Frage von HelfenderHund, 32

Kann er mich hören?

Hallo, ich erzähle euch erstmal die Situation. Mein Uropa, fast 80 Jahre, hatte einen Herzinfarkt und liegt zurzeit wegen der Herz-OP im Koma und wird künstlich beatmet. Die Ärzte sagten, es war keine leichte OP und sie war sehr, sehr schwer und aufwendig. Uropa schwebt in akutet Lebensgefahr... Heute Abend darf er Besucher kriegen, aber mit Mundschutz, weil meine Familie zurzeit erkältet ist. Ich weiß nicht, ob ich mit will. Ich war seit er im Krankenhaus liegt nicht bei ihm, weil man dort zu seiner Station Fahrstuhl fahren muss und ich totale Angst vor diesen Dingern habe (es gab da mal sowas bestimmtes und seitdem habe ich Angst...). Aber ich habe Angst, dass er das nicht schafft und ich will mich wenigstens verabschieden und ihm eine wundervolle Reise in den Himmel wünschen. Was meint ihr? Und nun zu meiner eigentlichen Frage: sie wollen ihn versuchen, wenn Besucher da sind, ihn aus dem künstlichen Koma zu holen. Als sie das das letzte Mal versucht haben, hat mein Uropa geweint und geschrien und somit mussten sie ihn wieder ins Koma legen. Hören Personen im Koma das, was außerhalb gesagt wird? Wenn ja, würde ich gerne mit ins Krankenhaus und mich vorsichtshalber verabschieden und ihm eine gute Reise in den Himmel wünschen. Aber wenn er mich nicht hört, bringt das ja nichts... Ich will, dass er weiß, das ich da war und ihn lieb habe... Ich würde auch die Zeit nutzen, wenn sie es schaffen, ihn aus dem Koma zu holen, und mich verabschieden - aber falls das eben nicht geht, würde ich es ihm so sagen, wenn er mich hören kann. Kennt sich jemand damit aus?

Antwort
von DevilsLilSister, 31

Also ich an deiner Stelle würde auf jeden Fall hingehen, auch wenn ich Angst vor Fahrstühlen hätte (Treppe gibt es doch dort auch).

Das können dir die Ärzte dort sicher sagen. Ich habe schon von Fällen gehört, in denen Menschen die aus dem Koma erwacht sind gesagt haben das sie viel mitbekommen und gehört hätten.

Zu 100% kann dir das keiner sagen, aber ganz ehrlich, selbst wenn nur eine 30%tige Chance besteht das dein Opa dich hört, solltest du hingehen und ihm sagen wie viel er dir bedeutet und das du ihn sehr vermissen wirst, etc.

Tut mir übrigens sehr leid... :( hast mein Mitgefühl.

LG

Kommentar von HelfenderHund ,

Danke. Und wenn... er hat ein tolles Alter erreicht und ein schönes Leben gehabt. Das ist, was zählt

Kommentar von DevilsLilSister ,

genau... so musst du das sehen :)  

Kommentar von extrapilot350 ,

Bei Eintritt des Todes ist das letzte Organ was aufhört zu arbeiten das Gehör.

Antwort
von Tierfreundin3, 21

Erst mal: Ich finde es toll, dass du den Mut aufbringst, zu fragen. Und ich würde mitkommen, auf jeden Fall. Es wäre schrecklich, wenn du dich nicht verabschieden könntest. Ich weiß nicht, ob er dich hören kann oder nicht, aber ich denke, einen Versuch ist es wert. Meine Oma ist ohne Vorwarnung gestorben und ich bin traurig, dass ich mich nicht verabschiedet habe. Nutz die Chance, die du hast und verabschiede dich von ihm

LG Tierfreundin 3

Kommentar von HelfenderHund ,

Danke. Ich mache mir Sorgen, weil vielleicht lebt man ja im Himmel weiter und er soll dann nicht traurig oder sauer sein, wenn ich mich nicht verabschiedet habe...

Antwort
von AnReRa, 23

Es ist schwer in so einer Situation Rat zu geben.
Auf der einen Seite ist es verständlich, das man sich "verabschieden" möchte, auf der anderen Seite kann das aber auch durchaus traumatisch wirken.
Wenn Du hingehen möchtest, dann gehe nicht alleine hin sondern mit jemanden, der Dich notfalls 'auffangen kann.
Ansonsten behalte Ihn so in Erinnerung wie Du ihn zu Lebzeiten kanntest.
Niemand wird Dir böse sein und in Gedanken wird er immer bei Dir sein.

Zum Thema Koma:

Niemand weiß, was ein Komapatient von seiner Umgebung mitbekommt.
Aber es kann niemals schaden mit einem Komapatienten zu reden, ihn - sofern erlaubt - auch zu berühren.

Alles Gute

Antwort
von gebrrueiu, 19

Ich hatte so ein ähnlichen Fall bei meinem Opa.

Ich denke, dass sie es spüren können, wer neben ist. Als ich damals im Krankenhaus war hatte mein Opa auch ein Herzinfarkt und lange zeit schien er sich nicht zu rühren. Doch als meine Mutter reinkam und ihn religiös beiseite zu stehen, fing sein Mund an sich etwas nach oben zu bewegen und es sah so aus als ob er sich freute und starb am gleichen Tag.

Ich würde bis zum letzten Tag, mein Opa beiseite stehen, damit du es später nicht bereust und dich fragst wieso ich nicht dar war.

Antwort
von Roquetas, 32

Egal ob er Dich hört oder nicht - vielleicht siehst Du Deinen Opa nicht mehr lebend und von daher solltest Du zu ihm gehen.

Er wird auf jeden Fall spüren dass Du da bist.

Übrigens: Überall dort wo es Aufzüge gibt, gibt es auch Treppen ;-))

Kommentar von HelfenderHund ,

Danke. Meine Mama will nicht die ganzen Stufen laufen und ich bin mir sicher, dass ich, so doof wie ich bin, mich verlaufe, wenn ich alleine laufe. Das Krankenhaus ist riesig und hat mehrere Eingänge bei den Treppen

Kommentar von Roquetas ,

Na wenn das Dein einziger Grund ist...... Du kannst ja jemanden mitnehmen, der Dich durch das Treppenhaus führt. Aber Du musst wissen, wie wichtig Dir Opa ist.

Antwort
von denis1124, 24

Ich kenne mich damit nicht aus, aber ich rate dir trotz Fahrstuhl Angst mit ins Krankenhaus zu fahren und egal ob er wach ist oder nicht, würde ich ihm das sagen, was du sagen möchtest.

Antwort
von HeinrichKessler, 11

Hallo.

Ich bin selbst schon einmal im Koma gelegen und kann mich nicht erinnern was passiert währenddessen passiert ist und auch nicht was die ersten 3 Tage nach dem aufwachen passiert ist. 

Allerdings würde ich trotzdem mitkommen, auch wenn derjenige der vermeintlich stirbt mich nicht hört und würde ihm trotzdem sagen was ich zu sagen habe.

Es ist ein Schritt um seinen Frieden zu machen und deswegen ist es nicht wichtig ob es ihm etwas bringt sondern, die Tat an sich, die wenn die einen guten Willen hinter sich hat, nur gut sein kann.

Wenn du eine weniger rationale Erklärung haben möchtest dann denk mal daran, das wenn du denkst, dass er in den Himmel er dort oben/drüben/allgegenwärtig/wo auch immer er dann ist, trotzdem wissen wird was du gesagt hast.

Liebe Grüße, Heinrich

Antwort
von nevercold24, 29

Hi,

Es gibt Untersuchungen, die aber leider keine eindeutigen Ergebnisse belegen können. Mach dir keinen Kopf ob er dich hört.

nevercold24

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten