Frage von Starfighterx3, 86

Kann es sein das ich Trans bin?

Hallo liebe Community,es geht um ein Thema was mich jetzt schon länger beschäftigt und zwar ob ich 15/w Transgender sein könnte , eigentlich habe ich mir nie Gedanken darüber gemacht aber seit einiger Zeit mache ich mir immer mehr Gedanken darüber wie es wäre ein Junge zu sein aber dann denke ich wieder das ich ein Mädchen bin und es auch so bleiben soll. Ich will nicht Transgender sein könnt ihr mir sagen was ihr davon haltet vielleicht liegt es auch an meinen Depressionen oder an der Pupertät ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Shadowtravel, 43

Ob du wirklich Trans* bist kann dir hier keiner beantworten, aber keine Sorge so gut wie jedes Mädchen denkt mal darüber nach wie es wäre ein Junge zu sein.

Kannst du dich den als Mädchen identifizieren ?
Fühlst du dich in deinem Körper unwohl d.h. hättest du lieber einen männlichen Körper ?
Willst du liebe als Junge angesehen werden ?

Das sind vielleicht ein paar Fragen die du dir stellen könntest.

Aber wie gesagt ob du wirklich Trans* bist kam dir niemand beantworten außer du selbst.

Antwort
von SLS197, 41

Solche Gedanken hat doch jeder mal, nur weil du dich fragst wie es wäre ein Junge zu sein macht dich das lange nicht zum Transgender

Antwort
von julius1963, 44

Weißt Du, wenn es die ganzen Begriffe nicht gäbe, bzw. die "Vorstellungen" hierzu, würdest Du Dir darüber auch keine Gedanken machen. Was ist denn wirklich Transgender?! Bleib ganz cool und schau, was die Zeit mit sich bringt. Entweder hetero oder bi oder lesbisch. Alles schön!

Antwort
von transeltern, 14

Transsexuell (Problem mit der Körperoptik, da inneres Spiegelbild von sich selbst völlig gegensätzlich und auch Geschlechtsidentität völlig gegensätzlich) und Transgender (Problem hauptsächlich mit der sozialen Rolle und eher tendierend in Richtung Lifestyle) sucht man sich nicht aus. Entweder man ist es oder man ist es nicht. Ich bin FzM-TS, jedoch fertig mit meinem Weg. Stolz auf meine Transsexualität, das bin ich nicht, ich wollte immer nur normal sein, ein stinknormaler Kerl, der gegen jeden anderen Kerl austauschbar wäre und keinem würde es auffallen. Nun, diese Normalität habe ich mir mit Mühe und Not sehr hart erkämpft und ich habe auch einige Opfer dafür bringen müssen, aber die Opfer sind nichts zu dem im Vergleich was ich gewonnen habe. Allerdings bin ich stolz darauf, diesen beschwerlichen und teils auch sehr ätzenden Weg gemeistert zu haben und nun ein so gutes Passing zu haben, daß ich tatsächlich nicht mehr auffalle und man mich durch jeden anderen Kerl ersetzen kann ohne das es auffallen würde.

Das ganze kann man sich also nicht aussuchen, von "wollen oder nicht wollen" kann hier nicht die Rede sein. Man kann lediglich für sich herausfinden, wie man mit diesem Umstand umgehen möchte. Von "och, wollte ich nur mal wissen" bis hin zu "ich ziehe das ganze Programm durch bis hin zur Genital-OP" ist alles drin. Was Du genau für Dich brauchst, das kannst Du nur selbst herausfinden. Der erste Weg geht immer über den Therapeuten, er hilft Dir daß Du Dir die richtigen Fragen stellst, er begleitet Dich durch den Erkenntnisprozeß bleibt dabei aber selber stets ergebnisoffen.

Viel Glück - transeltern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten