Frage von CooleVanessa, 18

Kann es sein dass ich mich selber immer überfordere?

Ich bin ständig im Stress. Sogar in meiner Freizeit. Irgendwie habe ich das Gefühl dass ich mich selber überfordere. Vor Kurzem habe ich angefangen Keyboard zu lernen (bin aber erst am Anfang und kann kaum etwas). Außerdem lese ich gerne. Wenn ich ein Buch anfange stresse ich mich immer total rein dass ich möglichst in ein paar Tagen fertig bin dass ich mit dem nächsten beginnen kann. Außerdem male ich sehr gerne. Da möchte auch immer in kürzester Zeit ein kleines Kunstwerk haben. Und dann ist da auch noch der Sportverein und mein Wunsch jeden Tag joggen zu gehen. Meiner Cousine helfe ich auch gerne bei ihrem Ehrenamt und fotografieren liebe ich ebenfalls. Hab mir schon oft vorgenommen an einem Samstag mit meiner Digitalcamera loszuziehen und schöne Bilder zu machen aber ich komme einfach zu nichts!

Heute war wieder so ein Tag. Normalerweise treffe ich mich auch gerne mit Freunden oder werde "ständig" bei Whatsapp angeschrieben. Heute habe ich extra nichts ausgemacht weil ich Keyboard lernen und anschließend ein Buch lesen wollte. Und danach wollte ich joggen gehen und malen. Aber die Vorstellung hat mich schon wieder so überfordert dass ich heute NICHTS gemacht habe. Bisschen Musik gehört und eine Bewerbung für ein Praktikum geschrieben aber sonst nichts. Ich hab es nicht geschafft weil ich gar nicht wusste mit was ich anfangen wollte? Keyboard? Oder doch joggen? Oder vielleicht heute doch Fotografieren gehen? Spazieren wäre auch nett gewesen..

Ich habe das Gefühl dass ich mich ständig überfordere. Warum mache ich das und was kann ich dagegen tun? Ich weiß dass es blöd klingt aber das ist echt mein Problem. Und weil ich mir so viel vornehme schaffe ich gar nichts und bin trotzdem total ko. Und wie kann ich entschieden welches Buch ich lesen will? Zehn gleichzeitig geht ja nicht.

Antwort
von Winnetou42, 9

Hallo Vanessa,

einerseits ist es ja schön, so viele Interessen und Hobbys zu haben, anderseits scheint es sich zu überfordern. Ich an deiner Stelle würde mir einen Plan machen, immer für eine Woche, und dann für jeden Tag nur ein oder zwei Aktivitäten festlegen. Zum Beispiel Montag mit Freunden treffen, Dienstag Sportverein, und wenn du weißt, dass Mittwoch das Wetter schlecht wird könntest du da malen oder lesen. Aber wenn dich das Lesen unter Druck setzt, wäre es vielleicht gut, eine Zeit lang mal gar nicht zu lesen. So ein Plan hat auch den Vorteil, dass alles gut strukturiert ist und du weißt, was dich erwartet und worauf du dich freuen kannst. Wenn dich Whatsapp nervt, rede entweder mit deinen Freunden oder schalte das Handy zu bestimmten Zeiten aus/leg es weg, das wirkt manchmal Wunder! Wenn du dich insgesamt schlecht entspannen kannst, hilft vielleicht auch autogenes Training oder Yoga, wobei das natürlich ein zusätzlicher Punkt auf deiner Wochenliste wäre, die auf keinen Fall zu voll werden darf! Also, versuche einfach nicht zu viel auf einmal zu wollen (ich weiß, das sagt sich so leicht) und sei nicht enttäuscht, wenn ein Tag mal nicht zugeplant ist. Du hast noch genug Zeit im Leben!

Antwort
von seabird63, 6

Hallo Vanessa,

...zur  anderen Antwort hinzuzufügen wäre noch, dass dies ja Deine persönlichen Interessen sind. Da gibt es keinen Grund, dich unter Leistungsdruck zu setzen (...kleines Kunstwerk in kürzester Zeit). Keiner verlangt das von Dir in deiner Freizeit!!! Schau an einem Tag in  deiner freien Zeit wozu du am meisten Lust hast - manchmal ist das ja auch vom Wetter abhängig - Joggen, wenn es trocken und schön ist, aber lieber lesen, wenn es draussen mies ist - und tu dann gleich genau das und konzentriere dich darauf eine Weile. Nach 1 ode 2 Stunden bist du dann richtig zufrieden, weil du entweder schon ein wenig mehr von der schönen Geschichte des Buches erfahren hast oder aber eine halbe Stunde mit deiner Freundin gejoggt bist. Viel Spass mit allem was du noch tun möchtest!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community