Frage von Kitty113, 166

Kann es sein, dass diese Person an Autismus oder einer Sozialphobie leidet?

Ich bin w und seit einem Jahr bin ich in einer neuen Klasse. Dort gibt ein Mädchen, dessen Verhalten mir merkwürdig erscheint. Im Grunde genommen wirkt sie - eher oberflächlich gesehen - sehr kommunikativ,lacht bei guter Laune viel und ist meist hilfsbereit. Obwohl ich nie mit der Person noch wirklich ein Problem hatte, redet sie grundsätzlich kaum bis gar nicht mit mir. Selbst wenn ich sie etwas frage oder auf irgendetwas anspreche, erhalte ich entweder gar keine Antwort oder es kommt nur ein Egal, keine Ahnung oder: Ich hab kein Bock zu reden." als Antwort, egal ob es um eher persönliche oder rein schulische Dinge geht. Außerdem meinte sie in mehreren Zusammenhängen,sie kenne mich nicht richtig und wolle mich auch in Zukunft gar nicht kennenlernen.

Vor paar Monaten stellte ich sie aufgrund ihres Verhaltens mir gegenüber zur Rede, jedoch erfolglos,da sie das Gespräch entweder abblockte oder es verneinte. Am Schluss dieses Gesprächs sagte ich ihr mehrfach, sie solle mir Bescheid geben, wenn ich sie das nächste Mal nerven sollte, worauf sie dann meinte, ich nerve sie so abartig, wie eine Klette und würde ständig an ihr kleben (was aus meiner Sicht gar nicht stimmt). Und wenn sie generell nicht mit mir reden möchte, dann solle sie es mir halt direkt sagen denn ihre Gedanken werde ich wohl nie lesen können.

Jedoch gab es auch einzelne Tage,wo sie überraschend freundlich war. Ein Bespiel: Wir mussten zusammen ein Referat halten,weshalb wir ein paar mal in der Schule und einmal bei ihr zuhause zusammensaßen,an unserem Vortrag arbeiteten und dabei natürlich miteinander redeten. Während der letzten Vorbereitung bei ihr zu Hause, war sie die meiste Zeit wie ausgewechselt,was ihr Verhalten mir gegenüber anging. So war sie alles andere als ignorant oder genervt. Desweiteren wirkte sie durch persönlichere Fragen interessiert und schien zudem noch besorgt zu sein, wenn sie den Eindruck hatte mir ginge es nicht gut. Darüber hinaus gab es an diesem Tag Phasen wo wir sehr viel und fließend miteinander redeten, was davor NIE vorkam.

Letztens hatte ich zufällig ein Gespräch mit einem ehemaligen Klassenlehrer von ihr,in dem ich meine Auseinandersetzung mit diesem Mädchen schilderte und anschließend paar Infos mehr über sie bekam. Dieser Lehrer meinte,die Person wäre früher 2 Jahre lang eine Schülerin von ihm gewesen,die schon davor, in der Grundschule 3Jahre gemobbt wurde. Aufgrund einigen (zum Teil oben genannten Kontaktschwierigkeiten) war sie angeblich auch auf unserer jetzigen Schule (damals noch in einer anderen Klasse) Aussenseiterin die weder zu den Mädchen noch zu den Jungs engere Kontakte knüpfte und somit auch so nie wirklich richtige Freunde in der Schule hatte. Zudem noch wurde sie von den Jungs dort teilweise gemobbt. Davon abgesehen hätte sie damals trotz viel Fleiß grundsätzlich nicht viel Erfolg mit dem Lernen in der Schule gehabt und sei ehelieber für sich.

Kann es sein dass bei diesem Mädchen Autismus/ Asperger o.ä vorliegt?

Antwort
von Mikey86, 59

Hi

Ohne jemandem auf die füsse treten zu wollen:

Keiner, aber gar keiner.. kann hier ohne diese Mitschülerin gesehen zu haben, in irgend einer hinsicht nur halbwegs eine Diagnose stellen. Gerade bei psychischen Erkrankungen, bedarf es dazu einen Psychotherapeuten !!!

Desweiteren finde ich es eine bodenlose Frechheit, das der besagte Ex-Lehrer irgendjemandem (schon gar nicht einer anderen Schülerin) auskunft erteilt!!! 

Das Mädchen hat dir gesagt, du seist ne klette.. evtl, hat Sie gar nicht so unrecht. Immerhin darfst du, wie aber auch Sie, selbstbestimmen mit wem Du/Sie verkehrt. Das hat man dann zu respektieren.

Ja es kann durchaus sein, das durch ehemalige Umstände, sei dies Mobbing, häusliche gewalt oder was auch immer, dieses Mädchen sich eher zurückzieht, was jedoch noch lange kein autismus oder eine phobie bestätigt.

Solltest du wirklich das interesse haben, für Sie da zusein, kannst und darfst du ihr dein offenes ohr und evtl freundschaft anbieten. Jedoch kannst du sie nicht dazu zwingen, sollte Sie ablehnen. Jeder Mensch ist ein unikat und handelt anderst.

Respektier das!

Alles gute

Antwort
von TheTrueSherlock, 87

Gut der letzte Absatz hat meine Meinung bezüglich Sozialphobie etwas geändert. Aber trotzdem denke ich, dass sie keine Sozialphobie hat (für das andere kenn ich mich zu wenig aus..). War auch mal so launisch zu einer Mitschülerin, aber das hatte eher mit meinen Stimmungsschwankungen zu tun.

Eine Sozialphobie äußert sich ganz anders.. das man nicht vor Menschenmassen reden will bzw. große Ansammlungen von Menschen - besonders fremden Menschen - eher meidet. Das man allgemein weniger kommunikativ ist und ich würde niemals eine Mitschülerin zu mir nach Hause einladen, würde ich nicht packen.. Und schon gar nicht kann ich persönliches preisgeben, wenn ich die Gegenüber gar nicht so kenne. Naja das sind so die Symptome einer Sozialphobie, die ich von mir kenne und deshalb denke ich, dass sie das nicht hat.

Wie ist sie denn zu anderen Mitschülern?

Bezweifel bisschen, dass sie i-was von dem oben genannten hat, gut ihre Vergangenheit war nicht schön, aber vielleicht mag sie dich nur nicht und war bei der Gruppenarbeit anders, weil ihr die Note wichtig ist bzw. hat dich nun anders kennengelernt.

Antwort
von einfachichseinn, 33

Wie oft willst du dich eigentlich noch über deine Mitschülerin auslassen?

Egal, wie viele kritisieren Fragen du noch stellst, davon wird sich nichts ändern.
Lass ihr ihr Leben und lebe du dein Leben.

Zu deiner Frage: es gibt kaum ei richtiges Anzeichen für Autismus oder eine soziale Phobie/Störung.

Davon abgesehen kann niemand im Internet eine Diagnostik durchführen und das gilt erst recht, wenn das auf Grundlage der selektive Wahrnehmung eines anderen Menschen geschehen soll.

Antwort
von halbsowichtig, 38

Wie kommst du darauf, dass sie Asperger haben könnte? In deiner Beschreibung finde ich kein einziges Symptom wieder.

Sie wurde gemobbt, das schreibst du doch selber. Damit lässt sich alles erklären.

Antwort
von slolu, 50

"Nutznießer". kann dich nicht leiden, weil du ihr zu aufdringlich bist. Klarer Fall einer falschen Schlange, also komplettes Gegenteil zum Autismus. 

Antwort
von Ittokki, 58

Mir scheint es nicht so dass ihr Verhalten krankheitsbedingt ist. Das scheint mir eher an dir zu liegen. ich meine, sie sagt dir schon dass du sie nervst und alles, aber du lässt sie nicht in Ruhe und bestehst weiter darauf dass sie ihr Verhalten dir gegenüber rechtfertigt. Und dann auchnoch mit einem ihrer früheren Lehrer über sie zu reden, weil sie von sich aus nichts preisgibt? Mir scheint als würde sie einfach nichts mit dir zu tun haben wollen. Also lass sie doch einfach in Ruhe :/

Antwort
von anon12416, 63

Sie mag dich einfach nicht, kein Grund sie zu pathologisieren. Reflektiere lieber mal dein eigenes, selbstgerechtes Verhalten.

Antwort
von DGsuchRat, 58

Denk ich eher nicht.

Es ist meistens so, dass sie sich lieber in der Schule zurückhält, damit keiner schlecht über sie denkt.
Und im Privaten ist es einfach immer anders.

Auf jeden Fall, falls sie in der Schule Hilfe braucht, steh ihr bei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community