Kann es sein, dass Bluttests für Lebensmittelallergien nicht immer relevant sind bzw. dass man eigentlich keine Allergie hat?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Allergien können sich langsam entwickeln. Es gibt ein Spruch, dass sich alle 7 Jahre der Körper verändert. Ich glaube da ist etwas dran. Ich hatte bis vor 10 Jahren keine Allergien. Dann bin ich gegen Birke allergisch geworden. Ich würde den Bluttests vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigentlich wird auf allergien kein bluttest gemacht, sondern der sogenannte pricktest - und der kann sehr wohl falsche ergebnisse liefern.

ansonsten gibt es auch hin und wieder kreuzallergien. das heisst, du reagierst auf anderes als auf das, auf das du eigentlich allergisch bist.

ich bin gegen birke, erle, haselnusspollen allergisch, reagiere aber auf flieder, raps und rosskastanienblüte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arteloni
07.06.2016, 13:06

Auf Allergien wird ein Bluttest gemacht. Der gehört mit zum diagnostischen Standard. Man bestimmt dabei das spezifische IgE. Mit dem Pricktest kann man die Diagnose dann bestätigen.

0

Was war das denn für ein Test? Es gibt verschiedene Testsysteme deren Wertigkeit auch unterschiedlich einzustufen ist.

Die Tests, die manche Apotheken anbieten sind überwiegend sehr schlecht! Falls es so ein Test war solltest du nocht viel darauf geben.

Wenn dir Blut abgenommen und in einem Labor das spezifische IgE untersucht wurde, ist das schon ziemlich genau.

Die Diagnose besteht aber immer aus der Anamnese (der Patientengeschichte), den Symptomen und wenn möglich auch einem Provokationstest.

Daneben muss man immer auch Kreuzreaktionen mit in Betracht ziehen! Das bedeutet das die Antikörper primär gegen etwas anderes gerichtet sind als mit dem Test nachgewiesen wird.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung