Frage von blumenspiel, 34

kann es sein das bei Asthma zugunsten der Pharmaindustrie über therapiert wird?

Antwort
von Aushilfsbuddha, 15

Das ist "nicht nur" bei Asthma so. Auch Allergien werden lieber durch Antiallergika behandelt als Allergieauslöser zu beseitigen. Es werden immer nur Symptome behandelt, keine Krankheiten.

Sobald die Diagnose Asthma gestellt wird, sind Ärzte mit der Kortisontherapie sehr schnell. Dass bei dir eine Lungenfunktionsprüfung durchgeführt wurde, während du eine Bronchitis hattest, ist völlig obsolet. Von den Ergebnissen einer solchen Untersuchung kann man nicht auf Asthma schließen.

Man hat eine Krankheit (Asthma) und ein Medikament, das dagegen wirkt (Kortison). Man schaut heutzutage nicht mehr danach, ob die Schwere der Krankheit den Einsatz des Medikaments rechtfertigt. In der Asthma-Therapie (und sicher auch in vielen anderen) wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen, ohne dass ein Interesse an der Beseitigung der Ursache besteht (von Seiten vieler Ärzte).

Wenn du davon ausgehst, kein Asthma zu haben, solltest du diesen Verdacht gegen deine Diagnose von einem weitern Arzt bestätigen lassen, sobald du wieder gesund bist. Danach kannst du beruhigt sein.

Und von Kortison würde ich (auch bei inhalativer Einnahme) nicht leichtfertig Gebrauch machen. Die Nebenwirkungen sind u.U. nicht ohne.

Antwort
von ich313313, 28

Warum sollte das so sein? Asthma wird wie jede andere Krankheit so therapiert, wie es nötig ist. Bei schwererem Asthma werden mehr Medikamente benötigt als bei leichtem.

Kommentar von blumenspiel ,

ich habe keinerlei anzeichen von Asthma. eine Dame meinte das sie die Funktionsprüfung während einer Bronchitis durchführen müßte. Kunststück das die beide male mies ausgefallen sind. hätte sie den test  gemacht wenn ich gesund gewesen wäre, wäre der test anders ausgefallen und sie hätte nichts verdienen können.

Antwort
von Aliha, 22

Du hast noch nie einen Asthmaanfall erlitten, sonst würdest du das nicht fragen.

Kommentar von blumenspiel ,

das ist ja der Witz. meine Ärztin hat eine lungenfunktionsprüfung gemacht  als ich eine Bronchitis hatte. die werte sind dann sicher bei jedem schlecht. außerdem bin ich nicht allergisch. ich kann mir nur vorstellen das ich das cortison und salbutamol bekommen habe weil sie von der pharma bezahlt wird. ich habe jetzt alles abgesetzt. ich habe garantiert kein Asthma.

Kommentar von Fiddi ,

Nun ich habe schon mehrere sehr schwere Asthmaanfälle gehabt mit darauffolgenden mehrtägigen Intensivstation Aufenthalten und jedes mal kam mir diese Frage in ähnlicher Form in den Sinn. 

Kommentar von blumenspiel ,

das tut mir sehr leid für dich. nun ich habe Gott sei dank nie einen asthmaanfall gehabt und deshalb traue ich meinen ärzten nicht wenn sie behaupten das ich lebenslang cortison nehmen muß oder immer diesen notfallspray bei mir tragen soll. diese angstmacherei der Ärzte ist etwas was ich auch sehr übel finde. ich hatte schon panik wenn ich meinen spray nur mal vergessen hatte. deshalb habe ich das jetzt bewußt abgesetzt um mir selbst endlich zu beweisen das da nichts passieren kann. und ich muß sagen es geht mir viel besser.

Antwort
von Fiddi, 19

Nun übertherapiert würde ich es nicht nennen, aber es ist ja kein Geheimnis das die Pharmaindustrie von ihren Produkten lebt. Dabei ist es egal um welche Krankheit es sich handelt.

Die Pharmaindustrie ist nicht daran interessiert das jemand vollkommen gesund wird.

Jeder Pharmareferent bekommt als erstes den folgenden Satz gelehrt:

Es gibt keine Nebenwirkungen. Nebenwirkungen sind die Hauptwirkungen des Medikamentes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten