Frage von 240529091606035, 149

Kann eine vegane Ernährung in der Schwangerschaft einem ungeborenen Baby schaden?

Z.b. wegen Vitamin b-12 Mangel?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wammaddu, 26

Ich will jetzt hier weder eine Lanze für die eine, noch für die andere Seite brechen...

Fakt ist, während einer Schwangerschaft, bzw. auch nach der Entbindung des Kindes, KANN man mit veganer Ernährung zumindest mehr falsch machen, als mit einer normalen Mischkost. Ich denke, jede Mutter (und da spreche ich auch für mich selbst) will das beste für ihr Kind. Und das sind am Anfang neben körperliche Nähe und Zuneigung vor allem gute Nährstoffe - anfangs in der Muttermilch, später im Brei und dann in der normalen Familiennahrung. Und was Erwachsene an Supplementen ergänzen, sollten (nach Absprache mit dem Kinderarzt) auch die Kinder erhalten. Bzw. sogar noch ein paar Supplemente mehr, weil die kleinen Körper auch deutlich mehr (und andere) Nährstoffe benötigen.

Würde man einen Säugling wirklich "vegan" ernähren, dürfte man ihn streng genommen doch auch nicht stillen, oder? Ernährt sich die Mutter vegan, sollte sie in dieser Zeit (in der Schwangerschaft ebenso) zumindest so viel Verantwortungsbewusstsein haben, noch penibler als sonst auf ihre Nährstoffe zu achten. Denn es geht ja nicht mehr nur um sie selbst. Und wer sich da nicht 150%ig auskennt, sollte das zum Wohl des Kindes lieber lassen. Denn ich persönlich kann mir zwar alle paar Wochen Blut abnehmen lassen, um meinen Nährstoffhaushalt zu kontrollieren und einem Mangel vorzubeugen, meinem Kind möchte ich das aber nicht zumuten, nur damit es meine persönlichen Ideologien verfolgt...

Kommentar von 240529091606035 ,

Sehr gute Antwort

Kommentar von ApfelTea ,

Stillen ist vegan. :)

Antwort
von Undsonstso, 54

Das sagt ein Rohköstler-Arzt:

Es gibt bestimmte Nährstoffe, die nur in Fleisch oder Fisch vorkommen. 
Taurin ist eine Aminosäure, die im Gemüse und Getreide nicht enthalten ist. Sie spielt beim Wachstum des zentralen Nervensystems eine bedeutende Rolle. Ohne Taurin kann sich das Nervensystem des 
Embryos/Fötus sich nicht optimal entfalten. Die Folgen können verheerend sein: Einige vegane Mutter müssen erleben, wie ihr Kind mit einer schweren Entwicklungsstörung auf die Welt kommt. Einige Kinder sind geistig behindert.

Taurin kommt praktisch nur in tierischem Eiweiß vor. Der Körper kann nur kleine Mengen dieser Aminosäure selbst herstellen. Die eigene Synthese reicht während der Schwangerschaft wegen Stoffwechselschwäche oft nicht aus.

 

Quelle:   http://ein-langes-leben.de/dr.-switzer-s-heilkraftige-wildkrauter-vitalkost/schw...

Auch Sojaprodukte in der Schwangerschaft ist so eine Sache. Generell ist Soja aufgrund der Phytoöstrogene umstritten. Beeindruckend finde ich diesen Satz:

Wie stark die Wirkung der Phyto-Östrogene ausfällt, mag man auch 
daran ermessen, dass ein Glas Soja-Milch etwa soviel 
„Pflanzen“-Östrogene liefert, wie eine Anti-Baby-Pille.

Quelle:http://www.musenhof-kliniken.de/magazin/artikel/title/soja-sojamilch-sojaprodukt...

Man kann viel falsch machen, wenn das fundierte ökotrophologische Fachwissen fehlt.

Antwort
von Akka2323, 65

Ja, eine Schwangere braucht eine ausgewogene Ernährung. Vegan ist einseitig und nicht ausgewogen. Ich würde eine Behinderung meines Kindes nicht riskieren. So etwas läßt sich nicht rückgängig machen.

Kommentar von ApfelTea ,

Eine vegane Ernährung ist nicht einseitiger als eine Mischkost, wenn man sich ausgewogen ernährt. Bitte informier dich, bevor du irgendeinen Blödsinn nachbabbelst

Kommentar von Kasumix ,

Und du schade deinen Kindern wie du willst aber laber hier nicht rum, interessiert keinen!

Antwort
von BrightSunrise, 55

Kann, muss aber nicht.

Vor allem in einer Schwangerschaft muss man darauf achten, dass man alle benötigten Nährstoffe in ausreichender Menge zu sich nimmt. Wenn einem das gelingt, ist eine vegane Ernährung während der Schwangerschaft kein Problem.

""Eine vegane Ernährung in der Schwangerschaft ist zwar nicht unmöglich, aber sehr schwierig", sagte kürzlich der Präsident des Berufsverbands der Frauenärzte, Christian Albring, zu SPIEGEL ONLINE. Der Mediziner rät Veganerinnen, sich mit dem behandelnden Gynäkologen über die gewählte Ernährungsform zu beraten."

http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/vegan-in-der-schwangerschaft-cd...

Grüße

Antwort
von ApfelTea, 32

Es kann einem genauso schaden, wie jede andere Ernährungsform, wenn man nicht ausgewogen isst. Als Veganer achtet man aber in der Regel besser auf seine Ernährung und es sollte gar nicht erst zu einem Mangel kommen. Vit. B12 supplementiert man als veganer ja sowieso und wichtig wäre im Winter noch vit. D (gilt für alle Deutschen, auch für nicht-veganer). Mit Folsäure (die für schwangere sehr wichtig ist) solltest du als veganerin normalerweise sehr gut versorgt sein.

Übrigens: Die weltweit größte Gesellschaft universitär ausgebildeter Ernährungsexperten, die "Academy of Nutrition and Dietetics", der weltweit größte Verband von Kinderärzten, die "Academy of Pediatrics", sowie der kanadische Fachverband "Dietitians of Canada" stellen übereinstimmend nach Auswertung einer großen Anzahl an wissenschaftlichen Forschungsbefunden fest, dass eine gut geplante vegane Ernährung für Menschen aller Altersstufen und auch für die besonderen Phasen der Schwangerschaft und Stillzeit und für Kleinkinder geeignet sei. NUR die DGE ist da noch anderer Meinung!

Antwort
von Goodnight, 30

Ja kann, man sollte einem entstehenden Menschen nicht absichtlich Schwierigkeiten zufügen.

Antwort
von alphonso, 31

Alleine wegen des Restrisikos werden verantwortungsvolle werdende Mütter auf eine vegane Ernährung während der Schwangerschaft verzichten. Sonst würden sie das Tierwohl über das Wohl ihres ungeborenen Kindes stellen. Auch eine Raucherin / Trinkerin kann ein gesundes Baby zur Welt bringen.....

Kommentar von ApfelTea ,

Ist ja wohl ein schlechter Witz, die vegane Ernährung mit Rauchen/Trinken zu vergleichen. Übrigens gibt es keine Risiken, wenn man sich ausreichend informiert! Bei der normalen Mischkost dagegen, gibt es haufenweise Risiken, angefangen bei Kuhmilch!

Kommentar von alphonso ,

"...wenn man sich richtig informiert." Und du bist der Überzeugung, dass die Mehrheit der Neo-Veganer das tun?? Beim Lesen deren Fragen hier habe ich da große Zweifel und halte es für fahrlässig, dieser Gruppe eine vegane Ernährung während der Schwangerschaft zu empfehlen. Das ist das gleiche, als würdest du einen jungen Fahranfänger mit einem Porsche auf die Autobahn schicken.

Kommentar von ApfelTea ,

@Alph, Ich bin der Meinung, dass das jeder tun SOLLTE, nicht, dass es jeder tut. Deine Vergleiche sind wirklich grottenschlecht..

Kommentar von Kasumix ,

*alpha zustimmt!

Mach mit deinen Kindern doch was du willst Apfel!

Aber sprich nicht allgemein.

Allgemein wird es überall!!!!!!!!! kritisiert!

Von Ärzten, in Büchern, in Apps, im Netz... Und das zurecht!

Antwort
von Teeliesel, 55

eine einseitige Ernährung ist in der Schwangerschaft ungesund. Vitamine und Mineralstoffe braucht das Kind u.a. für einen gesunden Wachstum.

Kommentar von ApfelTea ,

Ganz genau! Und die einseitige Ernährung ist nun mal bei allen Ernährungsformen möglich, wenn man sich nicht ausgewogen ernährt.

Antwort
von Honeysuckle08, 33

Wie immer bei diesem Thema: Vorurteile und Halbwissen ohne Ende...

Es ist so einfach, das eigene Weltbild zu stützen, indem man das nachplappert, was die Lobbies einem vorgeben, um ja nicht über den Tellerrand schauen zu müssen - traurig !

Schon Babies im Mutterleib profitieren von gut geplanter veganer Ernährung der Mamis, die sich informiert haben und verantwortungsvoll mit der wachsenden Handvoll Leben in ihrem Bauch umgehen, dafür werden sie als skrupellose und verblendete Rabenmütter denunziert !

Die Lobbies gaukeln uns vor, wie wichtig Tierprodukte doch explizit für werdende Mütter und deren Nachwuchs seien - das Gegenteil ist der Fall ! Gefälschte, manipulierte und von den Tierleidprofiteuren finanzierte "Studien" sollen uns einreden, was nicht der Wahrheit entspricht und glaub mir, ich weiss, wovon ich schreibe !

Auf den Seiten

"veganekinder",

"vegan-in-anderen-umständen",

"tofufamily" und

"veganfamily" findest du unzählige Erfahrungsberichte, Ratschläge und fundiertes Hintergrundwissen - bitte nimm es unvoreingenommen an und mache dir selbst ein Bild... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community