Frage von Suena1985, 115

Kann es sein das ich eine MPU machen muss?

Hallo zusammen ich habe am 8.6.2015 einen Unfall verursacht mit 1,5 Promille. Ich habe eine Geldstrafe erhalten und eine Führerscheinsperre bis 25.04.2016. Vor kurzem erhielt ich dann einen Brief von der Fahrerlaubnisbehörtde das ich 3 Monate vorher meinen Führerschein wieder beantragen kann mt einen Text: das in meinen Falle vor der Durchführing der MPU ein Abstinenznachweis durchgeführt werden muss. Einige Zeilen drunter das es die Führerscheinstelle entscheidet ob ich MPU machen muss oder nicht. Kann es wirklich sein das ich eine machen muss? Ist bei mir das erste mal. Habe jetzt lieber mal mit Haaranalyse angefangen so konnte ich bis september Abstinenz nachweisen.

l.g

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 54

Hallo Suena,

ab einer BAK von 1,6‰ ist die MPU zwingend, darunter liegt es im Ermessen der FSSt. ob du eine machen musst. Allerdings wird in einigen Bundesländern bereits eine MPU ab 1,1‰ gefordert (z.B. in Ba-Wü). Aus welchem Bundesland kommst du denn?

Der Text mit dem MPU-Hinweis in dem Schreiben könnte auch ein Textbaustein eines Standardbriefes sein und die Vorgabe der Abstinenz erfolgt nicht von der FSSt.. Willst du denn überhaupt für den Rest deines Lebens abstinent leben? Wenn nicht - sind die Haaranalysen zur AB eher sinnfrei, könnten aber zum Nachweis einer Trinkpause dienen...

Falls es zur MPU-Aufforderung kommt, solltest du dich dringend darauf vorbereiten und das nicht nur mit einer HA. :-)

Gruß Nancy

Kommentar von Suena1985 ,

Hallo Nancy

Ich komme aus Bayern und ja ich möchte abstinenz leben der Alkohol hat mir nur Probleme bereitet leider viel zu spät erkannt.

Ich lese viel über die Mpu in einen Forum obwohl ich nicht mal weiß ob ich eine machen muss lieber fange ich es früher an.

l.g Suena

Kommentar von nancycotten ,

Vielen Dank für den Stern. :-)

Du kommst aus Bayern, hhmm dann könnte dich in der Tat eine MPU erwarten. Du kannst ja Ende diesen Monats bereits deinen Neuantrag stellen, dann weißt du es genau.

Wenn du keinen Alkohol mehr trinken willst ist deine Entscheidung mit der Haaranalyse natürlich richtig. Bei freiwilliger Abstinenz (und das ist in deinem Fall sicher ausreichend) langen dir Nachweise für 6 Monate (also 2 x 3 Monate, mehr geht nicht). Es sollte aber kein Abstand zwischen den beiden Screenings sein und zwischen der 2. Analyse und dem MPU-Termin auch nicht.

Wenn du in einem MPU-Forum mitliest, weißt du das aber sicher... :-)

LG, Nancy

Antwort
von TheAssiBasti, 74

Es kann sein, sofern ein konkreter Verdacht auf deine Nichteignung als Fahrer eines Kraftfahrzeugs besteht.

Ansonsten sind bei Alkoholvergehen MPU erst ab 1,6 Promille die Regel.

Antwort
von lennas, 29

Ehrlich gesagt, würde ich es auch als eine Chance http://www.mpu-kosten.org/mpu-vorbereitung/  zur Verbesserung sehen und die MPU trotzdem machen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten