Frage von Torranto, 167

Kann es sein, dass man wegen Diebstahl von einer Tafel Schokolade in einem Supermarkt in U-Haft kommt?

..wenn man nicht vorbestraft ist und einen festen Wohnsitz hat?

Natürlich werden jetzt viele sagen "Wegen so einem Bagatell-Delikt kommt man nicht in U-Haft". Aber kann ein Richter sowas anordnen? (z.B. wenn der Richter einen extrem schlechten Tag hat)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Torranto,

Schau mal bitte hier:
Recht Gesetz

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Paguangare, 66

Damit Untersuchungshaft angeordnet werden kann, muss es einen Haftgrund geben. Das könnten Wiederholungsgefahr, Fluchtgefahr oder Verdunklungsgefahr sein.

Darüberhinaus muss die Schwere der Tat in einem gewissen Verhältnis zu der Haftmaßnahme stehen. Wenn die zu erwartende Strafe keinesfalls eine Haftstrafe, sondern eine soziale Maßnahme oder geringe Geldstrafe wäre, darf keine Untersuchungshaft verhängt werden.

Kommentar von Torranto ,

Wenn die zu erwartende Strafe keinesfalls eine Haftstrafe, sondern eine
soziale Maßnahme oder geringe Geldstrafe wäre, darf keine
Untersuchungshaft verhängt werden.

Hättest du dafür auch eine Quelle, also Webseite wo das steht?

Kommentar von Paguangare ,

§ 112, Absatz (1) Strafprozessordnung:

https://dejure.org/gesetze/StPO/112.html

"Sie [die Untersuchungshaft] darf nicht angeordnet werden, wenn sie zu der Bedeutung der Sache und der zu erwartenden Strafe oder Maßregel der Besserung und Sicherung außer Verhältnis steht."

Dazu, was "im Verhältnis" und "außer Verhältnis" bedeutet, gibt es bestimmt sehr viele Gerichtsurteile und Literatur.

Aber eine Tafel Schokolade im Wert von ca. 80 Cent bis 1,20 €, die keiner Privatperson gehört, sondern ohnehin zum Kauf stand, hat auch keine über 80 Cent bis 1,20 € hinausgehende Bedeutung.

Antwort
von LiselotteHerz, 105

Ganz bestimmt nicht. Wegen einer Tafel Schokolade wirst Du überhaupt niemals einen Richter zu sehen bekommen.

In der Regel bekommt man eine Anzeige und Hausverbot in dem entsprechenden Laden - andere Konsequenzen hat das nicht. lg Lilo

Antwort
von Artus01, 54

Rein theoretisch könnte ein Richter das anordnen, das würde ihm allerdings schlecht bekommen.

Rein praktisch nicht, denn selbst die Polizei käme nicht auf den Gedanken einen Haftbefehl zu beantragen, ein Staatsanwalt erst recht nicht.

Antwort
von qugart, 37

Untersuchunugshaft gibt es in Deutschland nur dann, wenn ein Haftgrund besteht. Beim Diebstahl einer Tafel Schokolade dürfte beim besten Willen kein Haftgrund bestehen. Nur weil kein fester Wohnsitz besteht, liegt keine "Fluchtgefahr" vor. Ist der Beschuldiogte hingegen flüchtig, kann es wieder anders aussehen. Aber auch dann nciht wegen einer tafel Schokolade.

Wenn der Beschuldigte jedoch weiterer Diebstähle oder anderer Straftaten beschuldigt wird und deswegen dann auch dringend tatverdächtig ist, kann auch eine U-Haft angeordnet werden.

Siehe auch §112 StPO


Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 47

Ausschließen will ich es nicht. Allerdings wäre es rechtlich sehr fragwürdig, da es in keinem Verhältnis zur begangenen Tat stände. Der bei Haft zuzuordnende Verteidiger würde mit Sicherheit sofort Haftbeschwerde einlegen und der Täter entlassen werden.

Kommentar von Paguangare ,

Wieso willst du als Experte für Polizei und Recht die Anordnung einer Untersuchungshaft "nicht ausschließen", wenn ein bisher unbescholtener Staatsbürger ohne Vorstrafen und mit festem Wohnsitz von einem Ladendetektiv erwischt wird?

Wie wäre denn das Szenario? Der Dieb und der Ladendetektiv sitzen im Büro des Geschäfts. Die Polizei wird hinzugerufen, kommt, nimmt den Dieb mit auf die Polizeiwache, nimmt die Personalien und eine Strafanzeige auf, informiert die Staatsanwaltschaft und diese beantragt bei einem Amtsgericht die Erlassung eines Haftbefehls, während der Dieb stundenlang in der Polizeiwache in einer hübschen Zelle auf die Entscheidung wartet?

Kommentar von furbo ,

Wieso willst du als Experte für Polizei und Recht die Anordnung einer Untersuchungshaft "nicht ausschließen", 

Weil es es immer auf den Einzelfall ankommt und man es deshalb nicht komplett ausschließen kann. 

Kommentar von Paguangare ,

Eben, die gegebenen Voraussetzungen der Fragestellung sind, dass dieser Einzelfall nicht vorbestraft ist und einen festen Wohnsitz hat.

Welche Umstände könnten unter diesen Voraussetzungen dazu führen, dass jemand für den Diebstahl einer Tafel Schokolade in Untersuchungshaft genommen wird?

Wenn diese Person bei der Inobhutnahme durch den Ladendetektiv denselben krankenhausreif geprügelt haben sollte, wird ja die Untersuchungshaft nicht wegen Ladendiebstahls verhängt, sondern wegen schwerer Körperverletzung. Solche Umstände würde ich also nicht  als Antwort gelten lassen.

Kommentar von furbo ,

Ich hab keine Lust, mich wegen der Einleitung "Ausschließen will ich es nicht" auf eine ausufernde Diskussion einzulassen. Meine Erfahrungen mit der deutschen Justiz sind, dass man nichts ausschließen sollte. Es gibt Richter, die unterschreiben alles, da sie keinerlei Lust haben, eine Beschwerde zu bearbeiten. 

Du bist offensichtlich der einzige, der diesen Satz aus dem Kontext reisst und versucht, mich alleine daran "aufzuhängen". Lies doch einfach mal meinen gesamten Beitrag und versuche ihn zu verstehen. 

Antwort
von Wolfsfan09, 69

Hallo.

Nein kann man nicht. Diebstahl ist auch nicht immer Diebstahl. Wenn die Schokolade nicht Unsummen kostet passiert eigentlich kaum etwas. Wegen so etwas kommt man nicht in U-Haft. Und vor Gericht wird so ein Verfahren meist wegen Geringfügigkeit eingestellt.

Lg

Kommentar von Thraalu ,

Bzw. schon bevor es zu einem
Gerichtsverfahren kommt, wird der Fall eingestellt. Ansonsten schließe ich mich meinen vorrednern an

Antwort
von Karaseck, 52

Wir leben nicht in den USA. Die Anzeige geht zur Staatsanwaltschaft und dort wird das Verfahren normalerweise wegen Geringfügigkeit eingestellt. Kein Richter weit und breit.

Viel Erfolg mit der Schokolade!😉

Antwort
von Still, 35

Falls du den Gerichtstermin versäumen solltest, kann der Richter eine Hauptverhandlungshaft anordnen, was quasi einer U-Haft gleich käme. Ferner gibt es das beschleunigte Verfahren, bei dem du festgenommen und am nächsten Tag die Tat beim Amtsgericht verhandelt würde.

Antwort
von SaVer79, 52

Für U-Haft müssen bestimmte Haftgründe vorliegen, wir z.B. Fluchtgefahr, vedunkelungsgefahr etc. Einen solchen Grund sehe ich hier weit und breit nicht. Also wird auch kein Richter die U-Haft anordnen

Antwort
von lordy20, 80

Deswegen kommt man nicht in U-Haft.
Es sei denn, bei der Aufnahme der Anzeige bist du auf die Polizisten los gegangen und hast den dicken Max gemacht.

Sowas kommt in der Regel nicht bis zum Richter.
Du musst irgendwann dazu schriftlich Stellung nehmen, dort gestehst du am besten alles und zeigst dich reuig.
Damit ist die Sache erledigt. Okay, ein paar Euros wirst du wohl abdrücken müssen. 

Antwort
von timhel, 44

Damit wirst du nicht mal zum Richter kommen. Die U-Haft ist dazu da, das, wenn die Gefahr besteht, dass ein Täter bei schweren Vergehen, weitere Taten plant, bzw. andere informiert oder ins Ausland flüchten könnte, ihn somit festhalten kann bis weiter Ermittlungen folgen. (Deswegen auch Untersuchungshaft.)

Wenn bei dem Diebstahl einer Schokolade nicht auch noch ein Mensch umkommen würde, dann gibt's keine U-Haft. :D

Antwort
von greenhorn7890, 24

Nein. Niemals. 

Es gibt Leute die werden sogar nach sexueller Nötigung gehen gelassen, da Wohnsitz und Name bekannt ist.

Diebstahl ist Diebstahl, egal was du klaust. Hätte auch ein Fernsehen anstatt einer Tafel Schokolade sein können. Aber in U-Haft wirst du nicht kommen, zumindest nicht, wenn du nicht vorgestraft bist und nicht zu Fahndung ausgeschrieben.

Antwort
von Bitterkraut, 18

Nein, es muß einen Haftgrund geben, um jemanden einzusperren, schlechte Laune des Richters ist keiner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community