und mehr Sachlichkeit? Das wäre mal ne gute Umverteilung...

Kommentar von Mefista ,

Ja, also für mehr Sachlichkeit kenne ich mich viel zu wenig damit aus. Aber das heißt doch nicht, dass ich nicht auch mal eine Frage aus diesem Bereich stellen darf. Ich mein, immerhin geht es ja darum, dass ich mir hier ein konkreteres Bild verschaffen will.

Keiner muss mich hier von oben herab.....

Meine Fragen stehen deutlich oben.

Und diese Fragen stelle ich hier, eben, weil ich darüber wenig weiß.
Sonst gäbe es doch kein GF.... oder?

Also komm mal runter, von deinem hohen Roß und beantworte mir ordentlich und höflich und vor allem sachlich meine Fragen. Oder hast du vor allem Letzteres auch nicht wirklich drauf?

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann recherchiere doch, bevor du einfach behauptest, daß die KK-Kosten rapide anteigen. Natürlich ist das möglich, aber bisher nirgendwo festgeschrieben. Der Rest ist einfach Fantasie. German Angst. Oder German Unzufriedenheit.

Du wirfst ein paar Behauptungen in den Raum und willst darauf Antworten.

Es geht uns gut! Viel besser, als den meisten Menschen auf dieser Welt, wir haben überhaupt keinen Grund, zu jammern.

Statt dein Leben in Ängsten und Sorgen über die Lage der Welt oder was auch immer zu verringen, solltest du froh sein, daß du in diesem Land so gut abgesichet ist, wie nirgendwo sonst. Fang an, dein Leben zu leben und zu genießen! Und laß dich nicht von irgendwlechen Unkenrufen davon abhalten.

Kommentar von Mefista ,

Dir ist aber schon klar, dass du hier weder lesen noch antworten musst - oder?
Du tust ja gerade so, als müsstest du hier .....
Nomen est omen würde ich mal sagen....

Puhh - bist du immer so drauf?

Lies mal die anderen Antworten hier.... die sind um einiges besser als deine!!!!
Es geht also durchaus!!!!!!

Kommentar von LienusMan ,

@Mefista dir ist hoffentlich auch klar, dass du hier weder fragen nich antworten musst! Du machst es, er macht es. Alles i.O! Nur weil etwas sich verändert, ist das nicht gleich eine Verschwörung. Und wieso Unternehmer die Krankenkassenbeiträge steigen lassen sollen leuchtet mir nicht ein. Schließlich zahlen sie ja die Hälfte.

Kommentar von Mefista ,

Ist dir schon auch klar, dass ich nie von einer Verschwörung sprach?
Und auch du musst hier keinerlei nicht hilfreiche Antworten geben.
Ich hab schon genug gute hier erhalten....

Kommentar von Bitterkraut ,

Gut ist für dich doch nur, was deine Meinung bestätigt. Also ja du hast mit allem recht - und jetzt?

Kommentar von Mefista ,

Hör' doch mal auf, mir alles Mögliche zu unterstellen und von dir auf mich zu schließen.
Meine Güte, du machst dich doch total lächerlich....

Antwort
von Traveller24, 10

Weder Politik noch Wirtschaft haben irgendwas davon, wenn das Volk klein und arm ist.

Arme Menschen kaufen keine Autos, Handys, Urlaubsreisen. Arme Menschen sind eher dazu geneigt, auch mit Gewalt die herrschenden Systeme umzustürzen.

Bei meinem Arbeitgeber bin ich unter anderem auch für Statistiken und Prognosen zuständig. Und wir sehen als Unternehmen sinkende/stagnierende Einkommen in unserem Hauptabsatzgebiet als eines unserer Hauptprobleme an. Leute die weniger Geld haben, kaufen weniger ein.

Kommentar von Mefista ,

Klingt plausibel auch. Stimmt doch eigentlich.....
Aber wird das wirklich so umgesetzt? Mir kommt es eher gegenteilig vor? Übersehe ich das was?

Antwort
von DerHans, 22

Das System besteht darin, dass bestimmte Kreise das jetzige ungerechte Beitragsaufkommen weiter so beibehalten wollen.

Junge gesunde "Leistungsträger" stehlen sich aus der Solidarität und wollen später, wenn es wieder teurer wird, sich trotzdem von der Allgemeinheit finanzieren lassen.

Den Vorsprung, den die Super-Reichen haben können andere menschen sowieso niemals aufholen.

Viele von denen haben nie etwas anderes geleistet, als zu ERBEN

Antwort
von soissesPDF, 8

Das nennt sich schlicht Ökonomie.
Ursache ist die überaus naive Globalisierung, weil es immer irgendwo billiger geht.
Gepaart mit einer neoliberalen und wirtschaftshörigen Politik.

Wenn jeder an sicher selber denkt, ist am Ende an jeden gedacht.

Sagte sich Altkanzler Schröder (SPD) setzte die Agenda 2010 in Szene und verabschiedete sich in den Aufsichtsrat der russischen Gazprom.

Wenn Du eben noch dachtest "schlimmer geht nimmer", hast Du Dich geirrt.
Kanzlerin Merkel (CDU) kürzte die Renten um arme Banken zu retten.

Antwort
von Hasenmann81, 47

Das hat vielmehr etwas mit Kapitalismus zu tun, nicht mit Globalisierung.

Und dass die Kleinen klein gehalten werden, ist nur eine Ausprägung des Rechts des Stärkeren, bzw. survival of the fittest. Früher, in der Steinzeit, sind die Kleinen, damals die Schwachen, verhungert oder sonstwie dezimiert worden. Heute können sich die Kleinen/Schwachen noch über Wasser halten, da es in den meisten Ländern ein vernünftiges Sozialsystem gibt.

Ich denke, dass heutzutage jeder sich in irgend einer Form verbessern kann. Sei es finanziell oder sonst wie. Man darf nur nicht resignieren, weil mal hier mal da ein paar Steine mehr im Weg liegen, als bei einigen anderen Menschen.

Kommentar von Bitterkraut ,

da es in den meisten Ländern ein vernünftiges Sozialsystem gibt.

In den meisten Ländern? In welchen denn? Meinst du die paar europäischen Länder sind "die meisten"?

Kommentar von Hasenmann81 ,

Ich bin von Europa ausgegangen, ja.

Wenn wir jetzt die ganze Welt betrachten, dann müsste man sich über die verschiedensten Kulturen etc. Gedanken machen, wie beispielsweise das Kastensystem in Indien. So weit möchte ich nicht gehen ;)

Aber, Deine Kritik ist durchaus berechtigt. Es gibt leider genügend Länder, die gar kein Sozialsystem haben.

Kommentar von Bitterkraut ,

Die allermeisten Länder der Welt haben gar kein staatliches Sozialsystem. In diesen Ländern ist das Sozialsystem die Nachbarschaft. Das hat mit dem Kastensystem und mit Kulturen gar nix zu tun!

Kommentar von Mefista ,

@Bitterkraut

Und gut jetzt.
Du hast jetzt alle bitter gemacht. Alles gut jetzt. Es reicht!!!!
Ich will ausschließlich hilfreiche Antworten, die du zu geben nicht im Stande bist.
Das hast du uns allen nun ausführlich bewiesen....

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn dich Kritik so sehr stört, solltest du besser keine kritischen Fragen stellen.

Kommentar von Mefista ,

Wenn dich meine Fragen so stören, solltest du besser keine Antworten geben.
Ich kann mit Kritik sehr wohl umgehen, aber das was du so von dir gibst, hat mit konstruktiver Kritik einfach nichts zu tun.
Aber mit den wirklich wichtigen und guten Antwortern komme ich ja bestens zurecht, also von dem her....
Lies mal nach, dann kannst du das lernen....

Kommentar von Mefista ,

@Hasenmann81

Dein Antwort gefällt mir ausgesprochen gut.
Vielen Dank dafür.

Kommentar von DerHans ,

Scheinbar gefallen dir hauptsächlich die Antworten, die du ohnehin vorausgesetzt hast. Kritische Beiträge möchtest du am liebsten vollkommen ausblenden.

Kommentar von Mefista ,

Scheinbar - genau, du sagst es. Aber der Schein trügt dich!

Ich kann keine Antworten voraussetzen, weil ich mich mit der Thematik zu wenig auskenne; übrigens der Grund für meine Fragen dazu.
Aber ich kann sehr wohl zwischen hilfreichen und hilfarmen Antworten unterscheiden.

Antwort
von atzef, 23

Wovon phantasierst du? Aktuell steigen die Reallöhne wieder...

Der momentae Lebensstandard liegt weit über dem früherer Jahrzehnte...

Antwort
von Vi83D, 46

Also, Politiker und Großunternehmer. Das ist nicht dasselbe.

Nö, was soll das mit der Globalisierung zu tun haben? Ich denke, nichts.

Klar gibt es Menschen, die vermeiden wollen, dass Besitz etc. gleich verteilt sind.

Ich denke auch, dass wenn man sich die Geschichte anschaut, dass man sieht, dass es immer schon ein Ungleichgewicht gegeben hat (Große und Kleine). Ich denke: Es ist eben so. Auch, wenn ich es gerne ändern würde.
Aber ich würde den Kleinen nicht die Schuld für ihren Zustand geben, damit macht man es ja noch schlimmer.

Kommentar von Mefista ,

Aber ich würde den Kleinen nicht die Schuld für ihren Zustand geben, damit macht man es ja noch schlimmer. 

Aber nein, um Schuld geht es mir hier wirklich nicht.
Schuldzuweisungen bringen ja auch herzlich wenig...

Mich interessieren die Zusammenhänge und Gründe dafür....

Antwort
von teafferman, 12

Natürlich ist es Absicht. Was sonst?

Was dahinter steckt? Die absurde Einbildung, wir könnten als Menschen so weiter machen, wie seit einigen tausend Jahren: Kriegsgründe schaffen, um über die Kriegsindustrie zunächst mal Arbeitsplätze zu schaffen, dann durch die Zerstörung das Volk wieder beschäftigt zu halten. 

Es ist modernes Raubrittertum. Und die meisten wählen es. Hirnfrei. Merkel wurde tatsächlich gewählt, weil sie nicht so stark geschminkt ist wie andere Bewerberinnen. Muss sich ein Mensch mal in den Kopf tun, welch große Faulheit und Verantwortungslosigkeit hinter so einer Begründung steckt. 

Die Krankenkassenbeiträge steigen? Wen wundert es? Schließlich wollen die Aktionäre der privaten Betreiber von Krankenhäusern und Altenheimen gute Rendite. 

Nein. Nötig ist es absolut nicht. Den Nachweis übergaben Fachmenschen bereits der Schmidt, die mal zuständige Ministerin war. Hat es die Mehrheit der Bevölkerung bis heute interessiert? Nein. Dann soll sie eben für ihre Hirnfaulheit zahlen. So einfach. 

Kommentar von Mefista ,

Also so, wie du es beschreibst, so kam es mir auch schon mal vor, aber ich könnte das nie so beschreiben / zusammenfassen.

Die wollen das Volk klein halten, damit sie groß sein können.

Und klar, um's Geld geht es dabei wohl immer....

Danke dir!

Kommentar von teafferman ,

Nein. Es geht nicht ums Geld. Auch wenn uns davon ständig vorgelogen wird. Es geht um Herrschsucht und Machtgier. 

Ja. Da ist Geld Mittel zum Zweck. Mehr aber auch nicht. 

Denn schaue sie Dir doch mal genau an, die da angeblich qualifiziert sind uns zu führen: 

Wer von denen würde in einem anständigen Handwerksbetrieb auch nur die Probezeit überstehen? Vielleicht manche.Weil sie gute Schauspieler sind. Wie alle Süchtigen. Aber, wie bei allen Süchtigen, lässt sich das Schauspiel auf Dauer nicht aufrecht erhalten. 

Es sind also kleine Nichtsnutze, die gar keine andere Chance haben, als über ihr Lügengebäude ihre Lebensunfähigkeit von uns tragen zu lassen. 

Aktuelles Beispiel ist Trump: 

Hätte sein Saufkumpan Bush dem amerikanischen Volk nicht seine verjubelte Milliarde gestohlen um sie ihm zu ersetzen, er wäre heute obdachlos. So kann er den Großkotz-Möchtegern geben. 

Von Schröder hörte ich bereits in den 1970-iger Jahren, er sei unfähig. Alles, was er könne, sei Strippen ziehen, die Menschen gegeneinander aufhetzen um selbst den größtmöglichen Nutzen daraus zu gewinnen. Und dabei andere für sich arbeiten zu lassen. - Ja. Unser späterer Kanzler. 

Antwort
von archibaldesel, 26

Und auf die Ideen kommst du, weil der Krankenversicherungsbeitrag ansteigt?

Manchmal ist die einfache Lösung auch die richtige: Das Gesundheitssystem wird ständig teurer. Hast du mal die neuen Behandlungsmethoden genauer angeschaut, die Geräte, die im Einsatz sind?

Zudem werden die Menschen immer älter, nehmen insofern mehr und länger medizinische Behandlung in Anspruch.

Und zuguterletzt: Deutschland altert. Immer weniger Einzahler in die Krankenversicherung müssen immer mehr alte in der Krankenversicherung finanzieren.

Da muss man keine Verschwörungstheorien entwickeln, das ist ein folgerichtiger Preisanstieg. Das hat nichts mit bösen Kapitalisten oder Politikern zu tun.

Kommentar von Mefista ,

Und auf die Ideen kommst du, weil der Krankenversicherungsbeitrag ansteigt?

Ja, echt, so war es..... 

Ja, deine Argumente sehe ich alle ein.

Aber dann lese ich wieder, dass die Krankenkassen so viel Geld hätten und wir trotzdem noch so viel bezahlen müssen......

Das sind so kunterbunte Informationsfetzen immer wieder mal - gebe ich ja zu - und jetzt wollte ich mir halt mal hier eure Meinung dazu anhören.

Ist doch ok - oder?

Man wird doch noch fragen dürfen.... oder?

Kommentar von Bitterkraut ,

Warum machst du dir denn so große Sorgen wegen der KK? Wenn du einen Job hast, zahlt der AG die Hälfte, wenn du keinen hast, zahlt die Solidargemeinschaft namens Staat. Was genau macht dir denn da so große Sorgen? Das muß ja ein Riesen-Thema bei dir sein..

Kommentar von Mefista ,

@Bitterkraut

Deine Kommentar sind weder hilfreich noch erwünscht.
Jetzt suchst du dir bitte andere für deine Sticheleien.....

Kommentar von archibaldesel ,

Selbstverständlich. Dafür ist ein solches Forum.

Kommentar von LienusMan ,

@Mefista ich finde die Antwort/Kommentare von Bitterkraut sind die hilfreichsten hier. Er beschreibt es wie es ist, ohne eine große Verschwörung zu erfinden

Kommentar von Mefista ,

Ich wollte gar keine Verschwörung, das ist einfach total übertrieben.
Nein, Bitterkraut hat total übertrieben.
Ich mache mir nicht sooo große Sorgen. Das hat sie einfach interpretiert. Und sie lag nun mal falsch damit.
Ich wollte Meinungen anderer zu diesem Thema - fertig.

Wenn du sie hilfreich findest, so verwende sie für dich - ok.

Ich persönlich finde Antworten wie die von Hasenmann81 und Unsinkable2 und archibaldesel sehr hilfreich und sehr interessant. Die brachten mir wirklich was.

Was mich allerdings am meisten daran störte, ist ihr Ton, denn der macht bekanntlich die Musik.
Ihre Art und Weise stellt für mich nichts Hilfreiches dar.
Und wenn du dir die anderen Antworten durchlesen willst, so kannst du sicherlich erkennen, das man so oder so schreiben kann.....

Kommentar von Bitterkraut ,

Die gefällt nur, wer dir nach dem Mund redet. Wer deine Thesen in Frage stellt, paßt dir nicht, kann ich gut verstehen...

Kommentar von Mefista ,

Hör' doch mal auf damit, von dir auf mich zu schließen....

Antwort
von josef050153, 5

Im Prinzip ja. Du musst dir einfach vorstellen, dass Vermögen begrenzt ist. Wenn also einer mehr haben will, wird der andere weniger haben.

Antwort
von voayager, 3

Das ist weniger eine Absicht, als eine Folge bestimmten wirtschaftlichen Handelns.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community