Frage von SamsungGalaxy97, 48

Kann es sein dass ich irgendwie kein normales Verhältnis mehr zum essen habe?

Hallo,

Also ich habe irgendwie das gefühl, zum essen kein richtiges Verhältnis mehr zu haben.

War als Kind stark übergewichtig, hatte mit 12 jahren echt größe 46.

Mit 12 wurde es mir zu doof und hab innerhalb von 3 Monaten von 80 kg auf 62 kg abgenommen.

Wohl gefühlt hab ich mich damit nicht, ich fand mich immer noch richtig dick.

Aber weiter abnehmen hab ich nicht geschafft, da selbst Lehrer schon zu mir sagten dass ich nicht abnehmen solle mehr und hab das auch irgendwie doch nicht gemacht, habs aber immer wieder versucht trotzdem, aber nicht geschafft.

Dann musste ich ziemlich viel starke Medikamente nehmen und hab innerhalb kurzer zeit wieder auf 84 kg zugenommen ohne mehr zu essen ( kortison und zyprexa ).

Dann natürlich wieder tausende Diäten gestartet, auch solche pro ana Diäten die ich nie durchhielt und somit in einem halben jahr bin ich jetzt auf 74 Kilo ( größe 1,67m trage allerdings wieder größe 38 ).

ich seh mich als total dick an, gefühlte 150 kg. Meine Wahrnehmung stimmt auch nicht mehr seit ich 12 bin, denn wenn ich jetzt Fotos anschau wo ich 62 kilo wog, war ich echt schlank, fand mich damals auch sehr dick gefühlte 100 kg.

Kann es sein dass irgendwie meine selbstwahrnehmung komplett falsch geworden ist und ich kein gutes Verhältnis zum essen habe?

PS: auf manche Sachen verzichte ich komplett seit Monaten und mich ekeln auch einige Lebensmittel an die ich früher total gerne gegessen habe.

manchmal fällt es mir leicht was zu essen, manchmal jedoch schwer.

Ärzte und Psychologen wissen das ja alles, fanden dies aber normal.

Findet ihr das normal?

Antwort
von 2001Jasmin, 23

Einen schönen guten Morgen :D

Das du dich mit 62 Kilo noch fühlst , wie wenn du 100kg auf die Waage bringen würdest finde ich schon ein bissel bedenklich...

Kommentar von SamsungGalaxy97 ,

ich ja auch, aber naja Ärzte finden es noch normal.

jetzt wieg ich 74.

Manchmal denk ich auch, ich will auf 55 kg runter kommen, dann dann denke ich manchmal 45-49 kg wären doch besser. Was ja eigentlich laut BMI Untergewicht wäre.

Meine Gedanken sind immer so geteilt.

hab ich mal 5 Kilo abgenommen denk ich mich für ein tag, ach jetzt bist du schlanker, sieht man deutlich dass du abgenommen hast. Nach dem einen Tag denk ich: ich schau aus als würde ich 150 kg wiegen.

Kommentar von FurtherMind ,

Mit 1,67m solltest du versuchen dein Gewicht konstant zwischen 65 und 70 kg zu halten, so wärst du schlank, aber nicht knochig, aber auch nicht übergewichtig, das wäre dann ein gesundes Gewicht. :) 

Antwort
von FurtherMind, 26

Definitiv... Leider nicht normal. Mt zwölf sollte man so viele andere Sorgen haben, aber nicht den eigenen Körper. Da sollte man eigentlich noch Spaß am Leben haben. 

Diese starken Schwankungen und der Ekel vor Essen, sowie die Einsicht der falschen Selbstwahrnehmung deuten darauf hin. Ich rate dir, mal mit einem Arzt zu sprechen, dich über gute, ausgewogene Ernährung zu informieren und vielleicht mal abzuklären ob das ganze vielleicht sogar durch Hormonelle oder Psychische Probleme entsteht, aß kann nämlich nicht nur deine Wahrnehmung beeinflussen, sondern auch dein Gewicht - ohne dass du mehr oder weniger isst. 

Kommentar von SamsungGalaxy97 ,

Der ekel ist besonders bei fleisch, keine Ahnung warum, wurst mag ich aber nur kalb oder geflügel. schwein esse ich keine wurst mehr außer Bratwurst, gibt's aber selten.

Vor allem denk ich manchmal dass leichts Untergewicht besser wäre als Normalgewicht, oder umgedreht, das wechselt immer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community