Frage von guteFragerin,

Kann eingetragenes Wohnrecht für Lebenspartner eine Schenkung sein?

Guten Tag, ...nun mal ein Fall, der anders herum geht: Vater verstorben im Jan. 2010. Er hat vor 1 Jahr noch geheiratet. Ehefrau ist nicht Erbe geworden - hat "nur" Vermächtnis bekommen, das sehr hoch war. Mein Bruder und ich war Erben und haben das Erbe ausgeschlagen; Ehefrau ist per Erbvertrag Ersatzerbe geworden. Durch Erbverzichtsvertrag seitens der Ehefrau haben mein Bruder und ich Anspruch auf je 1/4 des Vermögen. Soweit so gut. Mein Vater hatte ein Haus, in dem er alleine gewohnt hat. Lebenspartnerin bzw. jetzige Ehefrau hat dort nie!! gewohnt. Sie hat eine eigene Wohnung zur Miete. Im Jahr 2001 hat sie jedoch ein Wohnrecht im haus meines Vaters im Grundbuch eingetragen bekommen. Das Wohnrecht (Berechnung: bei 20 Jahre stat. Lebenserwartung, 130.000,-EUR) soll ihrer Meinung nach nun als Nachlassverbindlichkeit gesehen werden, obwohl ihr das Haus nun gehört. Frage: Ist das Wohnrecht, das in 2001 auf ihren Namen eingetragen wurde, eine Schenkung gewesen?; wie steht es mit der neuen Abschmelzungsregelung? Dank im Voraus. gF

Antwort von SchnuBee,

Ich gebe gern in solchen Sachen Ratschläge, aber hier ist die Sachlage leider so kompliziert und schwer verständlich, dass ich dir dringend rate dir Rat bei einem Fachanwalt zu holen, der die ganze Sache dann im Detail durchleuchten kann.

Antwort von schelm1,

Na das ist mal echt was für eine Fachwalt für Erbrecht! Geldbeutel auf und ran an die Bouletten!

Antwort von anjanni,

Ich habe versucht, daraus schlau zu werden...

Wenn ihr das Haus gehört (auch grundbuchmäßig), spielt doch das Wohnrecht gar keine Rolle mehr? Logisch wäre das.

Warum haben Dein Bruder und Du das Erbe ausgeschlagen und nicht lieber das Haus verhökert? (Okay, dem stand vermutlich das Wohnrecht entgegen, verstehe...)

Ich glaube, Ihr solltet Euch an einen Anwalt wenden. Ist der (bzw. ein Notar) nicht bei den ganzen Grundbuchangelegenheiten sowieso beteiligt? Ein Notar muß Euch eigentlich neutral beraten...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Wohnrecht, Haushälfte überschreiben Hallo, meine Ehefrau möchte mir ihre Haushälfte überschreiben und möchte ein Wohnrecht eingetragen bekommen. Meine Fragen: Die Überschreibung der Haushälfte zählt das als Schenkung? (Haben beide gemeinsam das Haus gekauft) Fallen Schenkungssteuer...

    1 Antwort
  • Wohnrecht / Nebenkosten Nach dem Ableben des Lebensgefährten übt die Frau das ihr notariel zugesicherte lebenslange kostenlose wohnrecht aus. Nun wollen die Erben, das die Frau alle Nebenkosten, Grundsteuer, Schornsteinfeger, Wasservernd etc trägt. Für Energie, Wasser un...

    5 Antworten
  • Wohnrecht für Witwe? Wohnrecht für Witwe? In einem „Berliner Testament“ sind die Kinder aus erster Ehe eines Erblassers zu Erben des gesamten gemeinsamen Erbes eines Ehepaares bestimmt worden. Sie sind auch bereits als Erben im Grundbuch eingetragen. Die zweite Ehefr...

    6 Antworten
  • Erbe, Wohnrecht und Nachlassinsolvenz Hallo zusammen, ich hoffe jemand kann uns folgende, etwas komplizierte Frage beantworten. Der Erblasser ist verheiratet seit 15 Jahren. 1997 Hat er bereits ein erstes Testament verfasst und und darin lediglich für seine Ehefrau das lebenslage Wo...

    2 Antworten

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten