Frage von Konzulweyer, 71

Kann es sein, daß man bei einer größeren Verletzung keinen Schmerz spürt?

Hatte mal durch einen Unfall eine klaffende tiefe ca, 20 cm lange Fleischwunde oberhalb des Knies. Ich habe überhaupt keinen Schmerz verspürt und wurde erst durch andere drauf aufmerksam gemacht. Hat nicht mal groß geblutet und hat sich wie betäubt angefühlt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FILMundFOTO, 30

Also der Körper fährt sich automatisch bei größeren Wunden in den Schockzustand und du merkst für den  ersten Moment nichts, wenn du hinschaust siehst du dann die Realität und spekulierst was man gegen die Wunde machen könnte (verbinden bsw.). In diesem Moment wird dir erst klar wie groß das Ausmaß ist und die Schmerzen setzten ein.

Kommentar von Konzulweyer ,

Eigentlich nicht gleich. Erst viel später bei Operation im Krankenhaus.

Antwort
von Kimoki, 22

Bei Verletzungen schüttet der Körper meistens eine große Menge Adrenalin aus.Ein Überbleibsel aus Urzeiten,das dafür sorgte, das man trotz einer Verletzung noch weglaufen konnte.

Antwort
von Korkensammler, 31

Das ist das körpereigene Adrenalin, welches in diesem Moment ausgestoßen wird.

Antwort
von tenniskekz, 44

Ähnlich wie bei mir einmal: Habe mein Bein an der Fahrradkette 20 cm aufgeschrammt und derbe geblutet. Erst als ich es bemerkt (gesehen) habe hat es geschmerzt.

Antwort
von ThomasSt1, 23

Das liegt wohl an dem Schock.

Antwort
von tigerlill, 40

Wie du schon erwähnt hattest war bestäubt

Antwort
von JonnyOhFive, 26

Ja das nennt man Schock.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten