Frage von leokloof, 30

kann es sein, dass gerösteter Buchweizen (ich mahle ihn selbst), mit Hefe nicht aufgeht?

Ich mache seit Jahren mein Brot aus Buchweizenmehl selber. Nun ist es alle, ich habe Neuen Buchweizen im Internet gekauft, aber der ist geröstet. Kann es sein, dass das Mehl mit Hefe nicht richtig aufgeht? Das Irgendein Stoff, der aus der Röstung entsteht, die Hefe schädigt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Herkuliano, 18

wenn du eine mühle hast kannst due es auch einmal mahlen. oder einweichen mischen braucht man nicht. aber buchweizen ist gesund gute balaststoffe

Kommentar von leokloof ,

ich mahle ihn immer, denn fertiges Mehl ist meistens nicht glutenfrei, weil es nicht sauber gemahlen wird. Das darf ich nicht nehmen.

Antwort
von Herkuliano, 16

das ist gut , versuche es erstmal kleine menge wasser. dami du siehst wie viel wasser benötig wird. aber man kann auch in der pfanne buchweizen pfannkuchen machen ohne hefe , das geht auch

Kommentar von leokloof ,

Danke für den Tip, das werde ich machen! Leider muss ich Brot backen, wie auch immer, es gibt heute schon viele glutenfreie Brote und Brötchen, die schmecken aber nicht. Als Mensch, der Glutenfrei leben muss, hat man nicht viel Freude. Nicht einmal Schokolade ist sauber!

Antwort
von Herkuliano, 17

beim rösten entsteht wie eine kruste , karamelisiert sozusagen, das ist wie eine schutzschicht. entweder im wasser vorher einweichen, oder ungeröstetes nehmen

Kommentar von leokloof ,

Danke, ich werde es mit einweichen versuchen, denn ich habe 15Kg gekauft. Sonst hatte ich immer ungeröstetem. Vielleicht mischen!?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten