Kann es sein, dass die Leute, die keine Bücher zu Hause haben, im Allgemeinen beschränkter sind?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

die Möglichkeit besteht, lesen bildet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leisewolke
27.04.2016, 19:45

Danke fürs *chen :-)

0

Na, da hat wohl jemand

  1. viele Bücher,
  2. ein Selbstwert-Problem ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, aber man kann nicht ausschließen, dass Menschen, die den Besitz von Büchern in unmittelbaren Zusammenhang mit Bildung, Wissen oder Intelligenz stellen, in diese Kategorie gehören.

Es ist noch nicht so arg lange her, da gehörte in jeden "guten" Haushalt ein möglichst vielbändiges und imposant aussehendes Lexika, dass in der "guten Stube" (Wohnzimmer) seinen Platz fand. Schließlich musste man Besucher beeindrucken.

Ob auf diese Wissenssammlung auch zugegriffen wurde ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
24.04.2016, 16:38

Das waren doch meistens auch Atrappen

0
Kommentar von MaSiReMa
24.04.2016, 16:44

Meine Mutter hat auch so ein mehrbändiges Teil im Schrank, aber sie schaffte es damals für uns Kinder an, und wir haben viel und gerne dort nachgeschlagen, besonders für die Schule war es sehr hilfreich.

Nichts lag ihr ferner, als Besucher zu beeindrucken.

Heute benötigt man so etwas nicht mehr, da es nun mal einfacher und Platzsparender ist, im Internet nachzulesen. ;o))

0

Nein, natürlich nicht.

Manche leihen sich Bücher und geben sie dann wieder ab, weil sie es nicht mögen, die ein 2.tes mal zu lesen. Manche lesen Zeitungen oder Zeitschriften, mein Partner z.B. liest viel und gerne in Fachzeitschriften.

Es gibt E-Books und man kann sich auch anders bilden, als durch Bücher.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
24.04.2016, 16:34

Wer sich Bücher ausleiht, hat auch i.d.R. Bücher zu Hause

0

Nein muss nicht sein.

Es gibt Menschen, die lesen Bücher aus der Bücherei und kaufen sie nicht oder lesen selbstgeschriebene Bücher, die online gestellt wurden.

Kann auch sein, dass jemand der nicht gern Bücher liest, auch viel lieber Zeitung liest. Das heißt aber nicht, dass jemand deswegen beschränkt ist.

LG Flo :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
24.04.2016, 16:36

Beschränkter sein heißt ja auch nicht beschränkt sein

0

das kann ich nicht verallgemeinern,denke aber das Bücher bilden.Und je mehr ein Mensch gelesen hat,desto informativer wird der Geist und das daraus resultierte Wissen auf mehr Information.

Kommt natürlich auch darauf was ein Mensch für Bücher liest.

Arzt-Romane helfen hier sicherlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein die Intelligenz hängt nicht von der Menge der Bücher ab. Manche Leute sind sehr intelligent obwohl sie keine Bücher haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
24.04.2016, 16:31

Unter Intelligenz verstehe ich u. a. eine rasche Auffassungsgabe. Ja, Bücher können einem diese Eigenschaft nicht unbedingt beibringen

0
Kommentar von Harramanus
24.04.2016, 16:36

Intelligenz definiert eine Menge. Es ist klar das man aus guter Literatur auch sehr gut Lernen kann, aber es gibt auch genug Leute die es mit ohne genauso weit schaffen.

1

Es reicht sicher nicht, sie zu hause zu haben. Man sollte sie auch lesen ;-))

Für blankes Faktenwissen reicht evtl. das Internet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das muss nichts heißen, vielleicht lesen Sie auf einem E- Reader 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
24.04.2016, 16:26

Und wenn sie auf dem auch nicht lesen?

0

nein nicht wirklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip ja, aber Merkel hat auch Bücher zu Hause und ist etwas beschränkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
25.04.2016, 18:07

Sie ist aber Physikerin - und mit Hawking befreundet

0

Was möchtest Du wissen?